Kaminofen, Kamin- und Kachelöfen

Tipps & Tricks

Komplette Sicherheitspakte garantieren eine optimale Absicherung

Wasserführenden Kaminofen anschließen

| Keine Kommentare

Selbstbau erfreut sich großer Beliebtheit. Jeder hat sich wohl schon selbst darüber gewundert, welche Menschenmassen sich am Wochenende durch die Baumärkte schieben und Unmengen verschiedensten Materials in meistens viel zu kleine Autos stopfen. Dann wird Zuhause nach Herzenslust geschraubt, gehämmert, gefliest, usw. Manche Leute haben einfach Lust an handwerklicher Betätigung und der Verschönerung der eigenen vier Wände. Andere denken sich, der Fachmann ist mir zu teuer, dass kann ich für weniger Geld selber machen. Manche Betätigungsfelder sind relativ unproblematisch, andere erfordern Fachkenntnisse oder zumindest die Bereitschaft, sich im Detail mit Beschreibungen und Anleitungen zu beschäftigen.

Falsches anschließen eines wasserführenden Kaminofens kann gefährlich werden

Der Unterschied zeigt sich im Ergebnis der Bemühungen. Eine im Herbst in einer dunklen Ecke des Gartens eingepflanzte Sonnenblume wird wahrscheinlich nicht blühen, aber außer den Anschaffungskosten trägt man in der Regel keinen Schaden davon. Ganz anders kann es aber enden, wenn der Heimwerker z.B. im Bereich Haustechnik tätig ist. Hierzu ein konkretes Beispiel aus der Praxis, bei dem es um den Anschluss eines wasserführenden Kaminofen geht. Diese Feuerstätten geben einen Teil der Wärme durch Strahlung direkt an den Aufstellraum ab. Der Rest wird über einen hydraulischen Kreislauf in einen Pufferspeicher geleitet und so dem Heizungssystem zur Verfügung gestellt. Es ist wichtig für die eigene Sicherheit diese wasserführenden Kaminöfen fachgerecht anzuschließen.

Wasserführende Kaminöfen fachgerecht anschließen

Damit im normalen Betrieb, z.B. bei dem Stromausfall (wodurch auch die Pumpe für den Ofen ausfallen würde), nichts passieren kann, ist ein doppelte Absicherung vorgesehen.

1. Thermische Ablaufsicherung
Dieses Bauteil registriert über einen Fühler in der Wassertasche die dort vorherrschende Temperatur und öffnet ab ca. 95°C ein Ventil. Dann fließt kaltes Trinkwasser durch einen Wärmetauscher im Ofen, nimmt die Wärme des umliegendes Heizungswassers auf und kühlt so das Gerät ab .

2. Sicherheitsventil-Ganzmetall
Diese Bauteil öffnet, wenn der Druck im Heizungssystem über 2,5 bar ansteigt und baut so den Überdruck über eine Abblaseleitung ab. Da das Ventil direkt am Ofen verbaut wird, sollte man darauf achten, dass keine Kunststoffteile enthalten sind. Wer seinen Ofen ordnungsgemäß anschließt muss sich keine Gedanken über mögliche Gefahren machen.

Falscher Anschluss bei wasserführenden Feuerstellen kann gefährlich sein

Fatale Folgen durch falschen Anschluss von wasserführenden Kaminöfen

Kundenbild

Auf dem Bild sind einige Mängel erkennbar.

  • Der vorgeschriebene Wandabstand wurde nicht eingehalten
  • Der Fühler für die Regelung fehlt / Pumpe wird manuell geschaltet
  • Es fehlen Entlüftungsmöglichkeiten auf den Anschlussleitungen
  • Sämtliche Anschlüsse wurden ohne Verschraubungen ausgeführt

Am schwersten wiegt  der falsche Einbau des Sicherheitsventils welches ohne Funktion im hydraulischen Kreislauf montiert wurde. Dieser Fehler hätte katastrophale Folgen haben können. Der Anschluss für die Abblaseleitung am Sicherheitsventil wurde an den Vorlauf des Kaminofens geschraubt. Da der Anschluss am Ventil  aber unterhalb von 2,5 bar geschlossen ist und der Druck im Heizungssystem nur bei ungefähr 1,2 – 1,5 bar liegt, kann kein Kreislauf zustande kommen. Der Ofen kann seine Wärme nicht abgeben. Die Temperatur in der Wassertasche steigt an, bis die thermische Ablaufsicherung wie oben beschrieben anspricht. Solange in der Trinkwasserleitung Druck ansteht, kann nicht viel passieren. Was wäre aber, wenn die Stadtwerke das Wasser abstellen, während der Ofen betrieben wird, um einen Rohrbruch zu beheben? Da der Ofen dann nicht mehr gekühlt werden kann, steigt die Temperatur in der Wassertasche weiter an und das Wasser fängt an zu kochen. Es wechselt seinen Aggregatzustand von flüssig zu gasförmigem Dampf.

Gefahr durch Dampfbildung im wasserführenden Kaminofen

Dabei ergibt sich eine sprunghafte Volumenänderung – 1 l Wasser wird zu ca. 1.696 l Dampf. Da das Heizungssystem an sich ein geschlossenes System ist, steigt dabei der Druck ebenso sprunghaft an und das Sicherheitsventil öffnet. Da aber anstelle einer Abblaseleitung der Heizungsvorlauf angeschlossen ist, kann der Druck nicht abgebaut werden. Dann wird es richtig gefährlich, denn auch wenn Kaminöfen in der Regel aus robustem Stahl gebaut werden und die Wandstärke bis zu 5 mm beträgt, kommen Material und Schweißnähte irgendwann an Grenzen. Es kann zu erheblichen Beschädigungen am Ofen kommen. Der austretende Dampf kann ebenfalls große Schäden im Aufstellraum verursachen. Sicherlich ein Szenario das niemand erleben möchte und das in der Praxis kaum vorkommt. Aber auch ein gutes Beispiel dafür, dass es fatale Folgen haben kann, wenn man sich unbedarft an unbekannte Technik wagt, weil man sich den Fachmann sparen möchte.

Komplette Sicherheitspakte garantieren eine optimale AbsicherungKomplette Installationspakete geben Sicherheit

Sinnvoll ist es komplett aufeinander abgestimmte Sicherheitspakete anzuschaffen. So ist sichergestellt, dass die einzelnen Komponenten bei fachgerechtem Anschluss optimal miteinander funktionieren.

Viele Hersteller bieten fertig konfektionierte Pakete für unterschiedliche Feuerstättentypen an.  Sie unterscheiden sich jedoch nur in Details. Funktionell leisten die Pakete ähnliches. Wer nicht sicher ist, welches Paket das richtige ist, sollte mit einem Fachmann sprechen und sich ausgiebig beraten lassen. Wer genau weiß was er benötigt, findet einige Sicherheitspakete hier: Sicherheitspakete

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: