Kaminofen, Kamin- und Kachelöfen

Tipps & Tricks

Notwendige Abstände beim Aufstellen eines Kaminofens

Notwendige Abstände beim Aufstellen eines Kaminofens

| 247 Comments

Notwendige Abstände beim Aufstellen eines Kaminofens??? Darf der Ofen nicht überall hingestellt werden? Welche Abstände müssen eingehalten werden? Diese und viele andere Fragen gehen vielen Kaminfans durch den Kopf, wenn sie das Erste mal mit dem notwendigen Brandschutz konfrontiert werden. Damit das kuschelige Kaminfeuer nicht zur tödlichen Flammenhölle wird, sollten die Brandschutzbestimmungen genau eingehalten werden. Als erstes sollte das Gespräch mit dem zuständigen Schornsteinfeger gesucht werden. Er kann bereits vor und bei der Planung mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Wo soll der Kaminofen aufgestellt werden?

Wer mit dem Gedanken spielt einen Kaminofen aufzustellen, sollte über einen geeigneten Raum verfügen. Neben der Größe des Raumes und der Wärmedämmung spielen Boden, Decken und Wandbeschaffentheit eine große Rolle. Wenn Wand, Boden und Decken nicht brennbar sind, gibt es bei der Aufstellung des Kaminofens keine Probleme. Dann gelten die Mindestabstände für nichtbrennbare Wände. Für die Rückseite des Kaminofens reichen dann bereits 20 cm aus um den Brandschutz zu gewährleisten. Zu den Seitenflächen des Kaminofens genügen schon 20 cm um den Brandschutz zu gewährleisten. Sollte der Kaminofen über seitliche Scheiben verfügen, muss ein Abstand von 65 cm sichergestellt werden. Im Bereich der Feuerraumtür müssen 80 cm Abstand zu brennbaren Gegenständen eingehalten werden. Hier ist es sinnvoll etwas großzügiger zu planen. Die Tür muss zum Brennstoff nach legen geöffnet werden. Es macht keinen Sinn bei jedem Nachlegen, Sessel und Teppiche zur Seite zu räumen.

Kaminofen problemlos bei brennbaren Bodenbelägen aufstellen

Oft sind im Wohnzimmer Parkett, Laminat oder Holzdielen zu finden. Auch der gute alte Teppich oder Linoleum erfährt im Moment wieder eine Renaissance. Bei diesen brennbaren Bodenbelägen muss darauf geachtet werden, diese vor der Glut zu schützen. Es kann beim Nachlegen Glut aus dem Feuerraum fallen. Damit diese keine Beschädigung am Bodenbelag verursachen kann oder im schlimmsten Falle einen Brand entfacht, muss ein Schutz vorgesehen werden. Optimal geeignet sind dazu Bodenplatten aus Glas. Neben Ihrer Optik bestechen solche Glasbodenplatten durch die einfache Handhabung und Pflege. Preislich günstiger sind Metallbodenplatten. Diese gibt es (wie die Glasplatten) in unterschiedlichen Formen und Größen.

Brennbare Beläge austauschen

Wer den Aufwand nicht scheut, kann den brennbaren Bodenbelag im Stellbereich des Kaminofens entfernen und durch nicht brennbare Beläge ersetzen. Bei Holzböden entstehen durch die Kombination von Holz mit Granit, Marmor oder Fliesen besonders reizvolle optische Mittelpunkte.

Wenn der Kaminofen in einer Raumecke aufgestellt wird, kann diese visuell durch den anderen Bodenbelag vom Rest des Raumes abgetrennt werden und Aufmerksamkeit wird direkt auf den Kaminofen gelenkt.

Notwendige Abstände beim Aufstellen eines Kaminofens in aller Kürze:Notwendige Abstände beim Aufstellen eines Kaminofens

  • Brennbare Bodenbeläge müssen vor der Feuerstätte mindestens 50 cm weit und neben der Feuerstätte mindestens 30 cm weit durch geeignete Maßnahmen geschützt werden (z. B. Glas oder Metallbodenplatten).
  • Zwischen Kaminofen und Aufstellwand sollte immer ein Abstand von mindestens 20 cm eingehalten werden.
  • Brennbare Materialien müssen mindestens 80 cm von der Feuerraumtür entfernt sein. Dazu zählen auch Holz oder Kunststofffenster, Türzargen, Möbel usw.
  • Das Rauchrohr muss einen Mindestabstand von 20 cm zu nicht brennbaren Decken einhalten. Bei brennbaren Decken ist ein Abstand von 45 cm

Sind alle Kriterien erfüllbar? Dann steht einer Neuanschaffung nichts mehr im Weg. Ein großer Hersteller von Bausätzen ist der Duisburg Kaminbauer Hark. Auf der Website findet man einige Modelle aus dem Lieferprogramm. Kaminbausätze für Selbstbauer

Print Friendly
Michael Kozlowski

Autor: Michael Kozlowski

Ich bin Worldwideweb-User der ersten Stunde und arbeite seit über 15 Jahren für das Duisburger Traditionsunternehmen Hark. Ich schreibe hier zum Thema Kamine und Kachelöfen. Gerne greife ich Fragen oder Themenvorschläge von euch auf.

247 thoughts on “Notwendige Abstände beim Aufstellen eines Kaminofens

  1. Hallo,
    Sie schreiben “Brennbare Materialien müssen mindestens 80cm von der Feuerraumtür entfernt sein. Dazu zählen auch Holz oder Kunststofffenster, Türzargen, Möbel usw.”
    Wie ist damit bei Fertighäuser, deren Wänder aus Holzwerk bestehen? Ist dann der Abstand zur Wand (20cm) nicht mehr zutreffend und man sollte entweder die Wand hinter dem Kaminofen aus einem feuerbeständigen Material bauen oder 80cm Abstand einhalten oder wie ist es zu verstehen? Oder sind i.d.R. solche Wände aus Holzwerk brandsicher?
    Vielen Dank,
    Bartek

  2. Hallo Bartek,

    das ist in der Regel kein Problem. Der Wandabstand hinten und zur Seite bleibt gleich. Dort ist die Hitzeentwicklung nicht so groß. Eine Gefahr besteht nur im Bereich der Tür und Scheibe. Im Strahlungsbereich des Feuerraums, dürfen sich keine brennbaren Gegenstände befinden. Die Strahlungswärme könnte zu einer Entzündung führen. Der Strahlungsbereich ist auf dem Bild eingezeichnet. http://blog.hark.de/wp-content/uploads/2013/08/kaminofen-abstaende.jpg

    Gegenstände die sich außerhalb der Markierung befinden spielen keine Rolle

    Viele Grüße

    Michael

  3. hallo.
    Also ich habe folgendes Problem zum Thema nicht brennbare Wand.
    Ich habe vor kurzem ein Haus gekauft alles renoviert d.h. alle Wände verputzt neue Böden …
    Als zusatzheizung wollte ich im Wohnzimmer einen Kaminofen einbauen ca. 8 KW.
    jetzt kam mein netter Kaminfeger und sagt mir ,dass die Gipskartonplatten die über eine styroporschicht verfügen und höchstwarscheinlich mit dachlatten befestigt sind komplett in dem Bereich wo die Rauchrohre lang gehen entfernt werden müssen weil ich den mindestabstand nicht einhalten kann.
    Jetzt frage ich mich ist das die einzigste möglichkeit? Gerade fertig und los gehts von vorne.
    Laut seiner Aussage ist die neueste gesetzeslage so ,dass abschirmungsblech oder sonstige “frühere” maßnahmen nicht mehr zulässig sind.

    mfg

    Armin

    • Hallo Armin,

      der Schornsteinfeger hat natürlich nur deine Sicherheit im Sinn. Komplett entfernen musst du die Platten nicht. Du musst “nur” einen Mindestabstand einhalten. So muss das Rauchrohr von brennbaren Materialien mindestens 45 cm entfernt sein. Bei der Wanddurchführung ist es nach wie vor möglich mit einem Lux-Fix zu arbeiten. Dort wo der Lux-Fix montiert wird, muss natürlich die brennbare Wand-/Verkleidung entfernt werden.
      Alternativ könntest du auch eine Abmauerung erstellen, dass ist aber ein viel größerer Aufwand und sieht gar nicht gut aus.

      Viele Grüße

      Michael

  4. Hallo,

    wir planen, einen geschlossenen Kaminofen in die Küche einzubauen. Der Platz ist leider sehr begrenzt oder wir müssten umstellen und damit den Essplatzbereich stark verkleinern. Meine Frage: wie weit sollte der Kaminofen an den Seiten von Regalen oder elektrischen Geräten weg stehen? In unserem Fall würde ich den Kühlschrank ungern umstellen müssen, wenn es nicht nötig wäre.

    Freundliche Grüße
    Christin

    • Der Kaminofen sollte an den Seiten mindestens 20 cm Platz zur Wand haben. Im Strahlungsbereich des Feuerraums sollten es 80 cm sein. Bei einem ortsfesten gemauerten Gerät wird es etwas schwieriger. Da müsste man individuell planen. Je nach verwendeten Heizeinsatz können die Anforderungen an den Brandschutz variieren. Hast du schon konkret ein Modell im Auge? Vielleicht kann man dann mehr sagen. Die Zeichnung hier im Betrag hast du gesehen? Dort sind alle Maße für den Brandschutz zu sehen.

      Viele Grüße

      Michael

  5. Guten Tag,

    das mit dem Abständen ist mir klar und aus Sicherheitsgründen ist es ja auch logisch. Wir haben allerdings vor den Kaminofen im Flur aufzustellen und der ist nicht wirklich breit. Deshalb wüßte ich gern, ob es nicht ein spezielles Material gibt mit dem wir die Wand quasi verkleiden können um dann den Abstand weitmöglichst zu verringern.

    Vielen Dank!
    Kasia

    • Hallo Kasia,

      es besteht die Möglichkeit die Gegenüberliegende Wand (die normalerweise ja mindestens 80 cm entfernt sein muss) mit Promat zu verkleiden. Bei manchen Öfen können Sie auch den Ofen rückwärtig näher an die Wand rücken. Wenn sich auf der Rückseite ein Verbrennungsluftanschluss befindet, sollte dieser mindestens 5 cm von der Wand entfernt bleiben.

      Du solltest in jedem Fall deinen Schornsteinfeger fragen. Der muss am Ende sein OK geben.
      Es könnte auch schwierig werden, die Wärme aus dem Flur in die angrenzenden Räume zu transportieren. Das muss man dann allerdings auch vor Ort sehen.

      Viele Grüße

      Michael

  6. Hallo,

    erstmal: Klasse Blog!! Daher hoffe ich Sie können mir weiter helfen…
    Wir überlegen uns einen drehbaren Kaminofen zu installieren. Allerdings ist direkt neben unserem Platz wo der Kamin hinkommt die Wohnzimmertür. Ist ein Neubau, Tür könnte auch als Glastür genommen werden…
    Welche Abstände sind bei einem drehbaren Ofen zu beachten insbesondere wegen der Wohnzimmertür. Wenn die Tür aufschwenkt, dann werden vermutlich die 80cm Mindestabstand nicht eingehalten. Wenn die Tür zu ist, kein Problem. Muss man auch bei der Türzarge auf Mindestabstände achten?

    Vielen Dank im Voraus!

    Gruß
    Frank

    • Hallo Frank,

      vielen Dank für dein Lob. Das hört man gerne.

      Wenn du die Tür als Glastür ausführst eine Metallzarge einsetzt, ist das kein Problem. Wenn aber Zarge oder Tür aus Holz oder Kunststoff sind, sind diese brennbar und dürfen sich nie im Strahlungsbereich des Ofens befinden (80 cm) Eventuell könntest du bei der Tür mit einem Schließer arbeiten oder eine Dreh-Begrenzung installieren. Damit wärst du dann auch sicher. Gerade beim Brandschutz solltest du keine Kompromisse eingehen.

      Viele Grüße

      Michael

  7. Hallo,

    ich würde gerne wissen, ob eine Glasplatte in Form eines viertel Kreises mit Kantenlängen von 1250 (http://www.ebay.de/itm/130791594743?ssPageName=STRK:MEWAX:IT&_trksid=p3984.m1423.l2649 ) in Bezug auf den Funkenschutz (30 cm zur Seite und 50 nach Vorne) für den Kamin Montreal geeignet ist?

    Besten Dank und viele Grüße

    Joachim

  8. Hallo Joachim,

    willst du den Kamin Montreal auf die Scheibe stellen? Das wird nicht klappen. Ansonsten ist mir nicht ganz klar wie die Scheibe vor dem Montreal liegen soll. Hast du das Frontmodell oder das Eckmodell?

    Gruß Michael

    PS: Wir reden doch vom Hark Modell Montreal aus dem Bau- und Fachmarktprogramm, oder?

  9. Hallo Michael,

    vielen Dank für die Antwort.
    Ja richtig, dieses Modell als Eckmodell.
    Diese Platte soll nach Angaben des Händlers mit 800 Kilo tragen können und dann hätten wir ja auch keine Probleme mit dem darunterliegenden Pakett und dem schwimmenden Estrich. Ich weiß allerdings nicht genau, bei wieviel cm die Scheibe des Brennraumes endet, daher kann ich nicht einschätzen, ob die Größe der Platte ausreicht…

    Viele Grüße

    Joachim

    • Hallo Joachim,

      die Glasplatte eignet sich nicht als Lastverteilerplatte. Durch den schwimmenden Estrich und das hohe Gewicht des Kamins können Schwingungen entstehen. Diese Schwingungen können dazu führen, dass die Glasplatte platzt. Die Folge wäre: Demontage des kompletten Kamins. Die sauberste Lösung wäre eine Lastverteilerplatte aus Stahl mit Estrichdrehstützen. Das Parkett sollte in jedem Falle unterhalb des Heizeinsatzes entfernt werden um den Brandschutz sicher zu stellen. Vor dem Kamin könnte man dann eine Scheibe in L-Form legen.

      Viele Grüße

      Michael

  10. Hallo Michael,

    herzlichen Dank.
    Wir werden dann eine Lastverteilerplatte nehmen. Müssen die Estrichdrehstützen in den Estrich gebohrt werden?
    Meinen Sie mit Paket den Parkett und den Estrich? Gibt der Ofen dann trotz Lastverteilerplatte noch soviel Hitze nach unten ab, dass dies problematische werden könnte?
    Und noch eine letzte Sache: Was für eine Glasplatte schlagen Sie genau vor? Eine Vorlegeplatte, die zu diesem Hark Modell passt habe ich leider nirgends finden können und Maßanfertigungen sind immer sehr teuer (400-500 EUR).

    Ich hoffe Sie nicht zu arg zu beanspruchen.

    Beste Grüße

    Joachim

    • Hallo Joachim,

      kein Thema. Wenn ich einigermaßen weiter helfen kann. Um die Drehstütze zu installieren wird ein Loch bis auf den Betonboden gebohrt. Das Loch hat einen Durchmesser von 50 mm. Die Drehstütze ist etwas kleiner. Auf diese Drehstütze kommt die Lastverteilerplatte. Das Parkett muss dann nicht zwingend entfernt werden. Die Hitze die nach unten abgestrahlt wird, sollte so stark nicht werden.

      Bei der Glasplatte ist es in der Tat so, dass es wahrscheinlich nur die Möglichkeit einer individuellen Anfertigung gibt.
      Alternativ zum Glas gibt es auch noch Metall und Granitbodenplatten (Diese dürften günstiger als die Glasplatte in Einzelanfertigung sein).

      Viele Grüße

      Michael

      PS: Natürlich meinte ich Parkett und nicht Paket

  11. Hallo,

    wir haben eine massiv gemauerten Kamin Schmid Lina 7363 h und möchten seitlich vom Kamin Regale aufstellen. Muss dazu ein Mindestanstand zur massiv gemauerten Kaminseitenwand mit dem Holz des Regals eingehalten werden?

    Viele Grüße

    Phil

    • Hallo Phil,

      ohne den Einsatz und dessen Prüfung zu kennen, würden wir empfehlen eine Brandschutzwand mit Dämmung zu erstellen und dann erst das Regal. Empfehlenswert wäre eine Nachfrage beim Hersteller des Einsatzes oder bei deinem Kaminbauer. Der kann dann auch konkrete Angaben zum Brandschutz machen. Eventuell kannst du auch den Schornsteinfeger ansprechen, der kann mit Sicherheit etwas zum Brandschutz vor Ort sagen.

      Viele Grüße

      Michael

  12. Hallo Michael,

    in Kürze wird aus Duisburg mein neuer Hark Alano mit Fullform Rauchrohr geliefert. Dieser soll in einer Ecke stehen, wobei die linke Seitenwand nur 48 cm in den Raum hineinragt. Übermorgen soll eine Kernbohrung für den Hark Außenkamin angefertigt werden. Allerdings habe ich folgende Fragen zu den Abmessungen:

    1. Auf der linken kurzen Wand befindet sich in 30 cm Höhe eine Steckdose. Wie weit muss der Ofen von dieser entfernt sein? 20 oder 25 cm?

    2. Der Ofen hat eine Breite von 57,4 cm. Ist der Mittelpunkt der Kernbohrung von der linken Wand nun bei 57,4cm/2+20cm= 48,7 cm Mindestabstand zu bohren?

    3. In der Anleitung steht “Anschlusshöhe Rauchrohr: oben 154 cm”. Ofenhöhe ist 115,7 cm. Ist damit gemeint, dass unter Verwendung des Fullform-Rohres die Mitte der Kernbohrung bei 154 cm (eher einen Zentimeter höher, oder besser einen Zentimeter tiefer) über den Fliesen erfolgen soll?

    Vielen Dank im Voraus!
    Beste Grüße
    René

    • Hallo René,

      die 20 cm reichen bei der Steckdose völlig aus.

      Die Kernbohrung hast du auch genau richtig ermittelt. 20 cm plus den halben Ofen

      Die Höhe der Kernbohrung sollte auch genau sein. Mit einem Fullformanschlussrohr von Hark sollte das passen.
      Die angegebene Anschlusshöhe von 154 cm wird ab Oberkante Fertigfußboden gemessen. Wenn du eine Bodenplatte verwendest kommt diese zur Höhe hinzu.

      Viele Grüße

      Michael

  13. Hallo Michael,

    Wir erwarten in den nächsten Wochen den Herdbausatz Planai von Haas+Sohn. Leider kann mir niemand genau den erforderlichen Brandschutzabstand zur Seite hin beschreiben. Mein Schornsteinfeger verweist auf das Typenmpodell, der Lieferant auf den Schornsteinfeger… Ich würde den Herdbausatz nach Möglichkeit gerne direkt an die vorhanden Küchenzeile anfügen so dass ein möglichst nahtloser Übergang innerhalb der Küche entsteht. Als Alternative habe ich mir überlegt eine Art Regal aus Porenbetonsteinen zu mauern und diese zwischen Küchenzeile und Ofen zu legen => gleiche verputzte Oberfläche.
    Könntest Du mir bitte hier weiterhelfen bzw. Deinen Senf dazugeben? Welcher Brandschutzabstand müsste zur Küchenzeile gewährleistet werden bzw. wäre ein “Abstandshalter” aus Porenbetonsteinen hier eine Alternative?

    • Hallo Daniel,

      hast du schon direkt beim Hersteller nachgefragt? In den Anleitungen von Hark sind solche Abstände und Brandschutzmaßnahmen beschrieben. Leider haben wir zu dem im Planai verwendeten Heizeinsatz keine Daten. Deshalb können wir leider auch nicht viel zu den Sicherheitsabständen zu dem Gerät sagen. Bei einem Heizeinsatz kommt es stark auf dessen Konstruktion an.

      Grundsätzlich ist Porenbeton nicht geeignet um einen Brandschutz herzustellen. Besser sind spezielle Kalzium-Silikat Platten wie zum Beispiel von Promat. Damit könntest du das Zwischenregal bauen. Infos dazu findest du hier: http://www.promat.de

      Viele Grüße

      Michael

  14. Hallo Michael,

    mein Kaminofen steht in der Ecke meines Wohnzimmers. Die hinteren beiden Ecken haben lediglich 5 cm Abstand zur Wand. Die Rückseite bis zu 30 cm. Wenn der Ofen angeheizt ist, habe ich nicht das Gefühl das die Hitzestrahlung von den beiden Ecken nicht so enorm ist. Warum dann der Abstand von mindestens 20 cm? Worin liegt die Gefahr, die Wand ist eine Steinwand, kann sich ja nicht entzünden.

    Vielen Dank im Voraus

    • Hallo Markus,

      bei einer nicht brennbaren Wand kannst du natürlich die empfohlenen 20 cm unterschreiten. Allerdings kann es dann unter Umständen zu Verfärbungen der Tapete/Wandfarbe/Putz kommen.
      Aus diesem Grund raten wir immer zu den 20 cm. Bei brennbaren Wänden geht es beim Abstand natürlich auch um den Brandschutz.

      Viele Grüße

      Michael

  15. Hallo,

    die Abstände vom Kaminofen in der Küche kann ich probemlos mit 20 cm oder sogar mehr einhalten, da meine Küche etwas größer ist.

    Meine Frage geht aber dahin, dass die Wände (Massives Mauerwerk) mit Rauhfaser tapeziert sind. Muss ich jetzt in dem Bereich hinter dem Kaminofen die Tapeten abnehmen und irgendwas Fererfestes anbringen.

    Meine Gedanken gehen da in Richtung Fliesen, Riemchen o.ä., oder können die Tapeten dran bleiben?

    Für mich als Fliesenleger sind diese Arbeiten kein Problem und ich möchte im Bezug auf Sicherheit auch wirklich auf der sicheren Seite sein.

    Im Vorraus Vielen Dank für Ihre Antwort.

    MfG

    J.Moll

  16. Hallo!
    Bei einem Holzhaus mit mit einer 100 mm Isolierung zwischen den Wänden muss man da ein Abstand von 40 cm um das Rauchrohr welches nach Außen an die Esse führt einhalten. Das wäre bei einem 190 mm Rohr ein Loch in der Holzwand von 1 Meter . Kann mann dieses durch gute Isolierung oder hitzebeständige Packschnur nicht kleiner ausführen ?
    Gruß Jörg

    • Hallo Jörg,

      beim Brandschutz sind leider keine Kompromisse möglich.

      Ich zitiere hier kurz die Anleitung:

      Zu temperaturempfindlichen oder brennbaren Materialien ist vom Rauchrohr ein Mindestabstand von 45 cm einzuhalten. Führt das Rauchrohr durch Bauteile aus brennbaren Baustoffen, so sind die Bauteile in einem Umkreis von mind. 20 cm durch Brandschutzdämmung (z. B. Promasil 950 KS) zu ersetzen. Zusätzlich muss die brennbare Wand mit einer 2 cm starken Vorsatzplatte aus Kalziumsilikat versehen werden, die den Strahlungsbereich des Rauchrohres (45 cm) absichert.

      Viele Grüße

      Michael

      • Danke Michael für die schnelle Antwort. Muss ich eine Kalziumsilikat Vorsatz Platte nehmen , geht da nicht auch eine aus Cr Ni von 45 cm ?
        Gruß Jörg

        • Hallo Jörg,

          ich habe habe die Kollegen aus der Fachabteilung befragt. Sie empfehlen die Verwendung der Kalziumsilikat Platte. Zu anderen Werkstoffen wollten Sie sich nicht äußern, da ist es besser direkt beim Hersteller anzufragen oder mit dem Schornsteinfeger zu sprechen. Bei Hark greift man mittlerweile immer zum Lux-Fix. Dieses Bauteil ist geprüft und garantiert den Brandschutz.

          Viele Grüße

          Michael

        • Hallo Michael!
          Ich danke Dir für die schnelle Antwort.
          Gruß Jörg

  17. Gibt es so eine Grafik des Strahlungsbereichs auch für die Studio Serie? Ich möchte die Wand bis hin zum Kamin nämlich mit holz vertäfeln und weiß jetzt nicht ob ich das darf. (12/45)

  18. Hallo Michael, habe es hier zufällig gefunden und finde es prima. Meine Frage: wir möchten die Tage unserem neuen Ofen anschließen. Ich habe eine gerade Wand, mit Raufasertapete und den Kamin geht 36 cm in Raum hinein. Ich möchte den Ofen seitlich anschließen, dann ist mein Anschlussrohr (Durchm. 15 cm) nur etwa 12cm von der geraden Wand entfernt. Geht das? Oder muss auch ein Abstand angehalten werden? Den Ofen steht 25 cm von der Wand. Hoffe du verstehst, wie ich es meine :-)

  19. Hallo, ich möchte den Kamin “Zürich Stahl” in eine Ecke stellen, doch dann kann ich die seitenabstände von 30cm zur steinmauer nicht einhalten. meine frage muss der abstand zur nicht brennbaren steinmauer eingehalten werden? oder langen auch an den ecken 5cm?
    Vielen dank im Voraus und Super Blog.

    Gruß

    Olly

    • Hallo Olly,

      die Angaben vom Hersteller beziehen sich auf brennbare Wände. Eventuell kannst du diese bei einer Steinwand unterschreiten. Hark gibt 20 cm bei brennbaren Wänden vor um Verfärbungen am Wandbelag zu vermeiden.

      Viele Grüße

      Michael Kozlowski

  20. Hallo, ich plane in meinem Reihenhaus mit offener Holztreppe einen Pelletsofen aufzustellen. Da Abgasrohr muss ich dazu unter den Treppenstufen zur Aussenwand verlegen. Welchen Abstand muss ich unter der Holzstufe einhalten? Zu weit unter der Stufe darf ich nicht gehen, da ich sonst nicht mehr die Treppe bzgl. der Durchganzhöhe nutzen kann.
    Gruss
    Uli

  21. Hallo,

    wie viel abstand sollte man einhalten wenn Stromleitungen hinter dem Ofen in der Wand verlegt sind.

    Hab noch einen Spiegel aus Schiefersteinplatten gefliest, nun wäre der Abstand zu einer Seite 7 cm und zur Rückwand (wo auch die Kabel verlaufen) 5cm.

    Mit freundlichen Grüßen

    Christian

    • Maik Syrbe

      Hallo Christian,

      bei nichtbrennbaren Wänden sollte der Abstand 20 cm betragen, jedoch darf es im Einzelfall auch schon mal 10 cm sein. Aber es ist besser das vorher mit dem Schornsteinfeger zu besprochen.

      Viele Grüße
      Maik

  22. Hallo,
    ich habe den Kaminofen 88 WW H GT Ecoplus vor knapp einem Jahr gekauft und als es auf der Baustelle nun zu Fragen kam, habe ich festgestellt, dass ich damals nicht gut beraten wurde. Zum Einen wurde mir damals gesagt, dass in Bezug zum Fußboden keine Probleme da sind, die Fußbodenheizung und der Estrich ganz normal sein können (habe die Variante mit Speckstein, also 429kg). Der Bauleiter sieht das aber ganz anders und daher frage ich nun nochmal nach: Inwieweit muss der Fußboden unter dem Kamin anders sein (keine Fußbodenheizung, welcher Estrich?)? Bzw. muss nur unter dem Kamin der Fußboden anders sein oder vielleicht auch etwas mehr drumherum? (also Kaminmaße plus ca. 20cm)
    Gelten die 20cm Wandabstand auch zum Kaminzug? Oder kann man den Ofen direkt an den Zug setzen?
    Gibt es die Möglichkeit das Rauchrohr schräg vom Ofen zum Kaminzug laufen zu lassen oder mehrfach gewinkelt?

    Vielen Dank im Voraus,
    Michaela

    • Maik Syrbe

      Hallo Michaela,

      bei einem Kaminofen ist das absolut kein Problem. Der kann einfach so auf die Fußbodenheizung gestellt werden. Jedoch kommt es auf den Belag an. Wenn Laminat verlegt wurde brauchst du noch eine Glasbodenplatte damit der Brandschutz eingehalten wird. Sollten bereits Fliesen verlegt sein, kann der Ofen einfach aufgestellt werden. Aus Brandschutztechnischen Gründen sollte der Abstand zur Rückwand und zur Seite 20 cm betragen. Das Rauchrohr muss nicht zwingend gerade nach oben gehen, auch in einem schrägen Winkel wäre das kein Problem.

      Viel Grüße
      Maik

  23. Wir haben von Haas und Sohn den Kaminofen Kuopio II gekauft. Er wiegt 193 kg. Ich möchte ihn auf Fliesen stellen. Halten diese die Belastung aus ? In der Beschreibung steht außerdem, dass der Ofen in einem Abstand von 2 cm zur Wand aufgestellt werden kann. Empfehlen Sie trotzdem einen größeren Abstand einzuhalten ?
    Viele Grüße
    Konni

    • Maik Syrbe

      Hallo Konni,

      wir kenne das Modell Kuopio nicht, aber generell sollte das für die Fliesen kein Problem sein. Es gibt durchaus schwerere Öfen die auch auf Fliesen stehen können. Inwieweit die 2 cm zu berücksichtigen sind können wir leider nicht beurteilen. Ich würde Ihnen empfehlen da Kontakt mit dem Hersteller aufzunehmen. Es gilt dann bestimmt zu klären ob es sich um eine brennbare oder nichtbrennbare Wand handelt.

      Viele Grüße
      Maik

  24. Sie sagen der Abstand vom Ofenrohr zur Holzdecke muß 40 cm sein.
    (Holzofen 14kW)
    Ich wohne in Baden Württemberg und mein Kaminoberfeger sagt das wäre
    gegen die Bauordnung, richtig seien jetzt 60 cm.

    Was ist jetzt richtig ?
    Wo steht das schwarz auf weiß ?

    • Maik Syrbe

      Hallo Herr Paulsen,

      unsere Rauchrohre haben eine EG Konformitätserklärung vom Fraunhofer Institut für Brennphysik und sind zertifiziert für einen Abstand von 45 cm zu brennbaren Wänden. Gerne können wir Ihnen die Erklärung auch per Mail zukommen lassen. Falls der Schornsteinfeger weiterhin auf die 60 cm besteht, kann er uns diese Vorschrift gerne schriftlich einreichen und wir werden das selbstverständlich prüfen.

      Viele Grüße
      Maik

  25. hallo,
    erstmal lob für ihre mühe alle fragen top zu beantworten.
    jetzt meine frage.
    möchte selber den eckkamin kuopio 2 von haas und sohn kaufen und aufstellen.
    laut hersteller kann er direkt an die wand gestellt werden.ich wohne in einem reihenmittelhaus und sehe diesen kamin als einzige möglichkeit.wenn der kamin dann in der ecke steht, wieviel abstand müssen dann die möbel daneben haben.zu anderen seite des kamins wäre dann die terassentür die ja nur im strahlungsfeld liegen würde wenn ich sie aufmache.
    der fußboden besteht aus laminat.wie dick sollte die glasplatte sein bzw welche form wäre die beste.
    ich stelle ihnen die fragen um eine unabhängige aussage zu bekommen.
    danke
    gruß jürgen

    • Hallo Jürgen,

      zu den Abständen vom Kuopio 2 können wir natürlich nichts sagen. Generell dürfen im Strahlungsbereich der Feuerstätte keine brennbaren Türen und Rahmen vorhandensein. Du musst technisch sicherstellen, dass die Terrassentür zu keinem Zeitpunkt in den Strahlungsbereich des Ofens gerät.
      Auch die Möbel dürfen nicht näher als 80 cm an den Strahlungsbereich gestellt werden. Die Abstände kannst du aus der Zeichnung entnehmen: Mindestabstände beim Aufstellen eines Kaminofens

      Bei der dicke der Glasplatte tendieren wir zu mindestens 8 mm. Die Bodenplatten müssen einer gewissen mechanische Belastung standhalten aus diesem Grunde lieber nicht dünner.

      Viele Grüße

      Michael

  26. Hallo Michael, hallo Maik!

    Ich möchte ein Hochbett aus Holz über meinem Kachelofen (1m lang, 0,5m breit, 1,8m hoch, flach) bauen – wie viel cm Abstand muss ich zwischen dem Ofen und meinem zukünftigen Bett einhalten?

    Ich wäre Euch sehr dankbar um eine Antwort!
    LG Elli

    • Hallo Elli,

      du musst einen Mindestabstand von mindestens 50 cm einhalten. Zum Strahlungsbereich der Feuerraumöffnung sind 80 cm einzuhalten. Allerdings würden wir davon abraten. Wir hätten bedenken wenn ein Kissen auf den Ofen fällt und dort Feuer fängt. Wenn du den Plan dennoch umsetzen willst, solltest du keinesfalls auf Rauchmelder verzichten.

      Viele Grüße

      Michael

  27. Hallo,
    eine Frage bezügl. des Abstandes im Bereich der Brennkammer. Ist es möglich den Mindestabstand von 80 cm zu unterschreiten wenn man einen Abstrahlschutz verwendet?
    Da wir ein Haus komplett saniert haben und den darin befindlichen Kaminofen (Modell bislang leider unbekannt) gerne behalten möchten, sind wir auf der Suche nach Möglichkeiten die Abstrahlungswärme in diesem Bereich zu verringern, um einen Abstand zwischen der Brennkammer zur Couch von ca. 50 cm zu realisieren.
    Bei der Recherche im Internet sind wir u.a. auf Varianten aus ESG gestoßen, welches bis +280 °C hitzebeständig sein soll. Im Grunde sollte so etwas doch funktionieren. Die Frage wäre nur ob so eine zusätzliche Glasscheibe auch den nötigen Schutz bietet bzw. Effekt erzielt?

    Vielen Dank schonmal!!

    Beste Grüße
    Dennis

    • Hallo Dennis,

      theoretisch besteht die Möglichkeit mit einem Abstrahlschutz den Abstand zu verringern. Ob sich die ESG-Glasplatten dafür eigenen müsste im Einzelfall mit dem Hersteller geklärt werden. Vielleicht kann man den Ofen auch Diagonal positionieren – um die Couch aus dem Strahlungsbereich zu nehmen?

      Viele Grüße

      Michael

  28. hallo ich habe im hätte im strahlungsbereich des ofens etwa nach 70cmein teil meiner couch zu stehen stellt das ein grosses problem da?
    würde mir der schornsteinfeger den kamin so abnehmen?
    couch kann ich nicht umstellen und wenn ich den kamin umstelle steht fast mitten im raum was optich auch nicht so schön ist,

    danke schon mal im vorraus

    • Hallo Donald,

      streng genommen darf die Couch dort nicht stehen. Wenn der Schornsteinfeger den Abstand kontrolliert, darf er durchaus den Betrieb verbieten. Das liegt in seinem Ermessen. Bei den Abständen geht es um deine Sicherheit. Da solltest du keine Kompromisse eingehen.

      Viele Grüße

      Michael

  29. Guten Tag.

    wir haben ein älteres Haus mit Holzdecken gekauft. Die ehemaligen Öfen hatten vom Rauchrohr her Abstände von 20 … 30 cm zu den Decken (Holz, kein Beton)

    was kann ich tun, um gesetzeskonform wieder einen Holzofen (5kW) anzuschließen?

    Reichen Abschirmbleche oder müsste man mittels Kernbohrung den Kaminanschluss versetzen?

    Gruß aus dem Schwarzwald (BW)

    • Hallo Thomas,

      der Abstand zur Holzdecke muss 45 cm betragen. Mit einem Abschirmblech kannst du diesen auf 25 cm verkleinern. Wenn du eine Abschirmung nutzt, brauchst du den Anschluss nicht versetzen. Jedoch solltest du im Vorfeld den Schornsteinfeger fragen. Er muss das ganze letztendlich genehmigen.

      Viele Grüße

      Michael Kozlowski

  30. Guten Tag Herr Kozlowski,

    erstmal möchte ich ein Lob für Ihre Homepage und dem Forum aussprechen.

    Nun zu meinem wahrscheinlich aussichtslosen Problem.

    In meinem Wohnzimmer soll nachträglich ein Kamin installiert werden, ein Schornstein mit 2 Zügen ist nur in der Küche vorhanden.

    Zwischen Wohnzimmer und Küche befindet sich ein Treppenhaus mit einer Holztreppe. (übereinander zum OG und in den Keller)

    Theoretisch könnte man das Abgasrohr, aus dem Wohnzimmer, unter die Treppe, in die Küche und von hinten in den Schornstein legen. (länge ca. 1,20 m)

    Allerdings ist der Abstand, 45 cm, zu brennbaren Wänden und Decken (indem Fall Treppe) nicht realisierbar, da somit die Treppe in den Keller nicht mehr begehbar ist.

    Jetzt meine Fragen:

    Wie heiß wird an dieser Stelle ca. das Abgasrohr von außen? (Kaminleistung ca 8 KW)
    Gibt es einen möglichen “Hitzeschutz” den man unter die Treppe installieren kann?

    Ich bedanke mich im voraus für Ihre Bemühungen

    • Hallo Herr Hochgräfe,

      mit einem doppelwandigen und isolierten Rauchrohr könnte ein Abstand von 20 cm realisiert werden. Weniger geht nicht. Eine pauschale Aussage wie heiß das Ofenrohr wird, ist leider nicht möglich. Dafür sind zu viele Faktoren variabel. Abgastemperatur, Holzauflagemenge, Reglerstellung usw. beeinflussen die Abgastemperatur.

      Viele Grüße

      Michael Kozlowski

  31. Sehr geehrter Herr Kozlowski,

    bei mir wurde gerade der Marmorkamin 1/149.0 instaliert.

    Der Bezirksschornsteinfegermeister meinte, dass die Funkenschutzvorlage (50cm) ab dem Ende der Mamorplatte gerechnet wird und nicht ab Kaminöfnung.

    Da die Glasbodenplatte in den Boden eingelassen werden soll, wurden hier bereist alle Vorkehrungen getroffen (Entfernung Estrich).
    Jodoch unter der Annahme, dass die Kaminöffnung ausschlaggebend für die Berechnung der Glasplatte ist.
    So hatte es mir der Berater von Hark auch mitgeteilt und ich entnehme es Ihren bisherigen Zeichnungen auch so.

    Ich würde gern Mehrarbeit vermeiden und den Bezirksschornsteinfegermeister überzeugen, dass de bisherigen Vorkehrungen ausreichend sind.

    Eine Grafik (wie die bisher für andere Serien veröffentlichten) für meinen Kamin wäre dabei sehr hilfreich.

    Vielen Dank vorab für Ihre Bemühungen

    • Sehr geehrter Herr Wiesner,

      der Abstand sollte laut TROL ab Feuerraum gemessen werden. Diese Info kann in der TROL 04/2010 Seite 73 nachgelesen werden. Leider können wir hier den Auszug aus rechtlichen Gründen nicht zeigen.

