Kaminofen, Kamin- und Kachelöfen

Tipps & Tricks

Schematische Darstellung - Unterdruck Sicherheits Abschaltung

Raumluftabhängige Feuerstätte und Lüftungsanlage

| 79 Kommentare

Wer sich für einen Kamin oder einen Kaminofen in seinem Haus entscheidet, muss eine Reihe von Dingen beachten. Neben dem Schornstein zur Abführung der Rauchgase, ist die Zuführung der Verbrennungsluft von entscheidender Wichtigkeit.  Wenn bei der Verbrennungsluftzuführung Probleme auftreten ist dies nicht nur ärgerlich, sondern auch gefährlich. Bei der Verbrennungsluft gilt es diverse Sicherheitsmaßnahmen zu ergreifen um einen sicheren und störungsfreien Betrieb der Feuerstätte zu gewährleisten. Problematisch können sich in diesem Zusammenhang Lüftungsanlagen zur kontrollierten Wohnraum Be- und Entlüftung erweisen. Deshalb müssen einige technische Vorgaben beachtet werden.

Was muss beim Betrieb einer Feuerstätte in Verbindung mit einer Lüftungsanlage beachtet werden?

Raumluftunabhängige Feuerstätte und Lüftungsanlage - UnterdrucksicherheitsabschalterWenn eine Lüftungsanlage im Raum-Luft-Verbund mit der Feuerstätte vorhanden ist, darf die Feuerstätte die Verbrennungsluft nicht aus dem Aufstellraum beziehen. In diesem Fall muss die Verbrennungsluft der Feuerstätte „extern“ über eine Leitung direkt aus dem Freien oder über einen geeigneten Luftschacht zugeführt werden. Die Verbrennungsluftleitung muss so kurz und mit so wenig Richtungsänderungen wie möglich ausgeführt werden. Ihr Querschnitt darf nicht kleiner sein, als der Querschnitt des Luftstutzens an der Feuerstätte. Bei größerer Länge oder mehreren Richtungsänderungen muss der Querschnitt sogar noch größer ausgelegt werden, um die Reibungswiderstände auszugleichen. Um Kondensatbildung zu vermeiden, soll eine Verbrennungsluftleitung vorzugsweise gedämmt ausgeführt werden. Lüftungsanlagen sind so abzusichern, dass bei Betrieb der Feuerstätte kein Unterdruck entsteht.

Kein Unterdruck im Aufstellraum der Feuerstätte

Schematische Darstellung - Unterdruck Sicherheits Abschaltung

Schematische Darstellung – Unterdruck Sicherheits Abschaltung

Dies muss für jeden Betriebszustand und auch für einen Störungsfall an der Lüftungsanlage gewährleistet werden. Dunstabzugshauben müssen mit einem Fensterkontaktschalter gekoppelt werden oder im Umluftbetrieb betrieben werden. Kontrollierte Wohnraumlüftungsanlagen sind so auszulegen oder mit geeigneten Unterdruckwächtern so abzusichern, dass bei Betrieb der Feuerstätte kein Unterdruck entsteht. Eine Möglichkeit zur Absicherung des gleichzeitigen Betriebes einer Feuerstätte und einer Lüftungsanlage ist der Unterdruck-Sicherheits-Abschalter (Unterdruck-Sicherheits-Abschalter).

Eine Alternative kann hier ein Kaminofen sein, der für den raumluftunabhängigen Betrieb zugelassen ist.

Eine Auswahl von Kaminöfen für den raumluftunabhängigen Betrieb ist hier zu finden:

Kaminöfen für den raumluftunabhängigen Betrieb

 

Michael Kozlowski

Autor: Michael Kozlowski

Ich bin Worldwideweb-User der ersten Stunde und arbeite seit über 15 Jahren für das Duisburger Traditionsunternehmen Hark. Ich schreibe hier zum Thema Kamine und Kachelöfen. Gerne greife ich Fragen oder Themenvorschläge von euch auf.

79 Kommentare

  1. Hallo,
    brauch ich bei einem RUA mit selbstverriegelnder Tür einen druckwächter bzw. einen Türkontaktschalter?

    • Hallo Christa,

      wenn die Tür selbstschließend und selbstverriegelnd ausgeführt ist, muss kein Türkontaktschalter installiert werden. Bei Öfen die nicht selbstverriegelnd sind, ist ein Türkontaktschalter notwendig. Der Druckwächter prüft permanent ob kein höherer Unterdruck als Acht Pascal im Aufstellraum herrschen. Dies ist bei einer Be- und Entlüftungsanlage immer erforderlich.

      Viele Grüße

      Michael Kozlowski

  2. Hallo,
    ein Druckwächter ist also IMMER erforderlich, auch bei selbstver. Tür?

    • Hallo Christa,
      der Unter-Druckwächter wird erforderlich, wenn im Haus eine Be- und Entlüfungsanlage installiert ist, die in irgendeinem Betriebszustand oder im Störungsfall einen Unterdruck erzeugen kann. Einzige Ausnahme: Wenn der Unterdruck 8 Pascal nicht überschreiten kann, kann auch eine bauartzugelassene raumluftunabhängige Feuerstätte ohne Unterdruckwächter zum Einsatz kommen. Auf dem Markt gibt es inzwischen einige „eigensichere“ Lüftungsanlagen, die so ausgelegt und beschaffen sind, dass beim gemeinsamen Betrieb mit einer raumluftabhängigen Feuerstätte (mit externer Verbrennungsluft)kein gefährlicher Unterdruck entstehen kann.

      Viele Grüße aus Duisburg

      Michael Kozlowski

  3. Hallo,
    habe Interesse am 106 RUA.
    Kann ich diesen OHNE USA verwenden, habe eine kontrollierte Be – und Entlüftungsanlage.
    Danke

  4. Hallo,
    wir lassen uns einen Kamin mit externer Luftzufuhr einbauen,haben aber eine Pluggit Be _ und Entlüftungsanlage.Die Dunstabzugshaube läuft im Umluftbetrieb.Brauchen wir eine USA?

    • Hallo,
      du brauchst hier keinen Unterdrucksicherheitsabschalter (USA) wenn deine Lüftungsanlage so eingerichtet ist, dass sie im Aufstellraum der Feuerstätte in keinem Betriebszustand und auch nicht im Störungsfall einen Unterdruck erzeugt. Wenn du eine bauartzugelassene raumluftunabhängige (RUA) Feuerstätte einbaust, darf der maximale Unterdruck bis zu 8 Pascal betragen.
      Viele Grüße
      Michael Kozlowski

  5. Lieber Herr Kozlowski,

    wir interessieren uns für den auf drei Seiten „offenen“ (vorne und an den Seiten mit Glas) Kamin der Studio-Serie 11/57.15.0 Nero-Assoluto. Kann dieses Modell mit einem zweizügigen Kamin (Schiedel) belüftet werden oder ist eine Belüftung unter der Bodenplatte (Unterbodenbelüftung) zu installieren? Wir haben keine Wohnraumbelüftung.

    Danke & herzliche Grüße

    • Hallo Herr Schell,
      da der Frischluftkanal (wenn es einer ist, es gibt auch Schiedelschornstein die einen Installtionsschacht besitzen) genau wie der Schornstein einen Unterdruck aufbaut, muss die Feuerstätte gegen diesen Unterdruck die Verbrennungsluft ansagen. Das kann zu Problemen führen. Besser wäre es durch die Bodenplatte die Frischluftversorgung sicher zu stellen.

      Viele Grüße

      Michael Kozlowski

  6. Ich habe mit unserem Kaminkehrermeister gesprochen. Er sagte etwas von max. Unterdruck von 4 Pa. Gibt es da einen Link zu gesetzlichen Vorschriften?

  7. Herr Kozlowski,

    wir haben für unsere Haus (Neubau) einen Hark-Kachelofen bestellt. Laut Verkäufer kannder Ofen sowohl mit Zuluft aus dem Raum als auch Außenluft betrieben werden. Wir haben eine Be- und Entlüftungsanlage mit USA.
    Ist es sinnvoll/notwendig den Ofen mit Außenluft zu betreiben (Mehrkosten für Kamin und Ofen!) oder kann der Ofen problemlos mit Raumluft betrieben werden?

    Viele Grüße
    Matthias

    • Hallo Matthias,

      wenn du eine Be- und Entlüftungsanlage hast die im Aufstellraum einen Unterdruck erzeugen kann, muss der Kachelofen über die externe Verbrennungsluftversorgung angeschlossen werden. Der Heizeinsatz muss allerdings dafür vorgesehen und geprüft sein. Für die Frischluftzufuhr wird eine Kernbohrung in einer Außenwand vorgenommen und mit einem Aluxflexrohr mit dem Kaminofen verbunden. Alternativ kann die Verbrennungsluft auch von unten zugeführt werden. Sinnvoll ist es die Verbrennungsluftzufuhr isoliert auszuführen. So wird Kondensationsfeuchtigkeit wirkungsvoll verhindert. Empfehlenswert ist auch eine dichtschließende Verbrennungsluftabsperrklappe. Diese verhindert Zuglufterscheinungen wenn die Feuerstätte nicht in Betrieb ist.

      Viele Grüße

      Michael Kozlowski

      Viele Grüße

      Michael Kozlowski

  8. Hallo Hr. Kozlowski,
    zu Ihrer letzten Antwort für Matthias. Sie schreiben:
    „wenn du eine Be- und Entlüftungsanlage hast die im Aufstellraum einen Unterdruck erzeugen kann, muss der Kachelofen über die externe Verbrennungsluftversorgung angeschlossen werden.“
    Bei Verwendung eines Unterdruck-Sicherheitsabschalter (USA) wird jedoch dieser gefährliche Unterdruck ausgeschlossen, oder nicht?
    Ich habe eine ähnliche Situation wie Matthias. Der Schornsteinfegermeister meinte wenn vom Hersteller zugelassen, kann ich den Ofen trotz Lüftungsanlage mit USA auch raumluftabhängig betreiben. Sollte der Ofen raumluftunabhängig betrieben muss dies vom Schornsteinfeger jährlich geprüft werden. Der Hersteller (Brunner) meinte, dass Sie lediglich der Hersteller sind und der Schornsteinfeger dies nach gegebene Sachlage entscheiden muss, mit dem Ofen sei beides möglich. Wie soll ich mich nun entscheiden?
    Bei einem raumluftunabhängigen Betrieb habe ich die Möglichkeit die Verbrennungsluft über einen zweizügien Kamin (LAF) oder über die Außenwand zuzuführen. Was würden Sie empfehlen?

    Besten Dank für eine Antwort vorab!
    😉

  9. Hallo Markus,

    wenn deine Lüftungsanlage nicht mehr als 8 Pascal erzeugt könnte die USA entfallen. Der Ofen muss dann raumluftunabhängig geprüft sein und über eine externe Verbrennungsluftzufuhr angeschlossen werden. Kann die Anlage einen höheren Unterdruck erzeugen musst du die USA installieren und den Ofen trotzdem extern anschließen. Allerdings müsste der Ofen dann nicht raumluftunabhängig geprüft sein und auch überprüft werden.

    Die USA überprüft ständig die Druckdifferenz und erkennt Störungen sofort. Sie schaltet dann gegebenenfalls die Lüftungsanlage ab um zu verhindern dass Rauchgase in den Aufstellraum gesaugt werden. Dies wäre dann beim Betrieb des Kaminofens der nicht raumluftunabhängig ist der Fall. Die Lüftungsanlage würde beim Betrieb des Ofens abgeschaltet.

    Der Anschluss über einen zweizugigen Kamin wäre eine Möglichkeit. Weniger störanfällig ist die direkte Zuführung der Verbrennungsluft durch die Außenwand. Bei einem zweizugigen Schornstein kann es Aufgrund der Konstruktion zu „Zugerscheinungen“ kommen. Der zweite Zug kann durch den Rauchgaszug aufgewärmt werden und einen Unterdruck entwickeln. So ist dann kein optimaler Betrieb der Feuerstätte möglich.

    Es gibt für beide Varianten Vor- und Nachteile die man abwägen muss. Markantester Nachteil der Variante mit nicht raumluftunabhängiger Feuerstätte ist die Abschaltung der Lüftungsanlage durch die USA. Wenn das keine Rolle spielt entstehen keine Kosten durch die Prüfung der Dichtigkeit.

    Viele Grüße

    Michael Kozlowski

  10. Hallo Michael,

    meine Frage, wir haben ein Haus gekauft nach der EnEV 2009 das wohl noch auf den KfW 70 Standard gebracht wird. Es ist ein 8 Pascal Haus. Aufgrund der starken Dämmung und dem Blower Door Test muss das Haus doch eigentlich so warm sein, das ein zusätzlicher Kamin im Grunde nur als Blickfang und Luxus bezeichnet werden kann, da sich das Haus an sich aufgrund der Bauweise doch eigentlich gar nicht für einen Kaminbetrieb eignet. Mich würde Deine Meinung interessieren, da die Planung eines zusätzlichen Kamines ja doch mit erheblichen Aufwänden verbunden ist. Uns würde, sofern wir uns für den Einbau eines Kamines entscheiden, das Modell Luna von Hase interessieren.

    Danke für Deine Meinung.

    Dagmar

    • Hallo Dagmar,

      mittlerweile kann man ein KFW70 Haus als Standard betrachten. Eigentlich ist es kein Problem in einem solchen Haus einen Kaminofen zu betreiben. Viele Kaminöfen sind für einen Leistungsbereich von bis geprüft. Auch raumluftunabhängige Feuerstätten gibt es viele. Zum Beispiel der Hark 105 ECOplus
      Dieser Ofen ist in mehreren Leistungsbreichen erhältlich Er kann raumluftunabhängig betrieben werden und ist mit modernster ECOplus-Technik ausgestattet. (Diese Technik verringert den Holzverbrauch und steigert den als angenehm empfundenen Strahlungswärmeanteil). Der Ofen ist für einen Leistungsbereich von 2-5 kW geeignet. Wenn du ein Haus von circa 140 qm hast, benötigst du circa 1100 Liter Heizöl pro Jahr in einem KfW70 Haus (Ohne Brauchwasser).

      Wenn du davon die Hälfte durch den Betrieb eines Kaminofens einsparen kannst, hat der Ofen sich bereits nach kurzer Zeit amortisiert. Neben der finanziellen Ersparnis sollte man auch den Wohlfühlfaktor nicht unterschätzen. Kaminwärme fühlt sich ganz anders an als Zentralheizungwärme.

      Zu dem Hase Gerät kann ich leider nicht viel sagen, da ich es nicht kenne.

      Viele Grüße

      Michael Kozlowski

  11. Hallo!

    Welche Kamine können wir einbauen lassen, wenn wir einen Unterdruckwächter haben?

    Danke für die Hilfe.

    • Michael Kozlowski

      Hallo Desiree,

      wenn du einen zugelassenen Unterdruckwächter hast, kannst du die Feuerstätte frei wählen, vorausgesetzt, es handelt sich um eine Feuerstätte für den geschlossenen Betrieb und eine externe Verbrennungsluftleitung wird an den Feuerraum angeschlossen. Der Lüftungsanlagenbauer soll die Lüftungsanlage nach den einschlägigen Vorschriften auf einen maximalen Unterdruck von 8 Pascal einregulieren.

      Viele Grüße

      Michael Kozlowski

  12. Ich hätte noch mal eine Frage zum Abschalten der Lüftungsanlage bei Unterdruck. Ein heutiges Haus ist ja extrem dicht, ohne Lüftungsanlage, die kontinuierlich Luft reinholt und rauslässt, gibt es ja kaum Luftaustausch. Verschärft da das Abschalten nicht ein eventuelles Problem? Wären da nicht Kohlenmonoxyd- und Rauchmelder, die aktiv warnen, die sinnigere Lösung?

    • Michael Kozlowski

      Hallo Seli,

      das Abschalten der Lüftungsanlage soll verhindern, dass Rauch durch den Unterdruck in den Aufstellraum gesaugt wird. Der Ofen bezieht seine Verbrennungsluft nicht aus dem Aufstellraum. In der Regel werden in Häusern mit Lüftungsanlage Öfen mit externer Verbrennungsluftzufuhr installiert. Das Abschalten reicht also aus um zu verhindern das Kohlenmonoxyd in den Aufstellraum gelangt. Ein Unterdruckwächter überprüft permanent beim Betrieb der Feuerstätte die Druckdifferenz. Unterschreitet diese den voreingestellten Wert der USA, wird die Lüftungsanlage abgeschaltet. Ansonsten kann beides durchaus gleichzeitig laufen. Es muss nur der Schornsteinzug höher sein als der Zug der Lüftungsanlage.

      Viele Grüße

      Michael Kozlowski

  13. Hallo Herr Kozlowski,

    wir befinden uns momentan Bau unseren Einfamilienhauses und wir haben einen raumluftunabhängigen Kamin verbaut und es ist eine Lüftunganlage vorgesehen, aber noch nicht eingebaut.
    Wir haben vor, im Wohnzimmer einen wasserführenden Kaminofen einzubauen. Ich favorisiere mometan den Hark 88 WW H GT ECOplus.
    Nun habe ich mit unserem Bezirkskaminkehrer gesprochen, was ich bzgl. des Kaminofens beachten muss.
    Er sagte mir, dass der Ofen bis 8 Pascal Unterdruckdicht sein muss. Ansonsten benötige ich einen Unterdruckwächter, der unsere Lüftungsanlage ausschaltet, wenn ein Unterdruck im Wohnzimmer entstehen sollte.
    Kann ich durch andere Maßnahmen vermeiden, dass einen Unterdruckwächter verbaut werden muss?

    Vielen Dank im Voraus.

    MfG
    Steffen

    • Michael Kozlowski

      Hallo Herr Wirzberger,

      es gibt folgende Möglichkeiten in einem Wohnraum mit Kontrollierter Be- und Endlüftung einen Kaminofen zu verbauen.
      Kaminofen + Kontrollierte Wohnraumlüftung:

      Maximaler Unterdruck im Aufstellraum der Feuerstätte* in irgendeinem Betriebszustand oder im Störungsfall der Lüftungsanlage < 4 Pascal: Raumluftabhängige Feuerstätte mit externer Verbrennungsluft aus dem Freien (DIBt-Zulassung und Unterdruckwächter nicht notwendig). Maximaler Unterdruck im Aufstellraum der Feuerstätte* in irgendeinem Betriebszustand oder im Störungsfall der Lüftungsanlage > 4 Pascal, aber £ 8 Pascal: Raumluftunabhängige Feuerstätte mit externer Verbrennungsluft aus dem Freien und DIBt-Zulassung oder raumluftabhängige Feuerstätte mit externer Verbrennungsluft aus dem Freien und zugelassener Unterdruckwächter.

      Maximaler Unterdruck im Aufstellraum der Feuerstätte in irgendeinem Betriebszustand oder im Störungsfall der Lüftungsanlage > 8 Pascal: Raumluftabhängige oder raumluftunabhängige Feuerstätte, jeweils mit externer Verbrennungsluft aus dem Freien und Unterdruckwächter.

      Anmerkung: Ist die Lüftungsanlage normgerecht ausgeführt, wenn Sie einen größeren Unterdruck als 8 Pascal erzeugen kann (vgl. DIN 1946)?

      Wir würden zu einem Gerät mit externer Verbrennungsluftzufuhr und Unterdruckwächter raten. Bei dieser Kombination ist die Sicherheit am höchsten.

      Viele Grüße

      Michael Kozlowski

      • Hallo Herr Kozlowski,

        vielen Dank für die ausführlich und informative Antwort.

        Können Sie mir sagen wie hoch die Kosten für einen solchen zugelassenen Unterdruckwächter sind und ob Hark solche Unterdruckwächter anbietet?

  14. Hallo Herr Kozlowski

    Ich bin einer Kunde von Polen.

    I mochte Hark 63GT zu kaufen.

    I habe allerdings mit dem Symbolen RAUMLUFTUNABHANGIG Problem.

    ZUm Bei Spiel Hark 63 GT ECOplus hat das Symbole RAUMLUFTUNABHANGIG und DAUERBRAND.

    Das fur mich es Widersprüche gibt.

    RAUMLUFTUNABHANGIG is laut Hark Katalog

    „Dieser Kaminofen kann optional als raumluftunabhängiges Gerät geliefert werden. Er hat die Bauartzulassung als raumluftunabhängige Feuerstätte vom deutschen Institut für Bautechnik und kann grundsätzlich in Verbindung mit modernen Lüftungsanlagen betrieben werden. Raumluftabhängige Kaminöfen können ausschließlich mit Holz betrieben werden.“

    Warum kann es ausschließlich mit Holz betrieben werden?

    DAUERBRAND laut Katalog:

    „Dieser Kaminofen ist für den Dauerbrand ausgerüstet und geprüft. Durch die Ausstattung mit einer Guss-Feuerraummulde kann in Verbindung mit dem Automatikregler Steinkohle verfeuert werden. Der Kaminofen bleibt über mehrere Stunden (auch über Nacht) in Betrieb, ohne dass neuer Brennstoff nachgelegt werden muss.“

    Hier konnen wir Steinkohle vefeuert.

    So Das is fur mich Widerspruch.

    Wie is das eigentlich?

    Grusse

    Andrzej

    • Hallo Andrzej,
      der Kaminofen Hark 63 GT ECOplus kann optional auch als raumluftUNabhängiges Gerät bestellt werden. Dann ist der Betrieb nur für Holz vorgesehen. Allerdings gibt es den Hark 63 GT ECOplus auch als raumluftABhängigen Kaminofen, dann kann die Dauerbrandfunktion ganz normal genutzt werden.

      Viele Grüße, Dein Hark-Team aus Duisburg
      Maik Syrbe

  15. Hallo Herr Kozlowski,
    wir benötigen einen RUA Kamin. Da haben wir uns schon einen ins Auge gefasst.
    Es ist einer von Spartherm Varia 2 rh -57 4s können Sie mir evtl. sagen ob dieser auch raumluftunabhängig ist? Wenn nicht kann man diesen einfach umbauen oder was muss ich den da beachten. Schließlich verbauen andere kunden auch diesen Kamin.
    Nichts desto trotz interessiert mich wenn ein Kamin raumluftabhängig ist was ist dann am Haus anders?
    Bedanke mich im voraus.

    Gruß Peter

  16. Hallo

    wir sind in der Endphase unserers Neubaus und haben uns einen Kamin einbauen lassen der zwar mit Aussenluft betrieben wird, aber nicht als RUA gilt. In der Küche haben wir Abluft. Der Wohn-, Ess- und Küchenraum mit den Fluren ist sehr offen gestalltet. Im Wohn- und Essraum haben wir keine Fenster die mann kippen kann. Ein Wohnraum Belüftungsanlage haben wir nicht.

    Der Schornsteinfeger möchte das wir nun eine USA einbauen.
    Da wir keine Fenster kippen können kommt ein Unterbrechungsschalter (der Prüft ob das Fenster offen ist bei Betrieb der Abluft) ja nicht in Frage. Meine Fragen nun;
    1.) Ich komme um die USA herum nach DIN 1946-6 wenn der Druck bei Betrieb der Abluft nicht mehr als 8 Pa abnimmt?
    2.) Gibt es einen Ansatz dies (überschlägig) zu berechen?
    3.) Mit was misst mann das in der Regel vor Ort / welche Firmen machen das (gelten die 8 Pa für jede Stell im Abstellraum oder für eine beliebige Stelle) ?

    Danke für Deine Rückmeldung vorab.

    Johannes

    • Michael Kozlowski

      Hallo Johannes,

      ich hab mit unseren technischen Leiter gesprochen und er hat mir folgendes erklärt:

      Für einen Kaminofen ohne Bauartzulassung als raumluftunabhängige Feuerstätte gilt ein Grenzwert von maximal 4 Pascal Unterdruck (auch wenn er extern angeschlossen ist).

      Möglichkeiten:
      1. Unterdruckmessung im Aufstellraum bei Betrieb der Dunstabzugshaube, des Ofens und geschlossenen Fenstern. Diese Unterdruckmessung können viele Schornsteinfegermeister machen.
      2. Umrüstung der Dunstabzugshaube auf Umluftbetrieb.
      3. Unterdruckwächter. Das muss nicht zwingend ein USA sein. Denkbar wäre auch ein Luftdruckwächter P4 mit Thermosensor, so dass er nur bei Betrieb der Feuerstätte arbeitet. Vorstellbar ist auch ein Rauchgasthermostat, der die Dunstabzugshaube generell abschaltet, solange die Feuerstätte in Betrieb ist.
      4. Mauerkasten (Druckausgleichsöffnung), im Küchenhandel als Zubehör zur Dunstabzugshaube erhältlich. Kontrollmessung nach Punkt 1. nach dem Einbau sinnvoll.

      Die Erfassung der Druckverhältnisse nach Punkt 1. im Aufstellraum der Feuerstätte ist die erste Maßnahme. Davon hängt ab, ob weitere Maßnahmen nötig sind. Da Dunstabzugshauben jedoch ganz beachtliche Luftmengen absaugen, ist die Wahrscheinlichkeit relativ hoch, dass weitere Maßnahmen getroffen werden müssen.

      Ich hoffe das beantwortet deine Fragen.

      Viele Grüße

      Michael Kozlowski

  17. Hallo

    Ich habe einen neuen KFW70 Zweifamilenhaus mit einem zweizügige Schornstein.
    Dazu haben beide Wohnungen die Be-Entlüftungssystem in jede Wohnung von Ventomaxx.

    Was muss ich tun, damit ich zwei Kaminöfen anschließen kann?
    Darf ich zwei Kaminöfen an den Schornstein anschließend (Zu sowie Abluft)?
    Benötige ich einen USA in jede Wohnung?

    Gibt es eine Bauartzulassung als raumluftunabhängige Feuerstätte für den Kaminofen Napoli GT ECOplus?

    Ich möchte in jede Wohnung den Napoli einbauen.

    Danke !

    • Michael Kozlowski

      Hallo Carl,

      also du benötigst für beide Öfen einen eigenen Schornstein.

      Beide Öfen benötigen ebenfalls eine eigene Verbrennungsluftversorgung.

      Du kannst weder die Verbrennungsluftleitung noch den Schornstein gemeinsam nutzen. Du könntest einen beide Öfen die Verbrennungsluft direkt von draußen (ohne Umweg über den LAS-Schornstein) beziehen lassen.
      Nur mit der separaten Rauchgas- und Verbrennungsluftführung kann sichergestellt werden, dass für dich keine Gefahr besteht. Würden beide Öfen in irgendeiner Weise (über Schornstein oder Verbrennungsluft) verbunden sein, könnte es passieren, dass Rauchgase von dem einen Ofen in den Aufstellraum des anderen gelangen.

      Wenn deine Lüftungsanlage einen Unterdruck der größer als vier Pascal ist erzeugen kann, musst du einen Unterdruckwächter installieren. Du benötigst je einen Unterdruckwächter pro Wohnung und Ofen.

      Leider gibt es für den Napoli keine RUA-Zulassung. In Verbindung mit externer Verbrennungsluftzufuhr und einem Unterdruckwächter, wäre er aber nutzbar.

      Wenn du noch eine konventionelle Heizungsanlage installiert hast, wird das ganze noch komplizierter. Bei einer aktiven Be- und Entlüftungsanlage im Haus kannst du dann nicht die Zentrale Heizungsanlage mit einem Kaminofen an einem Schornstein anschließen.

      Ich hoffe das hilft dir.

      Viele Grüße

      Michael Kozlowski

  18. Hallo Herr Kozlowski,

    wir habe im Dez. 2013 unser neues Eigenheim (mit einen Kamin mit Zu- und Abluftzug) bezogen (nach EnEV 2009; Blow door Test wurde auch erfolgreich bestanden). Nun wollten wir einen Kaminofen einbauen lassen.
    Wir haben eine zentrale Lüftungsanlage der Firma ENERVENT. Ich habe von der Firma enervent eine Bescheinigung, dass die Anlage einen „Schornsteinfeger Regelung“ hat, d.h., wenn der Zuluftventilator ausfällt wird der Abluftventilator auch abgestellt.
    Als Kaminofen habe wir uns Jydepejsen „eleganze junior“ mit RLU ausgesucht, der DIBt tauglich sein soll.
    Ich will die Kosten und den Installationsaufwand eines Unterdruckwächters umgehen (ca. 1.000 € + Wände aufstemmen). Der Bezirkskaminkehrer sagt, er benötigt daher vom Lüftungsanlageninstallateur eine Fachunternehmererklärung, die besagt, dass die Lüftungsanlage nicht mehr als 8 Pa Unterdruck erzeugt. Der Installateur sieht sich aber nicht in der Lage diese Fachunternehmererklärung nach TROL auszustelle (warum weiß ich nicht).
    Die große Frage ist, wer kann eine solche Messung bzw. Fachunternehmererklärung ausstellen, damit der Kaminkehrer zufrieden ist???

    Für einen Tipp wäre ich Ihnen sehr dankbar. Vielen Dank im Voraus.

    Mit freundlichen Grüßen
    Alexander

    • Michael Kozlowski

      Hallo Alexander,

      vielleicht hilft ein nochmaliges Gespräch mit Schornsteinfeger. In der Regel besitzt der Schornsteinfeger die technische Ausrüstung um den Unterdruck im Aufstellraum messen zu können. Warum der Installateur dies nicht übernimmt und bescheinigt, kann ich natürlich nicht sagen.

      Viele Grüße

      Micheal Kozlowski

  19. Hallo,

    gut verständlicher Artikel. Vielen Dank!
    Ich habe einmal eine Frage zur Funktionsweise, wann genau eine USA abschaltet.

    Passiert das immer, wenn ein Kamin an ist?
    Wann genau tritt es denn ein, dass dieser Druckunterschied auftritt?
    Theoretisch müsste doch sobald Feuer im Kamin an ist, der Druck sowieso unterschiedlich sein im Vergleich zum Wohnraum oder verstehe ich hier etwas falsch? Das Prinzip einer USA ist doch, dass die Druckwerte verglichen werden und bei größeren Unterschieden eine Abschaltung ausgelöst wird.

    Danke für die Aufklärung!

    Viele Grüße
    Marcus

    • Michael Kozlowski

      Hallo Marcus,

      in der Regel ist bei der Installation eines USA die Feuerstätte mit einer externen Verbrennungsluftzufuhr versehen. Externe Verbrennungsluftzufuhr, Feuerstätte und Schornstein sind damit beinahe unabhängig von der Raumluft und führen zu keiner nennenswerten Veränderung im Aufstellraum. Beim Anzünden der Feuerstätte wird der USA in Bereitschaft versetzt. Nur wenn die Lüftungsanlage einen Unterdruck von mehr als 4 Pascal im Verhältnis zum Schornstein erzeugen würde, würde der USA die Lüftungsanlage abschalten. Das kann zum Beispiel passieren, wenn sich das Wetter ändert, die Lüftungsanlage einen Defekt hat, der Schornstein oder die Frischluftzufuhr verstopft.

      Viele Grüße

      Michael Kozlowski

  20. Hallo Michael,

    wir haben mit unserem Haus einen bereits älteren Hark 17 (ohne Buchstabenzusatz, „Bauart A1“) mit externer Luftzufuhr gekauft. Wir betreiben ihn ausschließlich mit Holz und haben Jetzt Fragen:

    Zum einen möchte ich für die Luftzufuhr das Aluflexrohr gegen ein isoliertes austauschen und möchte wissen, ob eine verschließbare Klappe daran sinnvoll ist oder ob die Luftzufuhrregler des Ofens selbst bereits die Luftzufuhr vollständig unterbrechen können (damit der Ofen außerhalb des Betriebs nicht zur Kältemaschine wird).

    Ist es überhaupt sinnvoll, den Zug außerhalb des Betriebs (selbstverständlich nach dem Ausglühen der letzten Holzreste) vollständig zu schließen?

    Wir haben den Eindruck, dass Primär- und Sekundärluftregler kaum Einfluss auf das Flammenbild haben. Wie kann man überprüfen, ob sie einwandfrei funktionieren?

    Funktioniert die Automatik der Primärluft bei Holz überhaupt?

    Viele Grüße
    Frank

    • Michael Kozlowski

      Hallo Frank,

      die Automatikfunktion ist nur für den Betrieb mit Steinkohle gedacht. Dementsprechend funktioniert sie bei Holz leider nicht. Die externe Verbrennungsluftzufuhr mit einem isolierten Rohr auszuführen ist sinnvoll. So wird die Bildung von Kondesat vermieden. Ich würde ein Doppelklappensystem empfehlen. Die Luftklappe des Kaminofens verfügt über eine Notluftbohrung. Hier könnte kalte Luft einströmen. Das Doppelklappensystem besteht aus einer Wanddurchführung mit zwei dicht schließenden Klappen mit Silikondichtungen. Die zwischen den Klappen eingeschlossene Luft fungiert als wirkungsvolle Isolierung. Ein solches Doppelklappensystem findest du hier:

      Die Funktion kann leicht überprüft werden. Nach dem Anzünden wird die Primärluft geschlossen. Wenn jetzt auch die Sekundärluft heruntergeregelt wird, sollten die Flammen kleiner werden. Das kann einen Moment dauern. Wenn sich das Flammenbild nicht verändernt könnte es sein, dass eine der beiden Klappen nicht richtig schließt. Das einfachste wäre du setzt dich mit dem Kundenservice (kundenservice@hark.de) von Hark in Verbindung. Die können dann gezielt weiterhelfen (Je nach Modell/Jahr gibt es unterschiedliche Lösungsansätze)

      Viele Grüße

      Michael Kozlowski

  21. Hallo Michael,

    vielen Dank für den interessanten Artikel.

    Ich habe eine Frage dazu:
    Bei uns wurde vor kurzem ein Brunner USA installiert.
    Dieser schaltet jedoch bei fast jedem Betrieb des Kamins unsere Lüftungsanlage ab.
    Eigentlich hat unser Kamin eine externe Zuluftführung und soll in sich eigentlich dicht sein – zumindest nach meinem Verständnis. Ist das ein normales Verhalten?
    Mir kommt es auch so vor, als wäre die Lüftungsanlage garnicht der unmittelbare Grund für die Abschaltung. Kann soetwas auch bei einem zu hohem Schornsteinzug auftreten?

    Viele Grüße,
    Philip

    • Michael Kozlowski

      Hallo Philip,

      der USA misst den Druckunterschied zwischen Verbrennungsraum der Feuerstätte und Aufstellraum. Erzeugt die Lüftungsanlage einen Druckunterschied > 4 Pascal wird die Lüftungsanlage vom USA abgeschaltet. So wird verhindert, dass Rauchgase in den Aufstellraum gelangen. Ist der Schornsteinzug zu hoch wird das von dem USA ignoriert. So lange der Unterdruck im Schornstein größer ist als im Aufstellraum sollte eigentlich alles OK sein.
      Wenn die USA blinkt könnte es sein, dass sie defekt ist. Das kann vorkommen, wenn der USA bei einem Blowerdoor-Test schon verbaut war.

      Viele Grüße
      Michael Kozlowski
      (Hark GmbH & Co. KG)

  22. Hallo Michael,
    wir haben einen Ofen Typ Radiante 500/45 ECOplus, die Wohnung besitzt
    eine Abluftanlage , Zuluft wird durch Aussenluftdurchlässe sichergestellt.
    Eine USA vom typ Huber Multi P4 wurde installiert , da der Unterdruck
    der Lüftung auf ca 8 Pa ausgelegt ist schaltet die Anlage auch bei Nichtbetrieb
    des Ofens. Weiterhin haben wir vom Schornsteinfeger die information
    erhalten das diese Anlage nicht für diesen Ofen geeignet ist da dieser schon
    bei geringerem Unterdruck von weniger als 4 Pa undicht ist.
    Der Ofen ist über einen eigenen Zuluftschacht angeschlossen.
    Der Schornsteinfeger meinte wir sollten einen Temperaturflühler (Montage in
    Verbindungsstück zum Schornstein) vorsehen der bei Betrieb des Ofens
    die Lüftung abschaltet. Könnt ihr mir einem Tip gebe wo ich so ein Teil
    (Zulassung erforderlich) her bekomme.