      Viele Grüße

      Michael Kozlowski

  32. hallo hark,

    ich habe einen sky eco plus wasserführend und würde diesen gerne nahe an die rückwand stellen. diese ist gemauert und mit naturstein-wandverblendern ausgestattet. also kein putz, keine tapete, sondern stein.
    brennen kann da also nix und so extrem heiss kann der stein doch kaum werden, dass es sich verfärbt.

    ist es in diesem fall möglich die 20 cm zu unterschreiten?
    der ofen würde schräg stehen, d.h. an einer seite sehr nahe an der wand, an der anderen dafür entsprechend weiter weg.

    vielen dank für ihre mühe

    • Hallo Johannes,

      du kannst den Ofen näher an an die Rückwand stellen. Wenn diese nicht brennbar ist, stellt das kein Problem dar. Wie immer müssen wir natürlich darauf hinweisen: Es können Verfärbung auftreten. Ganz an die Wand würden wir den Ofen nicht rücken. Besser ist es einen kleinen Abstand 5-10 cm nicht zu unterschreiten.

      Viele Grüße aus Duisburg

      Michael Kozlowski

  33. Hallo Michael,
    Wirklich eine tolle Seite. Obwohl ich ähnliche Fragen und die passenden Antworten schon gefunden hab,muss ich meine Fragen dennoch stellen. Unser Kamin steht leicht schräg in das Wohnzimmer hinein. Nun möchten wir die Couch umstellen. Der Sicherheitsabstand waren dann Ca.
    90 cm vom Couchende bis zur Glasscheibe des Kamins. Den Ofen heizen wir im Winter den ganzen Tag. Reicht der Abstand zur Couch aus,auch wenn wir Dauerheizen?
    Beste Grüße

    • Hallo Eyleen,

      vielen Dank für das Lob.

      Die 90 cm zu brennbaren Möbeln würden in deinem Fall völlig ausreichen. Es darf aber kein Punkt der Couch unter 80 cm vom Ofen entfernt sein. Wenn das sichergestellt ist, ist alles in Ordnung.

      Viele Grüße

      Michael

  34. Hallo Michael,

    Wir haben uns einen Hark Ofen gekauft und haben eine Frage zum Abstand nach hinten
    Der Ofen soll vorm Schornstein (gemauert) stehen, der mit Fermacellplatten verkleidet und verputzt ist.
    Ist es in diesem Fall möglich, die 20 cm zu unterschreiten?

    Vielen Dank für Deine Anwort.

    Liebe Grüße aus dem Odenwald

    • Hallo Rüdiger,

      Fermacellplatten sind nur für eine Dauertemperaturbelastung von 50 Grad Celsius geeignet. Wir raten also dringend davon ab den Ofen weniger als 20 cm Zentimeter von der Wand entfernt aufzustellen.

      Viele Grüße

      Michael Kozlowski

  35. Hallo, Wir haben einen Kaminofen mit Specksteineinkleidung erworben und aufgestellt.Das Gerät hat einen Nennwert von 9KW. Um die Sicherheitsabstände Seitlich und nach Vorne einhalten zu können musste ich den Kamin Wandbündig aufstellen,dahinter befindet sich eine mit Rauhfaser beklebte und gestrichene Ytongwand.Die Wand wird jetzt im Bereich des Rauchrohres extrem warm.Meine Frau hat Angst dass wir jetzt Probleme mit der Wandstatik (Wärmeausdehnung) oder evtl. Feuer (wegen der Tapete) bekommen.
    Der Schornsteinfeger hat den Kamin so wie er da steht abgenommen und sagte die Wand wäre ja nicht brennbar was ja grundsätzlich auch stimmt aber auf meine angesprochenen Fragen habe ich nur gesagt bekommen dass das alles in Ordnung so sei.
    Jetzt meine Frage: Sind unsere Sorgen berechtigt oder machen wir uns verrückt ?

    • Hallo Daniel,

      die Bedenken sind nicht ganz unbegründet. Der Kaminofen (wenn es ein Gerät von Hark ist) sollte hinten immer etwas Platz haben. Es geht nicht nur um den Brandschutz, sondern auch um die Luftzufuhr.
      Für die Durchführung durch eine Gasbetonwand sollten eigentlich spezielle Ton-Rohre verwendet werden. Diese vermindern die Wärmeübertragung auf die umliegende Wand. Das unterschreiten der 20 cm Mindestabstand kann auch bei Tapeten zu Verfärbungen führen.

      Wir würden mindestens 5-10 cm Abstand empfehlen.

      Viele Grüße aus Duisburg

      Michael Kozlowski

  36. Hallo,

    wie haben uns jetzt einen Kaminofen gekauft. Vor der Montage wüden wir nur gerne wissen wie das mit Kabeln in unmittelbarer nähe ist?

    Unsere Kabel gehen um die Türrahmen und hinter dem Kamin entlang (sind befestigt mit so Plastikhacken mit Nagel) . Jetzt ist meine Frage dürfen die da bleiben oder sollte man einen größeren Abstand machen oder gibt es etwas was wir darüber geben können damit wir die Kabel nicht von der Wand reissen müssen! Lt. Rauchfangkehrer währe es besser! Aber es muss da doch eine andere Möglichkeit geben?

    Geht es vielleicht wenn man einfach nur das Kabel hinter dem Kamin einfach höher setzt? Also eventuell in höhe des Rohres?

    Ich freu mich auf eine Antwort.

    Mit freundlichen Grüßen

    Tischer Tina

    • Hallo Tina,

      wenn der Ofen 20 cm von dem Kabel entfernt steht ist das kein Problem. Dann können die Kabel bleiben. Vom Ofenrohr musst du 45 cm entfernt bleiben.
      Wenn der Schornsteinfeger jedoch Bedenken geäußert hat, solltest du auf ihn hören. Es geht um deine Sicherheit.

      Viele Grüße aus Duisburg

      Michael Kozlowski

  37. Hallo,

    ich habe einen PVC Boden in dem Raum wo der Ofen hin soll. Reicht es wenn ich dort eine Glasplatte unter den Ofen lege?
    Hält so eine 8mm Glasplatte das Gewicht des Ofens aus?

    Viele Grüße

  38. Hallo Michael,

    danke für diesen Blog!
    Ich möchte in meinem Wohnzimmer gerne einen Kamin aufstellen (roter Bereich).
    http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/wohnzimmern5bci0soup.png
    Haus ist ein Fertighaus in Holzständerbauweise.

    Hälst du das für machbar? Es sollte ein Eckkamin sein, am liebsten mit einer Glascheibe in L-Form bzw. dass man die Flamme von 2 Seiten sieht.

    Kannst Du mir vielleicht eine Lösung hierfür empfehlen?

    Vielen Dank!

    Gruß
    Norbert

    • Hallo Norbert,

      im Prinzip kannst du jeden Ofen dort aufstellen. Vielleicht gefällt dir der Kaminofen Hark 112 GT ECOplus?
      Du kannst aber auch jeden anderen Kaminofen diagonal in die Ecke stellen. Oder vielleicht ein drehbares Modell?

      Du solltest in jedem Fall zuerst mit deinem Schornsteinfeger sprechen. Es könnte ein wenig problematisch werden mit der Wandurchführung des Schornsteins. Dort muss entsprechender Brandschutz verbaut werden. Der Luxfix hat je nach Rauchrohr und dicke der Wand unterschiedliche Maße. Maximal 420 mm x 420 mm. Laut deiner Zeichnung müsste das ganze eigentlich passen.

      Viele Grüße aus Duisburg

      Michael Kozlowski

  39. Hallo, wir bekommen im Dezember einen hark 77 gt ecoPlus.
    Jetzt habe ich ein paar Fragen zum stellen bzw. Installieren des edelstahlaußenkamins bei einem fertighhaus.
    Gibt es von hark einen hark zugelassenen bausatz für die rohrdurchführung von erkennbaren wänden. Desweiteren wie groß muss der abstand des kamins an der außenfassade sein?
    Was gibt es noch zu beachten.
    Ich entschuldige mich für diese Fragen, jedoch bekomme ich von unserem schornsteinfeger keine brauchbare Hilfe.

    Gruß Alex

    • Hallo Alex,

      es gibt die eine oder andere Wanddurchführung. Je nachdem was für eine Wand du hast muss eine entsprechende ausgewählt werden. Um dir eine Wanddurchführung empfehlen zu können müsste man den genauen Aufbau der Wand kennen. Wenn du eine Massivwand hast ohne Wärmedämmung, kann man die Wanddurchführung mit einem normalen Schornsteinelement etablieren. Ist ein Wärmedämmputz oder sonstige Wärmedämmmaßnahmen auf der Wand aufgebraucht, muss der Putz entfernt werden und ein “Lux-Fix” eingesetzt werden (Das ist ein spezielles Element).
      Wenn deine Außenwand verklinkert ist ohne Wärmedämmung und nicht brennbar, dann kannst du den Edelstahlschornstein direkt an der Hauswand montieren. Bei brennbaren Wänden musst du einen Mindestabstand von 5 cm einhalten.

      Viele Grüße aus Duisburg

      Michael Kozlowski

  40. Hallo. Habe mit Interesse die verschiedenen Fragen und Antworten verfolgt. Habe jetzt selbst eine Frage.
    Wir haben gerade einen Lotus M2 Stahl (ca.500kg) gekauft.
    Der Boden besteht aus einer Betondecke mit einem darunter liegenden Kriechkeller. Auf dem Boden befinden sich Balken auf die dann eine Eichendielenparkett verlegt ist.
    Wir haben eine Glasplatte 120 x 120 als Unterlage, die eigentlich auch dem Lastausgleich dienen soll. Die Glasplatte liegt über 3 Trägerbalken, auf denen das Parkett wiederum aufliegt.
    Diese Glasplatte hat am Rand eine Silikonabdichtung, auf der die Glasplatte am Rand aufliegt. Sie liegt also nicht plan auf und wölbt sich in der Mitte zum hin Ofen nach unten. Dies kann ich mittels Wasserwage feststellen.
    Nun wurde uns vom Lieferanten gesagt diese Konstruktion sei in Ordnung. Wenn ich aber die obige Antwort mit der Empfehlung einer Lastausgleichplatte lese, dann bekomme ich Bedenken.
    Muss die Glasplatte getauscht werden?
    Wenn ja, wo bekommt solch eine Stahlplatte her und wie dick muss die sein?
    Kann man die auch ohne Durchbohrung des Bodens verlegen?

    • Hallo Michael,

      wenn die Glasplatte von der Größe ausreicht um den Brandschutz zu gewährleisten ist das OK. Die Glasplatten sind flexibel und können der Belastung durch die “Anhebung” mit der Silikondichtung kompensieren. Eine Lastausgleichsplatte kommt in der Regel nur bei gemauerten Kaminen oder Kachelöfen zum Einsatz.

      Viele Grüße

      Michael Kozlowski

  41. Hallo,
    ich habe vor, mir einen gebrauchten Hark Astoria in mein Wohnzimmer zu stellen! Ich finde aber in der HKI-Datenbank und auf der Hark-HP die Bestätigung nicht, dass ich ihn auch einbauen darf! Gibt es ein Zertifikat für den Ofen, welche ich dem Kaminkehrer vorlegen kann, dass mir der Ofen auch abgenommen wird, da doch seit 2010 neue Richtlinien herrschen!?

    Mit freundlichen Grüssen

    Jens

    • Hallo Jens,

      im Prinzip ist das kein Problem. der Ofen erfüllt ja die BImSchV 1. Stufe. Wenn du allerdings in Aachen, München oder Düsseldorf wohnst wird der Ofen nicht mehr vom Schornsteinfeger abgenommen.
      Du kannst dich direkt an baumarkt@hark.de wenden und dort eine Herstellererklärung anfragen die dem Schornsteinfeger vorgelegt werden kann.

      Viele Grüße

      Michael Kozlowski

  42. Ich habe mit Interesse den Blog gelesen, weiß aber nicht, ob ich richtig bei Ihnen bin. Wir haben ein Blockbohlenholzhaus und denken über einen Kaminofen nach. Unser Problem sind jedoch nicht die Abstände des Ofens, sondern der fehlende Kamin.
    Ich habe von Lösungen gehört, die man difrekt an die Holzwand montieren kann. Können Sie mir dazu Näheres sagen?
    Wenn ja, wird es möglich sein einen solchen Kamin nach oben durch das Dach rauszuführen?
    Oder können Sie mir einen Informationslieferanten empfehlen?
    Schöbne Grüße

    Holger Zehbe

    • Hallo Holger,

      es gibt mehrere Möglichkeiten.
      Selbstverständlich könntest du einen Edelstahlschornstein komplett innen nach oben führen. Dabei sind aber große Abstände und viele Brandschutzvorgaben zu erfüllen. Eine Dachdurchführung ist auch kein Problem. Die meist genutzte Variente ist aber die Wanddurchführung mit Hilfe eines Luxfixes. Wenn du die Doppelwandige Verrohrung verwendest muss der Luxfix lediglich 25 cm rund um das Rauchrohr abdecken. Bei einer normalen Verrohrung (nicht doppelwandig) wären es dann schon 1,05 m im Umkreis (das sieht nicht schön aus).
      Deshalb lieber durch die Wand in den Außenbereich. Dort mit einem 25 cm Abstand nach oben und dann entweder mit Versprung oder Dachdurchführung über das Dach.

      Viele Grüße

      Michael Kozlowski

  43. Hallo Herr Kozlowski,

    habe mir von Hark vor längerer Zeit einen Leichtbau- Kamin ( Modell 12/57 25.0 gekauft. Sieht fast aus wie der von Jens vom 23 September 2013 ) Er soll bei mir in einer Ecke landen. Die eine schmale Seite ist gemauert die andere längere Seite befindet sich an einem neuen Anbau aus Holz. ( Aufbau der Wand von innen nach außen ist 12,5 mm Gipskarton-Feuerschutzplatte,100mm Massivholz,Brandschutzdämmung > 1000°C,Zellulosedämmung 180mm und
    eine Putzträgerplatte aus Holzfaser schließt das ganze ab.Bleibt es auch dabei bei dem Abstand von 20 mm auf der mit Holz verarbeitenden Seite? Nachfrage bei Hark ( Nürnberg ) ergaben unbedingt 26cm. Der Herr erschien mir etwas unkompetent, auch unfreundlich und wollte mich, so hatte ich das Gefühl schnell wieder los haben. Besten Dank für Ihre Info im voraus.

    m.f.G
    Wolfgang Ochs

    • Hallo Herr Ochs,

      ich bin mir nicht sicher ob ich Ihre Frage richtig verstanden habe. Deshalb hier unsere Empfehlung zu Ihrem Wandaufbau komplett.
      Bei der gemauerten Wand besteht kein Handlungsbedarf. Wenn diese mit Gipskarton verkleidet ist muss der Gipskarton entfernt werden oder eine Brandschutzwand erstellt werden. Die Brandschutzwand kann wahlweise aus 100 mm Porenbeton oder 115 mm Kalksandstein erstellt werden. Diese Brandschutzwand muss so weit gemauert werden, wie der Strahlungsbereich der Feuerstätte reicht.
      Vor diese Brandschutzwand wird dann der Ofen gemäß der Anleitung aufgebaut.

      Wenn das Rauchrohr durch die brennbare Wand geführt werden soll, muss dort entsprechend ebenfalls Brandschutz verbaut werden.

      Wenn Sie ein doppelwandiges isoliertes Rauchrohr verwenden reicht ein Brandschutzblock der einen Umkreis von 25 cm um das Rauchrohr abdeckt aus. Mit einem normalen Rauchrohr würde der sogenannte Lux-Fix 105 cm um das Rauchrohr ausgeführt werden müssen.

      Der gesamte von dir beschriebene Wandaufbau ist brennbar, deshalb ist leider keine andere Bauweise als die beschriebene Möglich.

      Viele Grüße

      Michael Kozlowski

      PS: Hier noch eine Abbildung wie es aussehen sollteBrandschutzmaßnahmen bei brennbaren Wänden

      • Hallo Herr Kozlowski,

        besten Dank für Ihre Information. Find ich toll von Ihnen daß Sie sich für solche fachliche Fragen zur Verfügung stellen.

        mfG

        Wolfgang Ochs

  44. Hallo
    Meine frage wäre ob ich eine glasplatte für einen kamin im wohnzimmer brauch. Der kamin soll in der ecke stehen und wiegt fast 200kg.Wir haben im ganzen wohnzimmer eine fussbodenheizung wo fliesen verlegt sind.ist wegen der fussbodenheizung jetzt eine glasplatte notwendig?

  45. Hallo,

    das ist ja mal ein toller blog – Respekt!

    Ich habe auch mal eine Frage zu den Wandabständen – wir haben uns einen gebrauchten Hark 33AK (8Kw) gekauft.
    Ein Eckkamin, er soll (logisch) in eine Ecke – wenn ich jetzt lese Wandabstand 20 cm – warum kaufe ich mir denn nen Eckkamin???
    Unser Haus ist Massiv gebaut, keine Kabel in der Nähe, Glasplatte auf Laminat (noch!) und die Wände sind mit Rauhfaser Tapeziert/Gestrichen.

    Wenn ich jetzt nen Eckkamin aufstelle und da 20 cm zur rückseitigen Wand habe sieht das aus, als ob sich da einer vermessen hat!

    Ist der Wandabstand auch bei Eckkaminen 20 cm?

    • Hallo,

      dank für dein Lob. Das geht runter “wie geschnitten Brot” wie wir hier im Ruhrpott sagen.

      Du kannst den Ofen natürlich näher als 20 cm an eine nichtbrennbare Wand stellen. Allerdings kann es dann zu Verfärbungen an der Tapete durch die Wärme kommen.

      Viele Grüße

      Michael Kozlowski

  46. Hallo Herr Kozlowski,
    glücklicherweise bin ich auf Ihren Blog gestoßen und lese oft genug, dass de 20cm unterschrtten werden dürfen.
    Ich befürchte jetzt nur, dass mein Schornsteinfeger einen Beleg von mir haben will.

    Gibt es die Information auch schwarz auf weiß?
    In meinem Fall geht es um eine gestrichene Ytong-Wand und den Schronstein aus Gasbeton, der auch gestrichen ist.

    Damit sollte ich ja – wenn ich aufmerksam genug gelesen habe – keinerlei Probleme haben und den Kamin mit 12cm Abstand aufstellen können. Das wäre die optisch schönste Lösung.

    VG

    • Hallo Herr Schäffer,

      die vorgeschriebenen Abstände der Prüfstellen beziehen sich immer auf brennbare Wände. Für nicht brennbare Wände gibt es keine Festlegung. Deshalb kann man theoretisch sogar den Ofen direkt an die Wand stellen ohne Abstand. Eine fest verklebte Tapete wird dabei ebenfalls als nicht brennbar bewertet. Allerdings kann es bei Kunststoff- oder Kösungsmittelhaltigen Farben zu Geruchsbildung und Verfärbungen kommen. Du solltest jedoch darauf achten, das der Ofen ungehindert Verbrennungsluft ansaugen kann.

      Die Abstände zu brennbaren Wänden sind in der Feuerstättenverordnung nachzulesen.

  47. Hallo zusammen,
    ich habe eine frage.
    Ich möchte gern einen Kaminofen in meinem Bungalowhaus anschließen.
    Im Haus sind schon gemauerte Kamine vorhanden diese wurden aber schon länger nicht mehr benutzt.
    Zum Nachbarhaus das etwa eine höhe von 10 m hat sind es knapp 11m abstand zu meinem Kamin.
    Muß ich nun, da ich den vorgeschriebenen Anstand von min. 15m nicht einhalten kann, einen Kaminrohr aufstellen das wie ein Streichholz ca 11m in die höhe bauen um höher zu sein als das höchste Fenster von Nachbarhaus?
    Mein Häuschen steht in Duisburg.

    lg
    Ali
    Für eure Antwort bedanke ich mich jetzt schon.

    • Hallo Ali,

      da das Nachbarhaus innerhalb des 15 Meter Radius liegt, muss dein Schornstein 1 Meter höher sein als das höchste Fenster des Nachbarhauses.

      Leider gibt es dazu keine Ausnahmen.

      Du müsstest also in der Tat deinen Schornstein entsprechend erhöhen. Das ganze könntest du mit einem Edelstahlrohr bewerkstelligen.

      Viele Grüße

      Michael Kozlowski

  48. Sehr geehrter Herr Kozlowski.

    Wir lassen gerade ein Haus neu bauen. Dort wird im Erdgeschoss aktuell ein Kachelofen fertigestellt. Über diesen Kachelofen wurde zudem heute die Holztreppe (offene Wangentreppe, Buchetritte, keine Setzstufen) eingebaut. Der kleinste Abstand zwischen Ofen und Treppe beträgt leider nur 11cm (Planungsfehler der Baufirma). Es handelt sich um einen neu gebauten, traditionellen Schwarzwaldkachelofen mit Rachzügen innen, beiheizter Sitzbank und entsprechend keinem freiliegenden Rauchrohr oder ähnlichem.
    1.) Wie groß muss der Abstand zur Holztreppe mindestens beragen bzw. durch was könnte man den Mindestabstand beeinflussen?
    2.) Wie groß muss der Abstand der Treppe zum Kamin sein?

    Vielen Dank und herzliche Grüsse

    Björn Kiesling

    • Hallo Herr Kiesling,

      Das ist nicht ganz einfach. Zu Ihren Kachelofen müsste es Herstellerhinweise geben. Dort sollte beschrieben sein welche Brandschutzmaßnahmen notwendig sind und welche Abstände einzuhalten sind. Welche Brandschutzmaßnahmen getroffen werden müssen, hängt dann stark vom verwendeten Heizeinsatz bzw. von der Konstruktion des Brennraums (wenn gemauert) ab.

      Grundsätzlich ist festzuhalten, dass eventuell vorhandene Warmluftaustritte 30 cm in der waagerechten und 50 cm in der senkrechten von brennbaren Materialien entfernt sein müssen.

      Durch Strahlbleche kann man sicherlich den einen oder anderen Abstand verringern. Das sollte aber direkt mit dem Bezirksschornsteinfeger vor Ort geklärt werden. Letztendlich muss er die Anlage genehmigen und kann vor Ort auch besser beurteilen als wir ob der Abstand zwischen Kachelschale und Treppe kritisch ist.

      Viele Grüße

      Michael Kozlowski

  49. guten tag,
    es freut mich diesen blog gefunden zu haben.ihr wissen wird auch mir weiterhelfen.wirklich toll, dass sie sich die zeit nehmen!
    bei meiner tochter wird gerade das fertighaus aufgestellt, am freitag kommt der kamin. zur zeit ist noch die bodenplatte bzw. der estrich sichtbar.geplant ist im wohnzimmer fußbodenheizung und parkett.
    da sie nä.herbst vor hat einen schwedenofen ins wohnzimmer zu stellen, und später mal einen gemauerten kachelofen, macht es wohl sinn jetzt schon drauf rücksicht zunehmen, oder?
    ich meine in dem bereich keine heizung zu verlegen und gleich zu fliesen. weil auf einen parkett unter dem die bodenheizung ist dann eine schieferplatte draufzustellen (gewicht) ist nicht gut. was meinen sie?
    wenn am freitag der kaminbauer kommt, ist er kompetent , diese fragen zu beantworten?
    danke und herzliche grüße renate

    • Hallo Renate,

      das sind ja eigentlich perfekte Voraussetzungen. Für einen Schwedenofen könnte der Estrich und Fußbodenheizung ganz normal ausgeführt werden. Der Laminat würde durch die Schieferplatte geschützt. Das Gewicht wäre auch kein Problem. Wenn allerdings später ein richtiger Kachelofen gebaut werden soll. Dann solltest du folgendes beachten:

      Im Stellbereich des späteren Kachelofens muss der schwimmende Estrich gegen Verbundestrich ausgetauscht werden. Dazu musst du natürlich die maximalen Abmessungen berücksichtigen die der künftige Kachelofen haben soll.

      Vielleicht wäre es eine Idee nur den schwimmenden Estrich gegen Verbundestrich auszutauschen. Dann normal das Parkett zu verlegen und mit einer Glasplatte zu schützen.

      Wenn du Fliesen verlegst müsstest du diese wieder aufwändig entfernen um den Kachelofen aufzustellen.

      Viele Grüße

      Michael Kozlowski

  50. Hallo,
    Wir haben einenneubau, in dem fälschlicherweise die fussbodenheizung unter den jetzt zu errichtenden kamin gelegt wurde. Es wurde also vergessen, diesen bereich auszusparen. Der kamin ist sehr gross und schwer, circa 700 kilo. Nun wurde uns erklärt, dass eine stahlplatte darunter ausreicht, um die last zu verteilen und sicherzugehen, dass die fussbodenheizung dauerhaft funktioniert. Stimmt das, oder muss die fussbodenheizung darunter entfernt werden?
    Gruss,
    Tobias

    • Hallo Tobias,

      das ist kein Problem. Du benötigst Estrichdrehstützen. Für diese Drehstützen werden Löcher in den Boden gebohrt. Auf diesen Drehstützen kommt dann die Lastverteilerplatte. Es geht nicht nur darum die Fußbodenheizung vor dem Gewicht des Kamins zu schützen. Der Estrich mit Fußbodenheizung hebt und senkt sich durch die Wärme der Fußbodenheizung. Steht der Kamin direkt auf diesem Estrich würde er reißen. Die Drehstützen und die Estrichplatte entkoppeln den Kamin vom Estrich und verhindern somit die Rissbildung und Beschädigungen durch das Gewicht des Kamins.

      Viele Grüße

      Michael Kozlowski

  51. Hallo!
    Unser Schornsteinfeger sagte uns, dass wir in ALLEN ETAGEN mit den Möbeln einen Sicherheitsabstand von 5 cm zum gemauerten Kamin einhalten müssen, wenn im Erdgeschoss ein Ofen an den Kamin angeschlossen ist (für den Fall eines Kaminbrandes). Das bedeutet, wir müssten mehrere teure Einbauschränke in den Obergeschossen rausreißen, was das Aus für unsere Ofenpläne wäre.
    Stimmt das?
    Falls ja: Kann man dem entgehen, wenn man ein Rohr in den Kamin einzieht? Unser Kaminzug ist 20 x 14 cm groß.
    Vielen Dank und viele Grüße
    Annette Rauch

    • Hallo Annette,

      da hat der Schornsteinfeger leider vollkommen Recht. Es muss ein Abstand von 5 cm zu brennbaren Teilen, wie zum Beispiel deine Schränke eingehalten werden. Vielleicht könnte man einen Edelstahlschornstein an anderer Stelle installieren und so deinem Kaminwunsch realisieren?

      Viele Grüße

      Michael Kozlowski

  52. allo liebes Team,

    Ihr Portal finde ich wirklich klasse, Kompliment. Ich habe eine Frage in der Hoffung, dass Sie mir kurzfristig antworten können.

    Ich habe mit meinem Schornsteinfeger gesprochen, dem es ausreicht, wenn die Platte seitlich den Ofen 20cm überragt, vorne wie beschrieben 50cm. Nun meine Frage: Ich möchte den Kamin gerne mit dem verstellbaren Bogen 0-45 Grad etwas gedreht verstellen. Ich habe einen runden Ofen, Durchmesser 50cm (konkret Caminos Baron). Wie werden die 50cm nach vorne gemessen. Wird hier die gesamte Ofenbreite genommen ODER nur die Breite des Sichtglases ?

    Der Strahlungsbereich wird in welchem Grad gemessen ?

    Beste Grüße,

    Thomas KÜmpel

    • Hallo Thomas,

      der Strahlungsbereich hängt natürlich von der Feuerraumgeometrie und der Scheibe ab. Darüber bestimmt sich der Abstrahlwinkel. Die Breite des Ofens ist nicht relevant. Da solltest du dich direkt an Caminos wenden. Der Hersteller kann konkrete Angaben zum benötigten Brandschutz machen. Wird der Ofen gedreht aufgestellt, muss im Regelfall auch der Brandschutz entsprechend angepasst werden.

      Viele Grüße

      Michael Kozlowski

  53. hallo,
    welche maße der bodenplatte müssen wir einhalten, wenn wir den hark44 (speckstein) gt öko plus drehbar aufstellen möchten?
    der füßboden ist ein holzboden und die wand wird mineralisch verputzt. im abstand von 45 cm ist die tür zur küche. d.h. die große kreisplatte 180*140 liegt halb im türrahmen. wäre auch eine kleinere größe denkbar? oder gar eine elypsenform von 130*150. im harkstudio konnte man uns nicht weiter helfen. oder müßte man den ofen samt kaminrohr von der tür 30 cm in den raum verschieben?
    ansonsten läuft man beim tür durchschreiten über die hälfte der glasplatte ins wohnzimmer. wie dick müßte sie mindestens sein, damit sie nicht springt? vielen dank vorab.
    wir haben drei kleine kinder und möchten das stolperrisiko so gering wie möglich halten.
    vielen dank vorab. christine

    • Hallo Christine,

      Die große Bodenplatte ist wegen der Drehbarkeit notwendig. Die eine Lösung wäre den Ofen zu verschieben um die Platte nicht in den Türbereich ragen zu lassen.
      Die andere Option: Du schiebst die Platte nach rechts (von der Tür weg). Du stellst den Ofen nicht mittig auf die Platte und fixierst den Anschlag der Drehvorrichtung so, dass der Türrahmen nicht in den Strahlungsbereich ragt. So würde der Durchgang frei bleiben. Um die fehlende Symmetrie etwas zu kaschieren, könnte man eine Holzlege und ein Kaminbesteck neben dem Ofen platzieren.
      Die Glasplatten sind circa 0,8 cm stark. Dünner wären zum Beispiel Stahlbodenplatten diese haben eine Stärke von circa 1,5 mm.
      Eine kleinere Bodenplatte wäre nur ohne die Drehfunktion möglich.

      Viele Grüße

      Michael Kozlowski

      • Hallo Herr Kozlowski,

        danke zunächst einmal für die Tipps. In unserer Bestellung bei Hark ist die Verrohrung dabei, allerdings in Standardversion.
        Wie viel könnten wir den Ofen und damit die Platte zur Seite verschieben, wenn wir ein schräges (gibt es das?) oder abgewinkeltes Rohr nehmen? Die Decke ist 2,35m hoch und der Deckenabstand lt. Schornsteinfegermeister ab Oberkante Rauchrohr 55 cm, müsste also bei 1,80m liegen.
        Müssen wir nochmals den Bezirkschornsteinfegermeister fragen, wenn das Rohr anders verlaufen soll?

        Gibt es eine Zeichnung für die Abstände wie diese oben auch für die drehbare Version? Wir rechnen mit 45° Drehbarkeit nach links und rechts.

        MfG

        Fam. Burkhardt

        • Hallo Familie Burkhardt,

          bei der Zeichnung muss ich passen. Das lässt sich aus der Standardzeichnung aber gut Ableiten. Der Strahlungsbreich dreht sich im gleichen Winkel wie der Ofen mit. Der Drehkranz kann im Drehwinkel unterschiedlich fixiert werden.
          Mit dem Standardrohr ist keine Abweichung möglich. Es wird ein 135° Knie und eine 25 cm Verlängerung benötigt. Damit könnte der Ofen dann nach Rechts verschoben werden. Wenn durch die Verschiebung keine brennbaren Wände usw. in Reichweite gelangen wird der Schornsteinfeger das nach Montage komplett abnehmen. Vorsichtshalber könnte man das im Vorfeld vielleicht mit einem Anruf klären.

          Viele Grüße

          Michael Kozlowski

          • Hallo Herr Kozlowski,

            benötigt man dann nicht ein zweites Knie, um wieder auf die Vertikale oder in die Horizontale zu kommen? Oder 2 x 90°?

            Übrigens müssen wir den Ofen, wenn man von vorne auf den Ofen schaut, nach links verschieben. Dürften aber die gleichen Rohre sein wie bei einer Verschiebung nach rechts.

            MfG

            Fam. Burkhardt

          • Hallo Familie Burkhardt,

            nein, ein zweites Knie wird nicht benötigt. Die Rohre bleiben gleich.

            Viele Grüße

            Michael Kozlowski

  54. Hallo Herr Kozlowski,

    ich plane derweil einen Kaminofen in mein Gartensteinhaus einzubauen. Momentan bin ich mir in 2 Dingen noch unsicher bzgl. des Ofenrohres. Der Kamin ist ein Werkstattofen Thorma Vigsö:
    1. Benötigt das Ofenrohr, das hinten aus dem Kamin kommt und sofort nach draussen gehen soll, auch einen Sicherheitsabstand von 20cm zu brennbaren Materialien, oder gibt es da andere Werte? Das Ofenrohr ist ein 2mm Stahlrohr. An der Wand ist Rauhfasertapete. (Ab aussen soll´s doppelwandig werden).
    2. Genügt hier die Entfernung der Tapete r=20cm oder muss ich anderes beachten? Wäre hier eine Blech-/Eisenplatte(?) in der Durchführung des Ofenrohres an der Wand hilfreich und man kann dies über die Tapete machen?

    (3.) Wie kann man überhaupt dünne Stahl-/Blechplatten als “Brandschutz” verwenden – habe das jetzt öfter bei anderen gesehen, aber kann mir da nicht wirklich einen Reim draus machen? Bzw. was nimmt man als festes Material zum Brandschutz? Evtl würde ich gerne den Kamin näher zur Wand stellen, um mehr Platz in dem Haus zu haben.

    Vielen Dank für eine Antwort
    Viele Grüsse
    Joerg Patzner

    • Hallo Herr Patzner,

      zum Werkstattofen selber kann ich natürlich wenig sagen (Da ich das Gerät nicht kenne). Zum Thema Brandschutz natürlich schon.

      Zu 1:
      Wenn es sich um eine brennbare Wand handelt, muss rund um das Ofenrohr im Abstand von 20 cm ein geeigneter Brandschutz verbaut werden. Hier bietet sich ein sogenannter Lux-Fix an. Durch diesen wird dann das Rauchrohr geführt.

      Zu 2:
      In einem Abstand von 45 cm um das Rauchrohr muss eine sogenannter Strahlschutz installiert werden. Dieser kann in Form einer Stahl- oder Kalziumsilikatplatte umgesetzt werden. In diesem Bereich kann die Tapete auf der Wand verbleiben.

      Zu 3:
      Den Kamin näher an die Wand stellen ist bei nicht brennbaren Wänden möglich. Allerdings kann es durch die Wärme dann zu Verfärbungen oder zu Geruchsbildung kommen. Der Hintergedanke bei einem Strahlschutz aus Stahlblech ist die Reflexion der Wärmestrahlung. Dafür reicht diese dünne Platte völlig aus.

      Last but not least
      Sollten alle Brandschutzmaßnahmen im Vorfeld mit dem Schornsteinfeger abgestimmt werden.

      Viele Grüße aus Duisburg

      Michael Kozlowski

      • Wow,
        das ging ja fix. Vielen Dank für die schnelle Antwort.

        Jetzt hätte ich doch noch eine weitere Frage:
        1. Woran erkenne ich nun “brennbare” Steine? Gibt es die überhaupt, auch wenn die Frage ein wenig dämlich klingt? Wie gesagt, ist ein gemauertes 24qm Steinhaus, 2-stöckig (oben Holz), kenne die Steine nicht mit Namen. Putz sollte wohl auch nicht brennen? (Ofenrohr geht sofort nach draussen, kommt also nicht annähernd mit brennbarem Holz in Kontakt)

        Würde dann Stahlplatten als Strahlschutz nehmen, und den Kamin ein bisschen weiter mit 45° in den rechten Winkel des Steinhauses stellen – vorausgesetzt der Schoni nimmt das dann noch ab s.u..

        Mit unserem Schorni habe ich bisher nur kurz telefoniert…

        Schönes WE und vielen Dank für die freundliche Hilfsbereitschaft.
        Gruss aus dem Rheinland, Alles Gute!
        Joerg Patzner.

        • Hallo Herr Patzner,

          wenn das Ofenrohr durch eine Steinwand geführt wird, wird der Strahlschutz in Form der Stahlplatte nicht benötigt.

          Es ist wirklich am einfachsten, wenn der Schornsteinfeger vor Ort sagt, welchen Brandschutz er an welcher Stelle haben möchte.

          Viele Grüße

          Michael Kozlowski

  55. Hallo!

    Ich habe das Problem, dass der Schornstein direkt neben der Stubentür ist und deshalb der KAmin einen halben Meter neben dem Schornstein installiert werden soll. Das Rauchrohr soll zudem von hinten an den HARK GT 44 installiert werden. Halte ich den mind. Abstand des KAmins von der Wand von 20cm ein, ist das Rauchrohr nur wenige Zentimeter von der nicht brennbaren aber tapezierten Wand entfernt. Muß ich nun eine Metallplatte oder Glasplatte hinter dem Rauchrohr anbringen, damit ich das ganze so installieren kann?

    • Hallo Marc,

      das Rauchrohr muss einen Abstand zur Wand von mindestens 20 cm haben. Damit schließt du aus, dass Verfärbungen auftreten. Du kannst den Abstand unterschreiten. Das ist bei einer nicht brennbaren Wand kein Thema. Wie gesagt: Verfärbungen am Wandbelag sind dann aber nicht auszuschließen.

      Viele Grüße

      Michael Kozlowski

  56. Hallo,

    auf Ihrer Website habe ich in einem Ihrer Kommentare etwas von drehbaren Kaminoefen gelesen. Da wir unseren kaminofen aller Wahrscheinlichkeit auch diagonal stellen muessen, waere drehbar eine schoene Alternative.

    Welche Kamine sind drehbar?

    Vielen Dank im voraus

  57. Hallo Herr Kozlowski, ich habe folgende Frage: braucht es für die Glasplatte unterhalb des Kamins ein spezielles Glas? Ich habe eine Glasplatte von einem Schreibtisch, die ich verwenden könnte, aber dabei handelt es sich um “normales” Glas.

    LG Nadja

    • Hallo Frau Schefzig,

      die bei den Bodenplatten handelt es sich in er Regel um Einscheibensicherheitsglas (ESG). Normales Glas wird sehr wahrscheinlich unter der Last des Kaminofens oder bei betreten zerbrechen. Die Platte muss auch die entsprechende Größe haben (Breite und Länge) um den Brandschutz sicher zu stellen. Die Glasplatte wird auch nur bei brennbaren Bodenbelägen gebraucht. Alternativ kann man auch eine Metallplatte oder Fliesen nutzen.

      Viele Grüße
      Michael Kozlowski

  58. Hallo Herr Kozlowski,

    ich habe vor einen Kaminofen in meinen Wintergarten ein zu bauen.
    Er soll in ein Eck gestellt werden. Zur rechten Seite ist eine gemauerte Wand, trotzdem habe ich mir vorgestellt min. 20 cm seitlichen Wandstand ein zu halten. Hinter dem Ofen ist ein Glas-Festelement welches in Aluminiumprofilen eingefasst ist. Das einzige was hier eigentlich ” brennbar” ist, ist vielleicht die Gummidichtung der Glasscheibe. Was würden Sie denn empfehlen bzw. gibt es ein Vorschrift wie viel cm Abstand ein Ofen von einer Glasscheibe haben muss ?
    Ich habe ehrlich gesagt eher Angst, dass die Scheibe einen Riss bekommt durch die Hitze. Angenommen es hat draußen -20 und von drinnen bollert der Ofen mit +50 grad oder mehr dagegen, dann ist dies doch schon eine enorme Differenz.

    Für eine Antwort wäre ich sehr dankbar.

    Liebe Grüße Frau Wolf

    • Hallo Frau Wolf,

      hinter dem Ofen sind keine hohen Temperaturen zu erwarten (wenn es sich um einen Hark-Ofen handelt). Problematisch wäre das Fensterelement im Strahlungsbereich. Da es aber hinter dem Ofen liegt spielt das keine Rolle.

      Viele Grüße

      Michael Kozlowski

  59. Hallo Ich hätte eine Frage.
    Warum dreht sich mein Kaminofen regelmässig auf der Glasplatte.
    Ich stelle fest das der Ofen innerhalb weniger Tage seine Position ändert?
    Liegt das etwa an der Luftwirbelung o.ä..
    Ich rüttle die Asche nicht ab und auch das Holz fliegt nicht in hohem Bogen in den Feuerraum ?

    • Hallo,
      ich tippe auf den Türanschlag. Wenn die Tür bis zum Anschlag geöffnet wird, erhält der Kaminofen jedes mal einen kleinen Implus und dreht sich so im Laufe der Zeit. Eventuell könnte auch das Ofenrohr zu “stramm” sitzen und durch die Wärmeausdehnung den Ofen drehen.

      Mit freundlichen Grüßen

      Michael Kozlowski

  60. Hallo,

    wir möchten uns einen Kaminofen anschaffen; allerdings können wir den Rauchrohabstand (45 cm) zur Holzdecke nicht einhalten. Gibt es ‘Deckenplatten’ die wir hier anbringen könnten?

    Viele Grüße Wolfgang

    • Hallo Wolfgang,

      es besteht die Möglichkeit den Abstand durch die Verwendung einer Doppelwandigen Verrohrung zu verringern. Dazu kann eine sogenannte Möck-Verohrung genutzt werden. Diese ermöglicht dann einen Abstand von 25 cm zur brennbaren Decke oder eine doppelwandige Edelstahlverrohrung die sogar einen Abstand von 10 cm realisierbar macht.

      Viele Grüße

      Michael Kozlowski

  61. Hallo,

    ich habe mir von Hark den Kaminofeneinsatz Rad. 70 P N, Panorama gekauft.
    Habe meine Aufstellecke soweit vorbereitet und den Einsatz im Rohbau angefeuert (auf Empfehlung des Schornsteinfegers) um zu prüfen, ob der Schornstein vom Querschnitt her eventuell zu groß ist und der “Zug” nicht ausreichend wäre.
    Soweit alles im grünen bereich !
    Der natürliche Zug des Schornsteines ist ausreichend um den Einsatz anzufeuern und auch zu betreiben. Um eventuelle Gerüche von Rauchrohr und etc. nicht in der renovierten Wohnung zu haben, habe ich den Einsatz mit mehrmaligem Auflegen von neuem Holz hochgeheitzt.
    So nun mein Problem:
    Nach bestandenem Test haben wir den Einsatz vom Provisorium (Gasbeton Unterbau, darauf OSB Platte + 12 mm Feinsteinzeugplatte) entfernt um ihn dann auf die extra angefertigte Granitplatte zustellen. Dabei sahen wir das die 12mm Feinsteinzeugplatte mehrmals durchgerissen und die darunter befindliche OSB Platte stark verkohlt ist.
    Meine Frage:
    Muß ich den Einsatz extra hoch setzen um Luft zur Granitplatte(40mm) zu bekommen bzw. würde die Granitplatte die starke Hitze, vom Einsatz nach unten, aushalten ?

    MfG

    Robby Glöß

    • Hallo Robby,

      normalerweise wird die Radiante 70 P auf einem Stellbock aus Stahl gestellt und erst dann mit nicht brennbaren Materialien verkleidet. OSB und sonstige Holzplatten eigenen sich auch mit einer “Beschichtung” aus Feinsteinzeug nicht. Wenn der Einsatz direkt auf die Granitplatte gestellt wird und diese plan ohne Umlüftung auf einem brennbaren Material liegt, ist das gefährlich. Die Granitplatte würde sich beim Betrieb des Ofens aufheizen und könnte einen Schwelbrand verursachen. Wir empfehlen in jedem Fall das Tragegestell zu nutzen oder aber einen Sockel zu mauern. Bei brennbaren Böden muss unterhalb der Radiante ein Brandschutz mit 6 cm Promasil sichergestellt werden. Du findest die genauen Angaben in der Bedienungs- und Aufbauanleitung.
      Hier findest du die Anleitung:

      Viele Grüße

      Michael Kozlowski

  62. Hallöchen,
    super Blog. :D Ich habe eine bestimmte Frage und wollte nicht alles komplett durchlesen müssen. :)
    Wir haben uns jetzt auch endlich dafür entschieden uns einen Kaminofen zu kaufen. Haben schon ein tolles Angebot und der Kaminkehrer kommt am Donnerstag und schaut sich die Gegebenheiten an usw.
    Heute haben wir uns schon mit Fliesen eingedeckt, weil wir keine Glasplatte unter den Ofen legen möchten, falls wir die nächsten Jahre einen anderen Boden haben möchten.
    Jetzt ist es so, dass hinter dem Ofen Kabel auf dem Boden liegen würden. Also das Telefonkabel und das Netzwerkkabel für das Internet. Und der Router hängt jetzt noch so, dass er nur 18 cm vom Ofen weg wäre. Diesen könnten wir noch ca. 20 cm weiter weg aufhängen. Würde das genügen? Und müssen wir die Kabel extra schützen? Haben schon überlegt, diese unter der Fußbodenleite zu verstecken. Den Ofen stellen wir 20 cm von der Wand weg auf. Es wird übrigens ein Justus Island 7 mit Sandsteinverkleidung.
    Freue mich über eine Antwort und wünsche schon mal einen guten Beschluss.
    Corinna

    • Hallo Corinna,

      vielen Dank für dein Lob. Speziell zum Justus können wir dir leider nicht weiterhelfen, da wir die Prüfunterlagen für dieses Gerät nicht kennen. Bei einem Hark Gerät wäre der Router und das Kabel im Normalfall kein Problem. Allerdings hat der Schornsteinfeger das letzte Wort. Wenn er das ganze für bedenklich hält, musst du nach einer anderen Lösung suchen. Wenn der Router hinter dem Ofen hängt und sich nicht im Strahlungsbereich der Feuerraumöffnung befindet, ist das bedenkenlos möglich.

      Du solltest aber direkt mit Justus sprechen und die notwendigen Abstände des Ofens erfragen. Diese können je nach Prüfung unterschiedlich sein.

      Viele Grüße

      Michael Kozlowski

  63. Lieber Herr Kozlowski,

    Ich hoffe Sie können uns einen Tipp geben. Wir könnten bei uns zwar alle vorgeschriebenen Abstände einhalten. Aber wir haben einen Flügel im Wohnzimmer stehen, der relativ nahe am Kaminofen stehen würde, etwas über einen Meter, je nach Modell vielleicht 1,50m. Das ist natürlich deutlich mehr als die vorgeschriebenen 80cm zu brennbaren Möbelstücken, aber trotzdem haben wir Bedenken, wie heiß der Flügel wohl werden würde, bzw ob er durch die einseitige Wärme Schaden nehmen könnte? Wie weit kommt denn die Strahlungswärme?
    Hier gibts natürlich keine eindeutige Antwort, aber wir würden uns über eine Meinung sehr freuen!

    • Sehr geehrte Frau Schwarz,
      wie Sie schon erkannt haben, ist es vom Brandschutz kein Thema. Allerdings hätten wir bei 1,00 – 1,50 m Abstand noch bedenken wegen dem Lack und eventuellen Verzug durch die einwirkenden Wärme. Leider kann man nicht pauschal sagen welche Temperatur in welchem Abstand entsteht. Diese Strahlungswärme wird durch viele Faktoren beeinflusst. Wir raten jedoch aus dem “Bauch” heraus zu einem Abstand von 3-4 Metern. Eventuell sollte man auch beim Flügelhersteller fragen, ob er etwas zu dem Thema sagen kann. Es wäre vorstellbar, dass der Flügel sich durch die von einer Seite wirkende Strahlungswärme verzieht.

      Viele Grüße

      Michael Kozlowski

  64. Vielen Dank! Ein Abstand von 3-4 Metern ist zwar schwierig zu realisieren, aber um das Instrument wäre es sehr schade. Und gute Idee, wir werden auch nochmal im Klavierhaus nach einer Meinung fragen!

  65. Sehr geehrter Herr Kozlowski,

    mit großem Interesse habe ich Ihre Antworten gelesen und hoffe, Sie können mir vielleicht auch weiterhelfen.

    Ich habe kürzlich eine Wohnung gekauft, in der ein gemauerter Grundofen mit Heizeinsatz (Titan von Rösler) steht.
    Leider hat sich erst nach dem Kauf herausgestellt, dass der Grundofen ursprünglich entweder unverkleidet oder ggf. mit Kacheln verkleidet war (wir wissen es leider nicht) – auf jeden Fall hat der frühere Eigentümer wohl den gesamten Ofen mit Rigipsplatten verkleidet. Wie er diese festgeschraubt hat, ist unklar (wahrscheinlich direkt in die Kacheln bzw. Schamottsteine gedübelt – anscheinend hat er aber über dem Backfach zusätzlich ein Eisenprofil als Deckenkonstruktion eingezogen, das schon etwas durchhängt infolge der Hitzeeinwirkung).
    Jetzt wissen wir nicht, inwieweit diese Konstruktion überhaupt erlaubt ist und wie wir uns weiter verhalten sollen.
    Können Sie uns sagen, ob Rigips auf Schamott oder Kacheln grundsätzlich überhaupt erlaubt ist?

    Vielen Dank schon vorab und herzliche Grüße
    Nic

    • Hallo Nic,

      aus der Ferne ist das etwas schwierig zu beurteilen. Echte Grundöfen haben aber in der Regel keinen Heizeinsatz. Sie werden komplett gemauert. Eine Verkleidung aus Regipsplatten ist eigentlich nicht erlaubt. Dieses Material gilt als brennbar. Vielleicht sind es ja auch Kaminbauplatten aus Promat? Grundsätzliche wäre eine Verkleidung aus Regips nicht erlaubt. Mein Tipp wäre den Rösler nach einer Aufbauanleitung zu Fragen. Dort müssten der Brandschutz usw. vermaßt sein. Dann sollte man eventuell mit dem Schornsteinfeger sprechen. Der kann mit Sicherheit beurteilen ob es bedenken beim Brandschutz gibt.

      Viele Grüße

      Michael Kozlowski

      • Hallo Herr Kozlowski,

        vielen Dank für Ihre Antwort.
        Ich habe mittlerweile erfahren, dass es sich nicht um einen Grundofen, sondern um einen Kachelofen bzw. Kombiofen mit Heizeinsatz handelt. Der Heizeinsatz wurde zuerst fachmännisch mit Schamotte verkleidet, dann wurden von einem Mauerer Klinker drumrumgemauert und diese Klinker wurden dann von dem früheren Eigentümer wegen Nichtgefallens einfach mit normalen Rigips-Platten verkleidet (geschraubt) und dann verputzt.
        Der Schornsteinfeger hat damals angeblich den Schamotte-ummantelten Ofen abgenommen und dann gesagt: “Jetzt können Sie damit machen, was Sie wollen”. Die ganze Konstruktion ist leider etwas bedenklich, weil der Ofen auch noch um einen Stahlträger herumgemauert ist, der ebenfalls mit Rigips verkleidet ist, aber unglaublich heiß wird.
        Wir haben jetzt vor, die Rigipsplatten wieder zu entfernen – wissen aber nicht genau, womit wir den Ofen dann verputzen sollen (Mineralputz mit Armierung?) und was wir mit dem Stahlträger machen (kann man den auch verputzen?).
        Könnte man die Klinker auch so verputzen, dass die Klinkerstruktur erhalten bleibt, aber sie weiß statt ziegelrot sind?

        Würde mich über eine weitere Antwort sehr freuen.

        Vielen Dank und herzliche Grüße
        Nic

        • Hallo Nic,
          das hört sich wirklich bedenklich an. Der Stahlträger sollte eigentlich vor der Wärme durch geeignete Maßnahmen geschützt werden. Das kann eine Verkleidung aus Promasil oder ähnlichem Werkstoff sein. Das entfernen der Rigipsplatten ist ratsam. Der Kachelofen kann dann mit einem Mineralputz und Gewebeeinlage verputzt werden. Anschließend kann man den Kamin mit einer beliebigen mineralischen Farbe gestrichen werden. Beim Klinker könnte man ebenfalls einfach die Mineralfarbe verwenden. Dabei würde die Struktur erhalten bleiben.

          Viele Grüße

          Michael Kozlowski

          • Vielen Dank, das hilft mir schon sehr weiter. Dann werden wir auf jeden Fall mal die Rigips-Platten entfernen und schauen, was drunter ist.
            Toll, dass Sie hier so kompetent Fragen beantworten – vielen Dank nochmal!
            Herzliche Grüße
            Nic

  66. Hallo Herr Kozlowski,
    wir haben vor, uns einen Kamin anzuschaffen. Wir haben aber nicht viele Möglichkeiten den Kamin zu stellen.
    Zwischen Kamin und Schornstein wären ca. 2,5 Meter. Gibt es ein Mindestmaß wie lang das Rauchrohr in der waagerechten sein darf?

    Viele Grüße Kathrin

    • Hallo Kathrin,

      wir empfehlen eine Länge waagerecht von nicht mehr als 1,50 m. Allerdings kann auch deutlich mehr funktionieren. Das hängt von den Zugverhältnissen des Schornsteins und dem verwendeten Ofen/Heizeinsatz ab.
      Der Ofenbauer oder Schornsteinfeger kann dir aber eine Schornsteinberechnung erstellen. Mit dieser kann man dann rechnerisch ermitteln ob ausreichend Zug für eine solche Rauchrohrführung vorhanden ist.

      Viele Grüße

      Michael Kozlowski

  67. Hallo
    Ich habe vollgende frage ich würde unseren Ofen gerne über Eck stellen da in der Ecke hinter dem Ofen der Schornstein steht.
    Ich würde gerade oben aus dem Kamin kommen und gerade nach hinten, da würde ich allerdings direkt auf die äußere Ecke des Schornsteines treffen gibt es da eine Möglichkeit den Anschluss zu machen oder sollten wir über einen anderen Standort nachdenken ?

  68. Hallo und guten Tag,

    ich greife das Thema mit den Wandabständen noch einmal auf.

    Wir haben ebenfalls vor uns einen Kaminofen anzuschaffen, allerdings ist mir einfach nicht klar, warum ich tatsächlich bis zu 20cm Abstand zu einer Wand einhalten muß.

    Wir haben die Wände verputzt und gestrichen – muss der Kaminofen dann wirklich soweit von der Wand abstehen oder ist das letztendlich alles nur eine Absprache mit dem Schornsteinfeger?

    Gruss und Dank
    Alexander

    • Hallo Alexander,

      das hängt unter anderem von der Prüfung ab. Du könntest den Kaminofen auch näher an der Wand platzieren. Doch dann kann nicht ausgeschlossen werden, dass es durch die permanente Wärmeeinwirkungen zu Verfärbungen am Wandbelag kommen kann. Weiterhin haben viele Kaminöfen ihre Frischluftversorgung auf der hinteren Seite. Damit ausreichend Verbrennungsluft in den Ofen gelangen kann, sollte er mit dieser Öffnung wenigstens 5 besser 10 Zentimeter von der Wand entfernt stehen.

      Viele Grüße

      Michael Kozlowski

  69. Hallo und guten Abend,

    habe die Einträge zu den Kabeln hinter dem Kaminofen mit Interesse gelesen.
    Ich sehe bei dem Aufstellen unseres Kaminofens folgendes Problem:
    in der Wand hinter dem Kamin läuft unter Putz ein Stromkabel in der Nähe wo der Durchbruch für das Rauchrohr gemacht werden muss. Wieviel Abstand muss ein doppelwandiges Rauchrohr von einem Stromkabel in der Wand haben?

    Mit freundlichen Grüssen

    Tobias Buchenauer

  70. Hallo und guten Tag,
    habe eine Frage an Sie.
    Wir beabsichtigen uns einen Kaminofen anzuschafen.
    Beim Kauf unseres Reihenemittelhauses haben wir versäumt uns einen Schornstein einzubauen. (Hausmitte)
    Nun meine Frage: Kann der nachträglich eingebaute Schornstein mit einer Kernbohrung (rundes Loch) gebohrt werden? Anschließend sollte der Schornstein quadratisch verkleidet werden.
    Oder muß man eine quadratische Aussparrung durch alle Decken herstellen?
    Über einen schnelle Antwort würde ich mich freuen.
    Danke und viele Grüße
    Müller

    • Hallo,

      der Schornsteinschacht muss in der Tat eckig ausgeführt werden. Der Schacht muss ein solcher sein. Zusätzlich müssen noch 5 cm Abstand zu brennbaren Bauteilen eingehalten werden. Das heißt, dass auch Estrich, Decken usw. entsprechend größer ausgespart werden.

      Viele Grüße

      Michael Kozlowski

  71. Respekt an Herrn Kozlowski !!!
    Super Ratgeber Hilfe hier ..
    Meine Frage wäre der seitliche Abstand von MORSO Öfen (Modell MORSO Ofen S 50-45 mit Speckstein) zu einerseits einer Steinwand und andererseits zu einem Lowboard Regal wo ein Fernseher drauf steht.
    Ist ein Flachbildschirm in der Nähe eines Ofens ein Problem ? ( Abstand ca. 1m )
    Vielen Dank

    • Hallo,

      vielen Dank für das Lob. Ohne die Typenprüfung des Ofens zu kennen, muss ich da leider passen. Laut Anleitung sind es 20 cm Hinten und 40 cm auf der Seite. Der Fernseher in 1 Meter Entfernung sollte kein Problem sein – wenn er sich nicht im Strahlungsbereich der Feuerraumöffnung befindet. Die genauen Abstände sind auch meist in der Bedienungsanleitung und auf dem Typenschild zu finden. Eventuell lohnt bei kritischen Stellsituationen auch eine Nachfrage beim Hersteller.

      Viele Grüße

      Michael Kozlowski

  72. Hallo
    ich habe vor mir einen Kaminofen ins Wohnzimmer zu stellen.Der Vorbesitzer hat im
    Schornstein schon ein Rohr von 120mm Durchmesser eingezogen.Nach mein Recherchen ist das für ein Kaminofen zu klein und auserdem liegt der Rohranschluss
    direkt hinter der Zimmertür.nun wollte ich ein von Aussen ein neuen Edelstahlkamin
    instalieren und wollte mal fragen
    1. wie der durchbruch bei der Aussenwand aussehen muss.der Wandaufbau 12,5mm Gibsplatte,22mm Osb-Platte 80 mm Holz- ständerwerk mit Dämmung aussen Eternitplatte.
    2. welchen durchmesser muss der Aussenkamin haben
    3. nach welchen Kriterien suche ich mir den Kaminofen aus (Leistung)

    Danke und viele Grüße
    Lars

    • Hallo Lars,

      bei der von dir beschriebenen Wand handelt es sich um einen brennbaren Aufbau. Hier wird in der Regel ein sogenannter Lux-Fix verbaut. Die brennbaren Wandbauteile werden entsprechend der eingesetzten Verrohrung entfernt und durch ein nicht brennbares Fertigbauteil ersetzt. Wenn es ein Kaminofen werden soll, dann tendieren wir zu einem Durchmesser von 150 mm. Die Leistung des Kaminofens hängt stark von der Größe und Höhe des Aufstellraumes ab. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Dämmung. All das spielt bei der Leistungsbestimmung eine Rolle. Zum Beispiel gibt es auch viele Kaminöfen mit einer Wassertasche. Damit kann dann nicht nur der Aufstellraum erwärmt werden. Die zentrale Heizungsanlage lässt sich mit solchen Geräten optimal ergänzen.

      Viele Grüße

      Michael Kozlowski

      • Hallo.

        Toll dass es solche Foren gibt in denem einem solch hilfreiche Tipps gegeben werden. Herzlichen Dank……
        Auch ich habe eine Frage:
        Wir würden gerne einen Kaminofen in einer Ecke unseres Esszimmers stellen. Die eine Seite ist eine Außenwand aus Stein (Hohlblock) in der auch die Rohrdurchführung entstehen soll. Raumseitig ist diese Wand mit Schieferplatten(10mm) verkleidet.
        Die andere Seite ist eine Innenwand mit folgendem Aufbau: Raumseitig mit Schieferplatten verkleidet (10mm), 9,5 mm Gipskartonplatte, 12 mm OSB, Holzständer mit Dämmwolle. Ist es hier problemlos möglich einen Kaminofen aufzustellen?
        Vielen Dank im voraus für Ihre Antwort.
        Grüße Sven

  73. Hallo,
    hab ne ganz dringende Frage,und zwar sagte mir unser KF dass hinter unseren Ofen Promat Platten angebracht werden müssen,wegen der Hitze.Soweit so gut,in der beschreibung unseres Ofens steht mir müssen 50cm weg von brennbaren Materialien bleiben.Das Problem ist wir haben den Ofen im Flur dieser ist aber nur 1,55m breit wenn wir also 50cm weg bleiben würden von der Wand würde der Ofen mitten im Raum stehen.Jetzt meine Frage muss ich diesen Abstand trotzdem einhalten trotz der Promatplatten diese sind ja keine Brennbaren Materialien oder kann ich weiter ran an die Wand wenn die Platten angebracht sind??

    Gruss

    • Hallo Bianca,
      es kann durchaus sein, dass der Ofen mit einem Abstand von 50 cm zu nicht brennbaren Wänden geprüft wurde. Wenn du jetzt eine brennbare Wand hast und dann noch den Abstand unterschreitest, ist das nicht zulässig. Du müsstest jetzt mit dem Ofenhersteller klären, ob du unter bestimmten Voraussetzungen den Abstand verkleinern kannst. Zum Beispiel sind fast alle Hark Öfen auf 20 cm zu nicht brennbaren Wänden geprüft. Dieser Abstand kann unterschritten werden. Allerdings lassen sich dann Verfärbungen am Wandbelag oder Geruchsbelästigungen nicht ausschließen.
      Ist die Stellwand brennbar wäre es unter Umständen denkbar unter Zuhilfenahme einer Promatverkleidung den Abstand zu verringern. Wenn du den Ofen weiter in den Raum/Flur rückst um den Rückwärtigen Abstand sicher zu stellen, musst du natürlich aufpassen, dass der Abstand im Strahlungsbereich der Feuerraumöffnung eingehalten wird.

      Viele Grüße

      Michael Kozlowski

  74. Hallo nochmal….!

    Nach der Aufstellung und Inbetriebnahme und den Tipps hier im Blog(!!!) hat unser Hark 33 AK eigentlich perfekt funktioniert!

    Nun macht er mir aber Kummer – die Flamme geht einfach aus! Die Automatik kann ich einstellen wie ich will, die Zuluft voll öffnen – das alles bei offenen Rost und offenen Abgasrohr! Ziehen tut der Schornstein wie Donner! selbst bei offener Tür wird der Qualm wieder in den Ofen “eingesaugt”!

    Nun dachte ich mir, vllt. hat die Automatik Bi-Metallfeder ja ne Macke oder die Klappe ist verklemmt/verschmutz! Der Ofen ist ja schon 8 Jahre alt….! Also mal das Blech vorne abgeschraubt und die Klappen inkl. der Mechanik angeschaut.

    Die Zuluftklappe links öffnet und schliesst einwandfrei, nur ein wenig Hochtemperatur-Fett dran und gut!
    Die Automatik, ja die macht mir sorgen!

    Wenn der Ofen Kalt ist, müsste die doch, wenn ich den Regler auf “ROT” (AUF) stelle, die Klappe offen sein. Und wenn die Temperatur ansteigt, sollte sich irgendwann die Klappe schliessen – bei uns ist sie zu! Egal ob heiss oder kalt, ob grad am Starten oder schon der ganzen Tag an! Keine Bewegung, kein zucken – egal ob das Stellrad auf auf oder zu steht! Nichtmal der Widerstand ändert sich, die Klappe drückt schon sehr kräftig für die kleinen Federchen gegen die Dichtfläche! Selbst bei längerer Zeit mit offener Terrassentür (minus 2 Grad) und Ofen aus öffnen die klappe nicht ein bisschen! Genauso merkwürdig finde ich einen Panzertape-Streifen auf der Klappe, der eine Bohrung abdeckt! Die Klappe an sich ist mit der Hand leicht und ohne haken zu öffnen – nur eine Regelfunktion kann ich nicht erkennen!

    Wie kann ich das noch testen?
    Gibt es Ersatzteile im Schadensfall?

    Wenn ich die (beiden) Klappe(n) öffne und blockiere, brennt der Ofen wie die Esse in einer Schmiede…! ;-) Wenn nur die linke geöffnet ist, gehen die Flammen aus und er glüht nur noch! Ziehe ich dann das Aschefach ein wenig nach vorne kommt er wieder in Fahrt…!

    Aber so soll es ja nicht sein….!!!

    Über ein paar Tipps wäre ich sehr dankbar!!!

    Gruß
    H.K.

    • Hallo,

      das hört sich an als wäre die Automatik defekt.

      Zum Panzertape: Die Bohrung in der Klappe ist die Zwangsbelüftung. Diese darf keinesfalls verschlossen werden. Die Notluft-Bohrung soll Verpuffungen im Brennraum verhindern. Sie stellt sicher, dass für die Verbrennung immer ein Minimum an Frischluft zur Verfügung steht.

      Viele Grüße

      Michael Kozlowski

      PS: Den Automaten gibt es hier: http://tinyurl.com/m3krff6

  75. Ja, Hallo…!

    Das ist ja Super!!! Besten Dank für die Infos!

    Panzertape ist ab – da hat der Vorbesitzer wohl fälschlich Hand angelegt! :-(

    Ich bin am überlegen, ob man an Stelle der Automatik nicht auch eine Sekundäre Klappe ( http://www.hark-shop.de/Ersatzteile/Sonstige/Sekundaerluft-Einstelleinricht_::ETSTO0404015::4593.html ) einbauen kann – so richtig überzeugen tut die Automatik ja auch nicht wirklich, was man so nachliest….! ;-)
    Kostet die Hälfte und müsste den Fehler 100% beheben – natürlich dann mit der Klappe mit dem Loch drin!

    Oder wie könnte man alternativ den Fühler kontrollieren? Gibt es Temperaturbereiche wo man sagt, so ist es offen und so muss es zu sein?

    Auf jeden Fall – dieser Blogg ist lesenswert und sehr Informativ!!!

    Danke und Gruß
    H.K.

    • Hallo,

      vielen Dank für dein Lob.
      Um zu prüfen ob der Fühler noch funktioniert könntest du ihn mit Eiswasser oder mit heißem Wasser beeinflussen.
      Du könntest auch den Fühler abschrauben und in den unteren Bereich legen. Dort würde er dann nicht mehr so heiß werden, dass er regelnd eingreift. Über den Drehregeler könntest du dann die Klappe steuern. Sie bleibt dann in der ausgewählten Stellung (da ja der Fühler nicht eingreift).

      Viele Grüße

      Michael Kozlowski

  76. Guten Tag,
    ich wohne im Dachgeschoss und würde hier gern einen Kamin installieren. Nun ist die Frage wegen einer direkten Durchführung des Schornstein durch die Dachschräge. Der Abstand der Dachbalken wäre 73cm. Dachschräge ist mit Gipskarton verkleidet.
    Welche Möglichkeiten bitten sich da.

    • Hallo Herr Heyer,

      die Durchführung durch die Dachschräge ist eigentlich kein Problem. Dazu kann ein Lux-Fix verbaut werden. Dachschräge mit Gipskarton ist allerdings problematischer. Da auch die Dachneigung usw. eine Rolle spielt, würde ich direkt mit dem Schornsteinfeger sprechen. Vielleicht reicht die Vorsatzplatte vom Lux-Fix aus. Wenn nicht besteht die Möglichkeit mit Promat eine “Isolierung” zu erstellen.

      Viele Grüße

      Michael Kozlowski

  77. Hallo Michael,
    ich möchte in meine kalte Kellerwohnung einen Kaminofen installieren. Ich bin Hausbesitzer. Decke ist Beton und tapeziert. Deckenhöhe im Flur beträgt 230cm.
    Sind die Rohre immer 15cm stark? Bei einem Abstand von 20cm wären das dann wohl 195cm vom Boden!? Ziemlich nah an Kopfhöhe! Gibt es eine Möglichkeit irgendetwas an die Decke zu installieren, so dass ich mehr Bodenfreiheit habe?

    • Hallo Peter,
      Die meisten Kaminöfen verfügen über einen Rauchrohrdurchmesser von 150mm. Es gibt aber auch Öfen mit kleineren Rauchrohranschluss. Zum Beispiel Pelletöfen. Diese haben nur 100 mm. Empfehlenswert ist ein Abstand zur Decke von 45 cm. Mit diesem Abstand können Verfärbungen ausgeschlossen werden. 20 cm sind ohne zusätzliche Brandschutzmaßnamen auch möglich. Dabei kann aber (wie gesagt) eine Verfärbung des Deckenbelags durch die Hitze nicht ausgeschlossen werden. Mit einer Promatplatte als Brandschutz könnte man den Abstand weiter verringern. Dann allerdings sollte man das Ofenrohr komplett verkoffern. Allerdings sollte das Ofenrohr auch nicht über große Strecken waagerecht verlaufen. Das kann zu erheblichen Zugproblemen führen.

      Viele Grüße

      Michael Kozlowski

  78. Hallo,

    echt eine super Seite – Respekt, dass sich hier echt jemand Zeit nimmt.
    Wir planen einen Kamin in den Flur zu stellen. Aufgrund des nicht vorhandenen Platzes, könnte der Ofen idealer Weise 10cm von der Wand weg. Ich weiss, das es normaler Weise 20cm sein müssten. Was empfiehlt der Fachmann an die Wand zu machen?
    Haben schon Blech in Erwägung gezogen, aber das soll sehr teuer sein. Wände sind normal gemauert und verputzt. Das Rohr geht ein Stück unter der Decke (auch verputzt) entlang, mit einem Deckenabstand von 20cm. Muss hier auch noch ein Blech bzw. solchen Platten /Promat?) drunter. Wie dick mussten diese Platten dann sein.

    LG

    • Hallo Verena,
      danke für dein Lob. Empfehlenswert sind 45 cm Abstand zur Decke. Weniger ist möglich – Jedoch kann es dann zu Verfärbungen durch die Abwärme des Rohres an der Decke kommen. Auch der Abstand nach hinten ist mit 10 cm ausreichend (zum Beispiel bei einem Hark-Kaminofen). Weniger sollte es nicht werden, weil viele Öfen Ihre Verbrennungsluft von Hinten beziehen. Bei zu geringem Abstand, kann es sein, dass die Luftzufuhr gestört wird. Natürlich sind diese Abstände nur bei nicht brennbaren Decken zulässig. Einen extra Brandschutz musst du nicht verbauen.

      Viele Grüße

      Michael Kozlowski

  79. Hallo Herr Kozlowski,

    ich möchte meinen Kaminofen an ein Edelstahlschornstein anschließen.
    Meine Frage hierzu wäre, ob grundsätzlich ein doppelwandiges Rohr als Wanddurchführung (Kernbohrung / massive, nicht brennbare Wand) zum Schornstein verwendet werden muss?

    Vielen Dank im voraus.
    MfG

  80. Hallo!

    Ich würde bei mir gerne einen Schwedenofen in meiner Mietswohnung einbauen.
    Der Wunschplatz ist jedoch (wegen einer nichtbrennbaren Wand die zur Raumtrennung dient) ca 2 Meter vom Schornstein entfernt.

    Der Ofen sollte quasi Mittig vor die längs gerichtete Wand kommen. Das Ofenrohr würde dann direkt links neben der Wand 2m an der Trennwand entlang laufen bis zum Schornstein.

    Gibt es Vorschriften bezüglich der maximalen Rohrlänge vom Ofen zum Schornstein?

    Vielen Dank im Vorraus!

    • Oh ich habe grade gesehn, dass das Thema schon besprochen wurde.
      Empfehlung nicht mehr wie 1,5m, aber mehr ist druchaus möglich :)
      Trotzdem DANKE!

  81. Hallo,
    ich möchte einen Kaminofen mit Seitenscheiben in eine Ecke stellen.
    Die Wände sind nicht brennbar, aber an einer Seite befindet sich ein Kunststofffenster mit einem Abstand von ca. 50-60cm, also imStrahlungswinkel des Seitenfensters.
    Kann es dabei zu Problemen kommen, oder sind 50cm bei einer Seitenscheiben ausreichend? Gruß Gero

    • Hallo Gero,
      im Strahlungsbereich sind die 80 cm einzuhalten. Auch wenn es zur Seite geht und die Scheibe sich nicht öffnen lässt muss dieser Abstand eingehalten werden. Neben der Brandgefahr könnte sich das Fenster auch verformen.

      Viele Grüße

      Michael Kozlowski

  82. Guten Tag Herr Kozlowski, wir beabsichtigen einen drehbaren Hase Delhi 114 in unserem Wonzimmer aufzustellen. Bei der Planung der Bodenplatte stellt sich mir die Frage, ob die Bodenplatte bei drehbaren Kaminöfen nicht breiter sein muss.
    Der Hase ist 45cm im Durchmesser und in einem Wnkel von 84* schwenkbar. Ich komme da auf eine Bodenplatte von 110 cm in der Tiefe (15 cm Wandabstand + 45 cm Ofen + 50cm nach vorne) und 130cm in der Breite. ( 50cm vor der um ca.45* gedrehten Mittelachse des Ofens)
    Oder sind seitlich auch geringere Masse für drehbare Kaminöfen zulässig?
    Vielen Dank für Ihre Antwort!
    Gruß Carsten

    • Hallo Herr Schaadt,

      nur bei einem nicht drehbaren Ofen kann der seitliche Abstand 20 cm betragen. Wenn der Ofen schwenkbar ist, muss sichergestellt sein, dass im gesamten Schwenkbereich ein Abstand zu brennbaren Gegenständen von 80 cm eingehalten wird. Die Bodenplatte die den brennbaren Bodenbelag schützt, muss in jeder Position des Ofens mindestens 50 cm tief sein. Da auch die Feuerraumtürgröße eine Rolle spielt, die Rundung usw. Gegen wir von einer Größe von 145 cm aus. Bei zweifeln würde ich empfehlen direkt bei Hase nach den entsprechenden Angaben zum Ofen nachzufragen.

      Viele Grüße

      Michael Kozlowski

  83. Hallo,

    wir beheizen unseren Kachelofen mit einem Ofen in der Küche, die jetzt erneuert wird. Beim damaligen Einbau mussten wir einen Beistellherd aufstellen wegen den Abständen zu Küchenmöbeln.
    Jetzt meine Frage: gibt es Dämmplatten oder ähnliches, damit eine Arbeitsplatte an den Ofen angeschlossen werden kann.
    Der Ofen wurde damals von einem bayrischen Ofenbauer gesetzt, der württemberger Schornsteinfeger beharrte aber auf 40cm Abstand.

    Viele Grüße

    Klaus L.

    • Hallo Klaus,
      es gibt Promatplatten die zur Brandschutzisolierung verwendet werden. Ob in das in deinem Fall klappt, kann ich nicht sagen. Ich würde direkt mit dem Schornsteinfeger sprechen. Er muss letztendlich das ganze genehmigen. Welche Abstände und welche Dämmung eingehalten werden muss ist von Heizeinsatz zu Heizeinsatz unterschiedlich. Kriterium sind immer die Prüfungen.

      Viele Grüße

      Michael Kozlowski

  84. hallo michael,

    wir haben letztes jahr ein wochenendhaus aus holz übernommen in dem ein kaminofen stand. leider wurde es uns dann untersagt diesen weiter zu benutzen da er nicht richtig eingebaut wäre und die abstände zu gering sind. wir stehen ca. 40 cm von der wand (holz) weg und das ofenrohr geht gerade nach oben aus der decke. wir möchten jetzt doppelwandige rohre einbauen. wie müssen dann die abstände sein?

    Lg Melanie

  85. Hallo Melanie,

    es gibt unterschiedliche Arten der Verrohrung. Mit einem einfachen doppelwandigem Rohr (zum Beispiel Möck Verrohrung) kannst du einen Abstand von 25 cm Außenkante Rohr bis zur Wand realisieren.
    Alternativ gibt es spezielle Edelstahl-Doppelwand-Verrohrung. Mit dieser kannst du dann einen Wandabstand von 10 cm ab Außenkante Rohr erreichen.

    Viele Grüße

    Michael

  86. Hallo,

    ich habe da mal ne Frage, ich habe die Bohrung für das Wandfutter ziemlich im X-sel von zwei Wänden, desweiteren ist die Wand ca. 30cm stark wo die Bohrung durch geht. Nun zu dem Problem ich habe mir ein 40cm Wandfutter geholt und will es 10cm rausgucken lassen da ich sonst mit dem Wandfutter in die eine Wand komme vom Außendurchmesser. Ich würde jetzt gern in das X-sel noch eine Promatplatte bauen, ich habe dann aber wie gesagt ein Abstand von ca. 10 cm zu der Wand wo die Bohrung drin ist. Also die Promatplatte ist 10cm weg von der Wand, meine Frage wäre, ob ich den Hohlraum noch weiter dicht machen muss laut Brandschutzregeln??? Ich hoffe sie verstehen was ich meine…

  87. Im X-Sel heisst genau in der Ecke aber nicht 45 Grad (also beidseits teilweise in jede Wand) sondern halt nur in eine Wand (ich musste schräg bohren) so dass das Wandfutter teilweise in die andere Wand vom Außendurchmesser her hineinragt…weil mein Schornstein teilweise in die Außenwand eingemauert wurde (Haus ist ca 30 Jahre alt)….mir geht es auch nur um den Abstand zwischen der Promatwand und der gemauerten Wand der halt 10cm beträgt (Deckenhöhe beträgt 2,40m) und in der Promatwand ist halt das Loch für das Wandfutter welches dann durch gemauerte Wand in dem Schornstein endet…

    • Hallo Max,

      ich habe mit unserem Ofenbaumeister gesprochen. Er rät dir erst mit dem Schornsteinfeger zu sprechen. Die Situation ist zu speziell um aus ferne geklärt zu werden. Letztendlich muss der Schornsteinfeger die Anlage abnehmen. Deshalb solltest du mit ihm direkt über den Brandschutz sprechen.

      Es tut mir leid, dass wir hier nicht konkreter helfen können.

      Viele Grüße

      Michael Kozlowski

      (PS: Anrufen geht leider nicht – Email geht natürlich immer)m.kozlowski@blog.hark.de

  88. Pingback: Zeigt eure zimmer/wohnung/... - Seite 172

  89. Hallo.
    Ich habe ein anderes Problem… Wir haben vor paar Jahre ein Bungalow gekauft. Da es eine Altbau ist, steht das Haus direkt an der Grundstücksgrenze. Rechts und links stehen größere Einfamilienhäuser… So ein Kaminofen ist bei uns dringest notwendig, weil wir sonst mit Strom heizen müssen. Gäbe es eine Möglichkeit bei solchen kleinen Abständen zu Nachbarhaus doch einen Schornstein einbauen zu lassen?
    Danke

  90. Hallo,

    Ich habe seit 2 Wochen einen Ofen im Eck auf einer Gladplatte stehen. Nun habe ich das Problem, dass mal mehr mal weniger grüne “Flecken” sich unter der Glasplatte, auf dem Parkett bilden. Was ist das und wie bekomm ich diese weg?

    Danke & Gruß
    Stephan

    • Hallo Stephan,

      bei den Flecken könnte es sich um Moos handeln. Eventuell auch Schimmel. Das ist schwierig zu sagen ohne Fotos. Die einzige Möglichkeit diese grünen Flecken zu entfernen wäre die komplette Demontage des Ofens. Die Glasplatte aufnehmen und reinigen. Danach kann die Glasplatte mit einer umlaufenden Silikondichtungen versehen werden. Dies sollte verhindern, dass dort Feuchtigkeit entstehen kann und sich erneut Flecken bilden.

      Viele Grüße

      Michael Kozlowski

      PS: Eine Dichtung findest du hier: http://tinyurl.com/m6wudqr

  91. Guten Tag Herr Kozlowski ,

    wir haben folgendes Problem. Und zwar haben wir einen Kaminschacht wo die Rohrmuffe im Mauervorsprung nicht genau mittig sitzt. Wir möchten den Kamin aber gerne mittig vor dem gemauerten Schacht setzen, da wir eine runde Glasplatte komplett drum legen möchten. Diese Platte sollte also genau mittig zum Schacht liegen. Wenn wir dann den Kamin genau vor der Muffe setzen würden stände dieser nicht mittig drauf und es würde nicht gut aussehen.
    Die Frage wäre ob es ein flexibles Rohr gibt, wo man diesen Versatz rausholen könnte! Die meisten Rohre sind nur 30° oder ähnliche Biegungen womit ich es leider es nicht hinbekomme!

    Ich bedanke mich schon mal im voraus für Ihre Antwort und Mühe!

    • Hallo,

      für mich gibt es eigentlich nur zwei Optionen. Ein passend angefertigtes Rauchrohr wäre eine optisch akzeptable Lösung. Der Preis für ein solches Rohr dürfte um die 100 Euro liegen. Alternativ könntest du den Anschluss versetzen. Das wäre vom Arbeitsaufwand relativ hoch aber mit optimalem Ergebnis. Eine dritte Option wäre der Anschluss mit zwei Rauchrohrknien oder ein verstellbares Rauchrohrknie. Das sieht allerdings mehr als fragwürdig aus. Ein flexibles Rauchrohr gibt es leider nicht.
      Viele Grüße

      Michael Kozlowski

  92. Hallo Herr Kozlowski,

    ich habe eine Frage zum Abstand von brennbaren Bodenbelägen vor dem Ofen, da unser Schornsteinfeger Abstände im 1-2cm-Bereich bemängelt.
    Von wo aus muss der Abstand von 50 cm vor dem Ofen gemessen werden?

    Wir haben uns für das Modell “Yoko” der Firma Wodtke entschieden, der Ofen steht auf Metallbeinen und wir haben ihn auf einen Fliesenspiegel im Wohnzimmer gestellt, in dem ansonsten Landhausdielen verlegt sind.

    Reicht es, 50 cm Abstand von der Brennkammer aus schräg nach unten gemessen einzuhalten (das trifft bei uns zu)?
    Oder muss ich vom Ofen-Korpus aus eine senkrechte Linie auf den Boden ziehen und von dort aus über die gesamte Ofenbreite 50 cm Abstand nach vorne einhalten (dafür wäre der Abstand an einer Ecke um 2 cm zu kurz)?

    Falls wir laut Vorschrift die letztere Variante einzuhalten haben, stelle ich vorsorglich noch eine weitere Frage:
    Da wir jetzt nach dem Einzug den Fliesenspiegel nicht mehr vergrößern möchten, müssten wir uns eine Lösung mit Bodenplatte überlegen. Reicht in unserem Fall eine Bodenplatte, die den Holzboden nur dort abdeckt, wo die Abstände zum Fliesenboden nicht reichen? Oder muss die Bodenplatte eine “Rundum”-Platte sein, also eine, die so groß ist, dass mit ihr allein die geforderten Abstände überall einzuhalten sind.
    Und: Gibt es Vorschriften, wie solch eine Bodenplatte befestigt werden muss (geschraubt und verdübelt oder z.B. durch das Eigengewicht des Ofens “fixiert”, der darauf steht)? Muss der Ofen darauf stehen oder kann die Platte auch vor dem Ofen beginnen?

    Fragen über Fragen, für deren Beantwortung ich mich schon im Voraus herzlich bedanke!

    Roland

    • Hallo Roland,

      der Abstand wird laut der Anleitung von Wodtke 50 cm ab der Feuerraumöffnung (nicht ab der Tür oder Scheibe gemessen). Die 50 cm werden waagerecht nach vorne und dann lotrecht nach unten gemessen.
      Eine Bodenplatte wird in der Regel durch das Gewicht das Ofens fixiert. Es ist keine zusätzliche Befestigung nötig. Es gibt auch einige Bodenplatten welche nur vorgelegt werden. Auch hier wird auf eine Befestigung verzichtet. Wenn es wirklich nur zwei Zentimeter sind, wäre eventuell ein schmaler Alustreifen in dieser Breite eine optische ansprechende Lösung. Oder: Wenn die Fliesen bündig mit den Holzdielen verlegt wurden, könnte man eine große Glasplatte auslegen (die Fliesen und Dielen in abdeckt). Du solltest aber in jedem Fall vorher mit dem Schornsteinfeger sprechen. Er muss letztendlich seine Einwilligung geben.

      Viele Grüße

      Michael Kozlowski

      (PS: Auf Seite 9 der Anleitung sind die Abstände detailliert erklärt)

  93. Hallo Herr Kozlowski,
    wir haben schon seit über 20 Jahren einen Hark-Kaminofen und sind damit auch total zufrieden. Dieser wiegt ca. 200 kg. Bis jetzt steht der Ofen auf einer Metallplatte auf Teppichboden. Der Estrich unter dem Ofen ist nicht schwimmend verlegt. Wir möchten nun den Teppichboden durch Parkett ersetzen. Der Ofen soll auf einer Glasplatte auf das Parkett. Können Sie mir evtl. sagen, ob wir den Ofen auf schwimmend verlegtes Parkett stellen können oder ob nur verklebtes Parkett in Frage kommt. Vielen Dank für ihre Antwort.

    • Hallo Elisabeth,

      es ist kein Problem den Ofen auf die Glasplatte zu stellen welche auf dem Parkett liegt. Dazu sind keine weiteren Maßnahmen erforderlich. Du solltest dir überlegen, eine Silikondichtung am Rand der Glasplatte einzubauen. Damit verhinderst du, dass sich Staub unter der Glasplatte ansammeln kann. Du findest eine geeignete Dichtung hier: Silikonprofildichtung

      Viele Grüße

      Michael Kozlowski

  94. Hallo !
    Bin durch Zufall auf diesen Blog gestossen und muss sagen
    einfach klasse !
    Nun meine Frage , wir haben uns einen Kaminofen von Hark Loop gekauft
    jetzt stehen wir vor der frage , welchen Funkenschutz auf den Boden !
    Unser Schorni meinte ein Metallblech vor der Türe würde ausreichen
    jetzt bin ich auf der suche und frage mich wie gross muss so ein Blech sein , reicht auch ein altes Ofenblech mit den Maßen 49x 60 cm aus ?
    ich danke schonmal
    Gruss
    Beate

    • Hallo Beate,

      das scheint mir viel zu klein. Die Bodenplatte müsste ja mindestens nach vorne 50 cm tief sein und zu den Seiten 30 cm über den Ofen hinausragen. Das geht mit der kleinen Platte von 49×60 nicht. Ich würde zu einer Platte von mindestens 120×130 cm raten. Auf dieser kommt dann der komplette Ofen zu stehen. Schau mal unter hier: Bodenplatten

      Viele Grüße

      Michael Kozlowski

  95. Hallo Michael ,
    danke für deine Antwort
    aber die Entscheidung ist getroffen , wir möchten nur vorne eine Bodenplatte entweder aus Metall oder Granit !

    Gruss
    Beate

  96. Hallo Herr Kozlowski,

    wir beziehen in ein paar Wochen eine Wohnung mit einem Ofen. Wir würden gerne eine Glasvitrine stellen, haben allerdings nur Platz ca. 70cm neben dem ofen. Ist das zu realisieren?

    Mit freundlichen Grüßen

    Julian

    • Michael Kozlowski

      Hallo Julian,

      neben dem Ofen sollte die Glasvitrine kein Problem sein. Normalerweise reichen nach rechts und links 30 cm aus. Wenn die Glasvitrine jedoch im Strahlungsbereich der Scheibe zu stehen kommt, dann musst du 80 cm einhalten (Wenn die Vitrine nicht komplett aus nichtbrennbaren Material gebaut wurde und deren Inhalt ebenfalls nicht brennbar ist). Es kommt natürlich auch ein wenig auf die Typenprüfung des Ofens an. Hier solltest du sicherheitshalber in die Anleitung schauen.

      Viele Grüße

      Michael

  97. hallo herr Kozlowski,

    wir beabsichtigen einen jotul f377 (speckstein-) holzofen zu kaufen und woollen ihn in einer ecke unseres wintergartens positionieren ( schräg in eine ecke) rechts grenzt er an eine regipswand (plasterboard) und hinten ist eine glasscheibe in hartplastik rahmen. wir haben vor eine glasplatte unter den ofen zu legen (da holzparkett boden) und evtl die rechte regipswand mit einer nichtbrennbaren platte zu sichern. müssen wir nach hinten angst um den wintergartenrahmen/scheibe haben ? und wieviel austretende hitze nimmt der speckstein auf und halt ihn von fensterglas und wand ab ?

    mfg
    Stefan thom

    • Michael Kozlowski

      Hallo Herr Thom,

      weder die Rigipswand noch die Hartplastikglasscheibe ist ein nicht brennbarer Baustoff. Die Abstände zu brennbaren Materialien sollten Sie direkt bei Jotul anfragen. Diese sind je nach Prüfung unterschiedlich. Ein Speckstein speichert die Wärme. Diese Kapazität hängt von der Masse der Steine ab. Je mehr Masse ein Stein aufweist umso stärker die Wärmespeicherfähigkeit. Er ist jedoch nicht zur Isolierung geeignet. Er strahlt die aufgenommene Wärme ja wieder ab.
      Hier nochmal eine schematische Darstellung:
      Aufstellabstände Kaminöfen brennbare Wände

      Viele Grüße

      Michael Kozlowski

  98. hallo herr kozlowski,
    als alternative haben wir den austroklamm kaminofen flok 2.0 mit speckstein im hinterkopf (da dieser keine seitenscheibenhat und somit weniger abstand zur wand bzw. fenstergarten scheibe/rahmen sein müßte)

    mfg
    Stefan thom

    auch von meiner seite ein risen lob an dieses forum !

  99. Guten Tag Herr Kozlowski,

    zunächst: Das ist eine sehr hilfreiche WEB-Seite – schön, dass es so etwas gibt.
    Ich habe sie weitgehend durchgelesen, eine Lösung meines Problems aber dennoch nicht gefunden.

    Wir haben ein Holzhaus (Brettsperrholz), folglich brennbare Wände. Der Wanddurchgang (Außenwand) ist vorschriftsmäßig mit einem speziellen Element versehen zum doppelwandigen Edelstahlschornstein außen. Abstand zur Decke auch kein Problem. Laut Schornsteinkehrer geht es bei dem inneren Rauchrohr vom Ofen um die Abstände rechwinklig zum senkrechten Rohrstück oberhalb des Ofens bis zur Wand hin. Erforderlicher Abstand des Rauchrohs aus 2 mm Stahlblech folglich 45 cm. So weit, so klar.

    Frage: Wenn ich nun die brennbaren Bauteile (also die Wand) mit Promatplatten verkleide (Dicke?), verringert sich dann der notwendige Abstand? Schließlich ist die Oberfläche der Wand dann ja nicht brennbar und die Platten reflektieren ja auch einen Großteil der Hitzeabstrahlung des Rauchrohres. Man kann mit diesen Platten bei 4 cm Dicke sogar F90 erreichen. Für mein Verständnis wäre eine so verkleidete und verputze Wand sicherer als eine Massivwand mit Papiertapete, bei der ja der Rauchrohrabstand sogar unter 20 cm liegen dürfte, was mir im Vergleich völlig unverständlich scheint.

    Der Schornsteinkehrer meint nun aber, dass unter den Promatplatten sich immer noch ein brennbarer Baustoff befindet und will die 45 cm bis zu diesem. Das ist mir unerklärlich. Vielleicht reitet unser lieber Schwarzmann auf Prinzipien und versteht die Sache nicht recht. Oder liege ich falsch?

    Über Ihre Hilfe würde ich mich freuen.
    Freundlicher Gruß – Armin Richter

    • Michael Kozlowski

      Sehr geehrter Herr Richter,

      Sie beschreiben einen Fall, der in der Praxis oft nicht einheitlich gehandhabt wird, weil sich in verschiedenenen Quellen unterschiedliche Anforderungen finden. Im Zweifel ist jedoch stets die schärfste gültige Vorschrift zu erfüllen. Die schärfste Vorschrift zum Abstand zwischen Rauchrohren und brennbaren Bauteilen findet sich in der Zulassung der Rauchrohre: In aller Regel wird dort ein lichter Abstand von 3 x Durchmesser, also 45cm bei einem 15cm starken Rauchrohr zu finden sein. Im normalen Betrieb würde wohl auch ein geringerer Abstand reichen, jedoch nicht im (zum Glück sehr seltenen) Fall eines Rußbrandes. Beim Rußbrand können Rauchrohre sogar rot glühend werden. Leider ist eine Verkürzung dieses Abstandes durch eine Verblendung der brennbaren Wand mit Dämmmaterial meist nicht geprüft. Fragen Sie gegebenenfalls nach, ob die Prüfung des Wanddurchführungselementes auch eine größere Wandvorsatzplatte zur Abschirmung der Wandvorderseite beinhaltet. In den Rauchrohrprüfungen findet sich mitunter eine Halbierung des Abstandes bei Einbau eines hinterlüfteten Strahlschutzbleches. Optisch eleganter geht es mit einer doppelwandigen, isolierten Verrohrung, jedoch hat dies den Nachteil, dass das Rauchrohr im Außendurchmesser ca. 6 cm dicker und teurer wird.
      Normale, fest aufgeklebte Tapete auf einer nicht brennbaren Wand spielt beim Brandschutz keine Rolle. Sie mag sich bei Extremtemperatur zwar verfärben, jedoch keinen Wohnungsbrand auslösen.
      Nach unserer persönlichen Einschätzung würde eine Promatplatte von 2-4 cm Stärke zum Schutz der brennbaren Wand wohl ausreichen, sofern die Platte fest auf die Wand aufgeklebt wird und zum Rauchrohr noch mindestens 10cm luftumspülter Abstand bleiben. Für diese Einschätzung gibt es jedoch keinen Prüfnachweis, so dass Ihr Schornsteinfegermeister im Ergebnis recht hat.

      Viele Grüße

      Michael Kozlowski

  100. Hallo ich würde gene wissen ob es den egal ist an welcher Seite des Schornsteins ich den Zugang des Ofenrohres bohre?
    Laut unserem Bauleiter nicht.
    Unser Schornstein ist an de Wand geplant und wir würden Ihn gerne von der Seite anbohren weil unser Holzofen mal rechts neben dem Kamin stehen soll
    nun meint unser Bauleiter wir können den Kamin nur Vorne anbohren.
    Das sieht ja total Blöd aus weil Platz für den Ofen ist nur rechts davon!?
    Ich hoffe ich könnte es einigermassen verständlich erklären!

    Würde mich rießig über ien Antwort freuen.

    • Michael Kozlowski

      Hallo Susi,

      die Informationen reichen für eine kompetente Antwort leider nicht aus. Hat dein Bauleiter einen Grund genannt? Ein Grund könnte (zum Beispiel) sein, dass man beim seitlichen Anschluss mit dem Rauchrohr sehr nah an die Anbauwand kommt. Wenn die Wand nicht brennbar ist, mag dies noch gehen, bei einer brennbaren Wand jedoch eher nicht. Auch an einer nicht-brennbaren Wand kann es bei sehr geringem Rauchrohrabstand aufgrund der Hitze zur Verfärbung von Tapete, Wandfarbe oder Putz kommen.

      Viele Grüße

      Michael Kozlowski

  101. Hallo Herr Kozlowski,

    wir sind im Begriff zu bauen. Aus platztechnischen Gründen müsste ein Kaminofen (hier reicht ein einfacher Ofen aus, kein gesetzter Kacheofen) unter unsere Treppe ins OG platziert werden. Die Treppe ist 1/4 am unteren Auflagepunkt gewendelt.
    Wegen der nach oben steigenden Wärme können wir die Treppe im dem Bereich oberhalb des Ofens zu machen, so bleibt die Wärme im EG.
    Wie sieht es hier mit Sicherheitsabständen aus? Es sollte wenn mögliche eine Holztreppe werden.

    Vielen Dank für die Antwort.

    • Michael Kozlowski

      Hallo Herr Jost,
      das wird nicht klappen. Das Ofenrohr muss einen Mindestabstand von 45 cm zu brennbaren Wänden haben. Gerade bei einer Holztreppe könnte das problematisch werden. Sie müssen natürlich diesen Abstand auch von den Holzstufen einhalten.
      Das schließen der Treppe würde nur zu einem Wärmestau unterhalb der Treppe führen aber keiner nennenswerten Temperaturerhöhung im Aufenthaltsbereich.
      Vielleicht gibt es ja doch eine Möglichkeit den Ofen in der guten Stube zu platzieren? Es gibt Öfen lediglich 40-50 cm im Quadrat benötigen.

      Viele Grüße

      Michael Kozlowski

  102. hallo,

    ich besitze einen sky mit warmwasser, welcher aktuell auf einer glasplatte (auf parkett) steht.
    da ein umbau ansteht, wollte ich fragen, ob der ofen selbst auf der platte stehen muss oder es reicht, wenn der bereich um den ofen herum mit einer glasplatte geschützt ist.

    vielen dank

    • Michael Kozlowski

      Hallo Johannes,

      der Kaminofen muss nicht zwingend auf der Glasplatte stehen. Allerdings ist zu berücksichtigen, dass wenn der Ofen eine gerundete Feuerraumöffnung hat, der Brandschutz sich auch auf die Seiten erstreckt.

      Viele Grüße

      Michael Kozlowski

  103. hallo herr kozlowski,

    vielen dank – es gibt ja glasplatten, die man nach maß bestellen kann und für den korpus des kaminofens einen ausschnitt haben – so habe ich mir das gedacht.

    hat es irgendwelche auswirkungen auf das parkett wegen dem gewicht? dachte, dass die glasplatte evtl. auch dafür da ist, das gewicht zu verteilen?

    parkett ist eiche und vollflächig verklebt.

    vielen dank
    johannes striegl

    • Michael Kozlowski

      Hallo Herr Striegl,

      im Prinzip ist das kein Problem. Wenn die Deckentraglast das Gewicht trägt, kann auch der Ofen ohne Glasplatte auf das Parkett gestellt werden. Allerdings ist eine entsprechend ausgeschnittene Glasplatte wesentlich teurer als eine “normale”, weiterhin schützt die Glasplatte den Bodenbelag vor Kratzern durch die Stellfüße und verteilt natürlich auch das Gewicht. Beim Brandschutz hat der Schornsteinfeger das letzte Wort. Eventuell sollten Sie ihn vorher konsultieren.

      Viele Grüße

      Michael Kozlowski

  104. In diesem Blog ist oft vom Strahlungsbereich der Scheibe die Rede. Mich würde interessieren, welcher Winkel bei einem Kaminofen mit flacher Fronttür und flacher Scheibe seitlich vor dem Ofen als Strahlungsbereich definiert wird. In meinem konkreten Fall steht der Ofen nämlich in einer Ecke (allerdings kann ich den Ofen mit Hintenabgang nicht im 45° Winkel, sondern nur mit dem Rücken gerade entlang dem längeren Teil der Mauer aufstellen). Der kurze Wandabschnitt ist 60cm und damit wäre die Glasscheibe eines Kaminofens bündig mit dem Ende dieses Wandabschnitts.
    Das Problem könnte nun durch die Terassentür in Glas mit Holzrahmen entstehen. Der seitliche Abstand zum Ofen würde ca. 30cm betragen. Dadurch entfällt die Möglichkeit einen Ofen mit runder Scheibe zu wählen, aber was ist mit einem Modell mit flacher Scheibe? Je nach Strahlungswinkel könnte ich die 70/80cm Abstand einhalten oder eben nicht. Welcher Strahlungswinkel wird vorne seitlich bei Kaminöfen mit flacher Scheibe angenommen?

    • Michael Kozlowski

      Hallo Franz,

      das mit dem Strahlungsbereich ist nicht ganz so einfach (die 45° sind aber ein guter Anhaltspunkt). Im Prinzip musst du so lange um deinen Ofen “herumgehen” bis du den Feuerraum nicht mehr sehen kannst. Dort endet der Strahlungsbereich. Mit einem Wollfaden kannst du den Winkel gut sichtbar machen. Der Holztürrahmen darf keinesfalls im Strahlungsbereich liegen. Du kannst eventuell noch den Abstand hinten zur Wand verkleinern (abhängig von der Zulassung und Typenprüfung) Damit kannst du ein paar Zentimeter “schinden”.

      Viele Grüße

      Michael Kozlowski

      • Danke für die rasche Antwort. In meinem Fall wird es dadurch etwas kritisch mit der Installation des Ofens.
        Gelten die 45Grad auch nach unten und oben?
        Der Türrahmen ist nämlich nur etwa 10-20cm hoch, während die Glasscheibe der Öfen ja meist 40-60cm hoch ist.
        Ich meinte natürlich, dass die Scheibe in einem Abstand von 40-60cm vom Fußboden beginnt, nicht die Höhe der Scheibe an und für sich

        • Michael Kozlowski

          Der Strahlungsbereich gilt auch nach oben und unten ebenso wie links und rechts. Beides ist relativ unkritisch. Bei brennbaren Böden muss ja eine geeignete Bodenplatte verbaut werden. Glas, Alu oder Stahl funktionieren ebenso wie Fliesen oder Marmor.

  105. Hallo,

    wissen Sie vielleicht, ob in einem Ladengeschäft andere Vorschriften beachtet werden müssen oder ob die Anforderungen an Abstände und Brandschutz dieselben wie bei Wohnraum sind.

    Vielen Dank

    Kirsten

    • Michael Kozlowski

      Hallo Kirsten,

      die Abstände für den Brandschutz der Öfen sind gleich. Allerdings können die allgemeinen Brandschutzauflagen von Ort zu Ort verschieden sein. Das musst du mit den Behörden vor Ort klären. Du solltest auch mit deiner Versicherung sprechen. Es kann durchaus sein, dass die Versicherung Einwände gegen die Aufstellung einer Feuerstätte vorbringt.

      Viele Grüße

      Michael Kozlowski

  106. Hallo Herr Kozlowski,

    wir haben ein Haus mit einem halbfertigen Kachelofen übernommen. Der Kachelofen von der Wohnzimmerseite her ist fertig, der Heizeinsatz (Buderus DH 2.3 – 7.9 kW) ist vorhanden und ist für den Einbau gegenüber von der Küchenseite her vorgesehen. Die Nische für den Einsatz ist nicht fertig.

    Welchen Abstand zur Ziegelmauer sollte der Heizeinsatz in der Nische mindestens haben (Luft) und welcher Abstand wäre empfehlenswert?

    Müssen auf die Ziegelwand noch Schamottsteine aufgebracht werden und wenn ja, wie dick müssen diese mindestens sein und welche Stärke wäre ideal?

    Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen und bedanke mich bereits im voraus.

    Viele Grüsse

    Ulla

    • Michael Kozlowski

      Hallo Frau Okelmann,

      genaue Angaben zu den Abständen kann da nur der Hersteller Buderus liefern. Ich würde direkt dort anfragen. Die Abstände und die Stärke der Dämmung sind immer von der Prüfung des Heizeinsatzes abhängig und können nicht pauschal angegeben werden.

      Die Ziegelwand muss in der Regel noch durch eine Wärmeschutzdämmung geschützt werden. Die Wand darf nicht wärmer als 80° Celsius werden. Baumaterialien wie es die Ziegel sind verändern ihre Eigenschaften und sind eventuell nicht mehr Tragfähig genug wenn sie permanent höheren Temperaturen ausgesetzt sind.

      Ich hoffe das hilft ein wenig weiter.

      Viele Grüße

      Michael Kozlowski

  107. Hallo,

    ich hätte eine Frage, und zwar haben wir schräg hinter unseren Ofen bzw. Rohr den Sicherheitskasten in der Wand. Welchen Abstand sollte man da berücksichtigen bzw. wäre hier eine Brandschutzplatte auf der Rückseite des Sicherheitskasten Sinnvoll?

    Bitte um Ihre Meinung!

    Danke!

    Mfg
    Bianca

    • Michael Kozlowski

      Hallo Bianca,

      rund um das Rohr sollte ein Abstand von mindestens 3xRauchrohrdurchmesser eingehalten werden. Wenn du also ein Rauchrohr von 15 cm Durchmesser hast, sollten im Abstand von 45 cm rund um das Rohr keine Kabel oder anderen brennbaren Gegenstände sein. Dazu zählt auch der Sicherungskasten. Ob eine Brandschutzplatte ausreichend Schutz bietet muss dir der Schornsteinfeger sagen.

      Viele Grüße aus Duisburg

      Michael Kozlowski

  108. Sorry meinte natürlich einen Sicherungskasten :-)

    Mfg

  109. Vielen Dank für die Info.

    Mfg
    Bianca

  110. Sg. Herr Kozlwsky!

    Ich habe einen Kaminofen Skantherm Elements von der Fa Königsart gekauft und habe jetzt vor der Lieferung bedenken , weil die Kaminmauer mit Rigipsplatten verkleidet ist.
    Muss ich nun beim Durchbruch in den Kamin die Verschalung entfernen ?

    MfG. Schulz

    • Michael Kozlowski

      Hallo Frau Schulz,

      im Bereich der Ofenrohrdurchführung in den Schornstein muss die Verkleidung in einem Umfeld von 3xRauchrohrdurchmesser entfernt werden. Wie es mit dem Brandschutz beim Ofen ausschaut, muss aus der Aufbau-Anleitung ersichtlich werden (Alternativ den Händler fragen). Vor dem Ofenkauf sollte grundsätzlich der Schornsteinfeger konsultiert werden. Er kann genau sagen, welche Brandschutzmaßnahmen zu treffen sind und ob das Projekt überhaupt realisierbar ist. Letztendlich muss er den Betrieb genehmigen. Es lohnt sich also den Schornsteinfeger von Anfang an mit einzubeziehen.

      Viele Grüße

      Michael Kozlowski

  111. Guten morgen. …
    Ich habe aktuell ein Problem mit dem Aufstellen eines Hark 112 Eco ….
    Ich möchte ihn, wie auf den Werbebildern gezeigt rückwärtig an die Wand stellen … die drei anderen Seiten sind völlig frei. Jetzt heißt es auf einmal 20cm Abstand. … das ist aber aufgrund der Raumsituation kaum möglich. …
    Gibt es irgendwelche Möglichkeiten diesen Abstand gegen 0 zu bekommen?
    Vielleicht feuerfeste Schicht o.ä. ? Der Kamin ist noch nicht gemauert – von daher wäre noch alles möglich. … (noch kurzer Zusatz – der Kamin soll einen Aussen Luft-Anschluß bekommen)

    Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen … ;-)

    MfG

    • Michael Kozlowski

      Hallo Jochen,

      die Prüfung des Hark 112 schreibt die 20 cm vor. Bei einer nichtbrennbaren Wand könntest du mit dem Schornsteinfeger sprechen. Vielleicht stimmt er der Verringerung des Abstandes zu oder kann einen Lösungsvorschlag mit zusätzlichem Brandschutz machen. Letztendlich muss er den Ofen abnehmen und den Betrieb genehmigen. Allerdings kann es bei einem Abstand kleiner als 20 cm zu Verfärbungen am Wandbelag kommen. Eventuell sogar zu Verschwelungen.

      Viele Grüße

      Michael Kozlowski

  112. Hallo,
    ich habe ein ganz anderes Problem, dass ich hier noch nicht gefunden habe: wir wollen unser Haus komplett sanieren und möchten im Wohnzimmer gerne einen Kaminofen stellen. Da das Wohnzimmer etwas verwinkelt ist bleiben leider nicht so viele Möglichkeiten. Die Stelle die wir ins Auge gefasst haben wäre leider relativ nah am Fernseher. Der Fernseher hängt bei uns etwas höher an der Wand (beginnt in 1,2m Höhe), der Kaminofen soll nicht unter den Fernseher kommen aber der seitlich Abstand zum Kamin wird wahrscheinlich etwas problematisch. Gibt ess dazu erfahrungswerte wie nah ein Fernseher wegen der Hitze sein darf oder was kann man an Maßnahmen ergreifen um den Fernseher etwas von der Hitze abzuschirmen?
    Vielen Dank schonmal und viele Grüße

    Julia H.

    • Michael Kozlowski

      Hallo Julia,

      grundsätzlich gelten die gleichen Abstände wie bei brennbaren Materialien. Ich persönlich würde allerdings dazu tendieren, etwas mehr Abstand zum Fernseher einzuhalten. Erfahrungsgemäß reagieren elektronische Geräte tendenziell schlecht auf permanent einwirkende Hitze.
      Bei den Maßnahmen muss ich leider passen. Da fehlen uns an dieser Stelle einfach die Erfahrungswerte.

      Viele Grüße

      Michael Kozlowski

  113. Hallo
    Wir bereiten gerade unsere neue Kamin ecke vor,
    es ist ein altes Haus, haben jetzt die wände mit Regibsplatten begradigt,
    die werden mit Steine Verkleidet.
    Jetzt zur Frage:
    Der schornsteinfeger sagte, das die Regibsplatten nicht leichtentzündlich, aber Brennbar sind.
    solange wir den mind. abstand zum Kamin einhalten, dürfen die platten bleiben, oder müssen wir uns was anderes einfallen lassen??
    Wie groß muss der abstand sein.
    Lg Gregor

    • Michael Kozlowski

      Hallo Gregor,

      der Abstand nach hinten und zur Seite bleibt bei 20 bzw. 30 cm. Im Strahlungsbereich gelten dann die 80 cm. Im Bereich des Rauchrohrs musste den 3fachen Abstand des Durchmessers von brennbaren Materialien entfernt bleiben. Das heißt, das du dort wo das Rauchrohr in den Kamin geführt wird die Regipsplatten entfernen und durch ein nichtbrennbares Material ersetzten musst. Hier gibt es dazu auch eine Zeichnung: http://blog.hark.de/wp-content/uploads/2013/08/kaminofen-abstaende.jpg Abstände beim Aufstellen von Kaminöfen

      Ich hoffe das hilft dir so weiter.

      Viele Grüße

      Michael Kozlowski

      • Hallo

        Danke für schnelle Antwort.

        Meine Regipsplatte ist nur 1.20 Hoch. Da wo das Rauchrohr reinkommt ist gemauert und zur Der platte ca 50cm abstand.

        lg

  114. Hallo,

    folgende Fragen sind mir nach Lektüre Ihrer Antworten noch nicht 100%ig klar.
    Wir möchten in unseren Neubau Parkett legen und einen Eckkamin (zB
    Studio-Serie 10/45.2.0) einbauen.
    1. Wenn der Brandschutz für den Boden 50cm nach vorn und 30cm zur Seite beträgt, heisst das für diesen Eckkamin, dass zu jeder Seite der Glasfronten 50cm einzuhalten sind (aus Platzgründen wäre es schön, wenn man eine Seite als “Seite” interpretieren könnte, aber das ist wohl Wunschdenken)?
    2. Gemessen wird ab der Glasfront des Kamins?
    3. Die Sicherheitsabstände zu den (hinter dem Kamin liegenden) Wände werden durch die Konstruktion des o.g. Kamins automatisch eingehalten, nehme ich an?

    Herzlichen Dank für Ihre Zeit und sicherlich auch in diesem Fall kompetente Auskunft.

    • Michael Kozlowski

      Hallo Thomas,

      leider sind die 50 cm zu jeder “Seite” der Glasscheibe korrekt. Weniger geht nicht. Gemessen wird wie du auch schon festgestellt hast, ab der Glasscheibe. Die Sicherheitsabstände sind durch die Konstruktion gegeben. Sollte der Kamin vor einer brennbaren Wand aufgestellt werden, ist hier eine Brandschutzabmauerung vorzusehen. Das ist aber auch kein großer Aufwand und kann optisch gut integriert werden.

      Viele Grüße

      Michael Kozlowski

  115. Hallo,

    wir beabsichtigen bei uns einen Marmorkamin der Klassik Serie 1/149.0 einzubauen. Da wir im Wohnzimmer nur “schwimmenden Estrich” haben, müssen wir eine Lastverteilungsplatte mit Estrich-Drehstützen verwenden. Wie stark muss die Platte sein bzw. kann ich die Drehstützen sowie die entsprechenden Platte auch bei Hark bestellen? Die Hark-Internetseite hilft mir da leider nicht weiter.

    Gruß

    Marco

    • Michael Kozlowski

      Hallo Marco,

      auch wenn wir hier eigentlich keinen Support anbieten, helfen wir gerne weiter ;)
      Die Lastverteilerplatte muss eine Stärke von 4 mm haben. Du kannst die Platte bequem bei deinem Fachberater mitbestellen. Das sollte kein Problem sein.

      Viele Grüße

      Michael Kozlowski

  116. Hallo,

    ich habe eine Frage zum Anstand des Rauchrohres zu Stromleitungen.
    Gestern kam unser Hark Kamin. Beim Anzeichnen und Aufstellen ist uns aufgefallen, dass in der Nähe des Loches für das Rauchrohr in den Kaminschacht eine Leitung verläuft :-(
    Wie klein darf der Abstand des Rohres bzw. des Wandeinsatzes zu Stromleitungen, die in der Wand sind sein? Der Einsatz wird ja mit feuerfestem Mörtel eingesetzt, der laut Hersteller 1480 Grad “aushält”.

    Vielen Dank schon einmal für Ihre Hilfe.

    Mfg

    Marc

    • Michael Kozlowski

      Hallo Marc,

      einen vorgeschriebenen Abstand für Elektroleitungen können wir nicht nennen. Es ist lediglich festgeschrieben, dass Elektroleitungen nicht wärmer als 36° Celsius werden dürfen.
      Alternativ könnte man nur die Brandschutzverordnung als Maßstab nehmen. Dann würde das Kabel als brennbares Material zu sehen sein und der Abstand müsste den dreifachen Rauchrohrdurchmesser betragen.
      Vielleicht kann auch der Schornsteinfeger mehr dazu sagen.

      Viele Grüße

      Michael Kozlowski

  117. Ich habe nun nach langem Überlegen die scheinbar optimale Position für meinen neuen Kaminofen gefunden. Allerdings handelt es sich um einen Durchgangsbereich und ich möchte den Kaminofen daher unbedingt mit nur 5cm Abstand zur Rückwand aufstellen. Es handelt sich um eine nicht brennbare Trennwand (ca. 8cm stark) und dies sollte von daher kein Problem darstellen. Auf der anderen Seite der Wand befindet sich aber die Einbauküche und die Position des Kühlschranks fällt exakt mit der des Kaminofens zusammen. Man hat mir gesagt, dass ich Kaminofen und Kühlschrank trotz der Mauer unmöglich “Rücken an Rücken” aufstellen kann. Ich kann mir nicht vorstellen, dass dies wirklich ein Problem darstellen soll? Falls dennoch, kann ich nicht mind. mit einigen cm Isolation hinter dem Kühlschrank das Problem aus der Welt schaffen

    • Michael Kozlowski

      Hallo Franz,

      die Temperaturen hinter dem Ofen (ohne das Modell zu kennen) sollten nicht so hoch werden. Oft befindet sich die Verbrennungsluftzufuhr auf der Rückseite des Ofens. Wenn diese zu nahe an eine Wand gerückt wird, kann der Ofen nicht mehr genügend Frischluft “ansaugen” und der Ofen brennt nicht mehr ordentlich. Bei weniger als 20 cm kann es auch zu Verfärbungen am Wandbelag kommen. Der Kühlschrank auf der anderen Seite sollte eigentlich kein Problem darstellen. Die Trennwand verteilt die Wärme über eine große Fläche. Es sollte auf der anderen Seite nicht zu einem starken Temperaturanstieg kommen.

      Viele Grüße

      Michael Kozlowski

  118. Hallo Michael

    Tolle Seite. Super Engagement von dir!!!!!
    Frage, wie warm wird eigentlich ein DW 150 Edelstahlschornstein mit 30 mm Iso. (für Dauerbetrieb 600 Grad, Ausbrandsicher 1000 Grad) mit einem max. 9.5 kW Pelletofen? Der Schornsteinhändler kann mir da nicht wirklich weiterhelfen und sagte, dass das Teil noch etwa 50-80 Grad Aussentemperatur haben wird. Gemäss Herstellerangaben müsse der Schornstein zu brennbaren Materialien nur einen Abstand von 50 mm einhalten. Der Schornstein muss nahe an einem Balken im Dach durch. Früher war da vermutlich bereits einmal ein Schornstein und ein Kaminofen installiert. Am Balken befindet sich eine 20 mm Promatplatte. Welcher Abstand muss der Schornstein zu dieser Promatplatte aufweisen damit das sicher ist?

    • Michael Kozlowski

      Hallo Guido,

      beim Schornsteinsystem “Easytherm” ist ein Abstand von 5,00cm *Luftumspült* zu brennbaren Bauteilen einzuhalten.
      Bei einer Luftumspülung, muss auch gewährleistet sein, dass Luft von unten nach strömen kann.

      Ist keine Luftumspülung möglich, ist innerhalb der Durchführung, der Edelstahlschornstein in einem Umkreis von 20cm (vom Innenrohr aus gemessen) mit nicht brennbaren, formbeständigen Baustoffen mit geringer Wärmeleitfähigkeit, sehr sorgfältig zu ummanteln (Als Baustoff wird hier Promasil empfohlen).

      Alternativ zu der 20cm Ummantelung, kann auch ein zugelassenes Brandschutzelement eingearbeitet werden, welches in der Regel auch kleiner ist als 20cm umlaufend zum Edelstahl-Schornstein. Zugelassene Brandschutzelemente können zum Beispiel bei Hark erworben werden.

      Leider liegen mir keine Informationen anderer Schornsteinsysteme vor. Da hilft nur ein direktes Nachfragen beim Hersteller.

      Viele Grüße

      Michael

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


neun − 2 =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>