    Vielen Dank Peter

    • Michael Kozlowski

      Hallo Peter,

      da du eine reine Abluft-Lüftungsanlage hast, die mit keinem Zuluftventilator ausgestattet ist, ist eine Unterdruckbildung von mehr als 4 Pascal immer zu erwarten. Wie hoch der Unterdruck tatsächlich ist, hängt insbesondere von der Leistung des Abluftventilators sowie der Anzahl und Dimensionierung der Außenluftdurchlasselemente ab. Der P4 schaltet schon bei 4 Pascal (0,04mbar) Unterdruck gegenüber dem Freien ab, also bei deiner Lüftungsanlage ständig. Es gibt auch einen P4-Multi mit Rauchgastemperaturfühler, der die Abschaltung nur bei Betrieb der Feuerstätte vornimmt. Dann muss natürlich ein Rauchgasfühler vom P4-Multi bis zur Feuerstätte (Rauchrohr) verlegt werden. Denkbar wäre auch ein einfacher Rauchgasthermostat, der die Lüftungsanlage stets bei Betrieb der Feuerstätte abschaltet. Den Rauchgasthermostat hat Hark mit TÜV-Zulassung, aber nicht mit DIBt-Zulassung. Es gibt auch höherwertige Unterdruckwächter, wie das Modell LUC, die eine Abschaltung der Lüftungsanlage nur vornehmen, wenn die Unterdruckdifferenz zwischen Schornsteinzug und Aufstellraum nicht zugunsten des Schornsteins ausfällt. Die Aussage, unsere Feuerstätte wäre für Ihr Objekt nicht geeignet, ist falsch. Es kommt nur auf die Auswahl der richtigen Absicherungseinheit an. Wir können dazu gerne auch telefonieren. Die vorbennanten Unterdruckwächter können auch direkt über Hark bezogen werden.

      Viele Grüße

      Michael

  23. Hallo Herr Kozlowski,

    wir bauen ein Einfamilienhaus mit Einliegerwohnung im Standard „KfW-Effizienzhaus 70“ mit einer dezentralen Lüftungsanlage von Lunos (Lüfter e² in Kombination mit Silvento-Lüfter). In jeder Wohneinheit gibt es zudem einen einzügigen Schornstein mit Thermoluftzug der Firma Schiedel.

    Die beiden Kaminöfen HARK 117 ECOplus und HARK 110 ECOplus sollen zum Einsatz kommen. Beide Modelle sind nicht als raumluftunabhängig ausgelegt.

    Benötigen wir zum Betrieb der beiden Kaminöfen Unterdruck-Sicherheits-Abschalter oder können wir unter bestimmten Voraussetzungen (beispielsweise max. Untedruck) auf Unterdruck-Sicherheits-Abschalter verzichten?

    Vielen Dank für Ihre Hilfe und viele Grüße
    Michael

    • Michael Kozlowski

      Hallo Herr Brass,

      die Öfen lassen sich in Verbindung mit der Lüftungsanlage problemlos betreiben. Auf die Verwendung der USA kann nur dann verzichtet werden, wenn die Lüftungsanlage keinen Unterdruck aufbaut der größer als 4 Pascal ist. Die Anlage darf auch im Störungsfall keinen größeren Unterdruck erzeugen. Wenn das nicht über die Lüftungsanlage sichergestellt werden kann, muss zwingend ein USA verbaut werden.

      Viele Grüße

      Michael Kozlowski

  24. Hallo Herr Kozlowski,

    habe folgende Situation:

    – Es ist keine Be- und Entlüftungsanlage vorhanden
    – Ofen wird mit eigener Frischluftzufuhr versorgt
    – im selben Raum soll eine Insel-Dunstabzugshaube betrieben werden

    Ist ein Fensterkontaktschalter erforderlich???
    Falls ja, würde eine selbstverriegelnde Tür am Ofen etwas daran ändern???

    • Michael Kozlowski

      Hallo Herr Bosanac,

      der Fensterkontaktschalter ist in jedem Fall erforderlich. Eine Dunstabzugshaube erzeugt einen sehr großen Unterdruck. Selbst bei einem RUA Gerät würde die Abzugshaube die Rauchgase in den Aufstellraum saugen. Es gibt aber Fensterkontaktschalter mit Temperatursensor. Dann wird die Abzugshaube nur abgeschaltet wenn der Ofen in Betrieb ist.
      Die Fensterkontaktschalter sind auch als Funkvariante erhältlich. Kabelverlegen entfällt dann.

      Viele Grüße

      Michael Kozlowski

      • Hallo Herr Kozlowski,

        wissen sie zufällig ob sich bei den Fensterkontaktschaltern mit Temperatursensor der Temperatursensor extern oder intern an der „Sendeeinheit“ (an der DA-Haube) befindet???
        Sollte er sich extern befinden, wäre die Frage ob dieser dann in der Nähe des Ofens montiert werden muss und die Verbindung „Sendeeinheit (an DAH) Temperatursensor“ ebenfalls per Funk möglich ist???

        Vielen Dank für den schnellen „Support“! 🙂
        Drago Bosanac

        • Michael Kozlowski

          Hallo Herr Bosanac,

          an der Dunstabzugshaube befindet sich der Schalter und der Empfänger. Eine Sendeeinheit wird am Fenster montiert und über einen Magneten geschaltet. Eine zweite Sendeheinheit befindet sich in der Nähe des Ofenrohrs. Von dieser Sendeeinheit aus wird ein externer Temperatursensor am Ofenrohr angebracht. Zwischen den Sende und Empfangseinheiten ist keine Kabelverbindung nötig.

          Viele Grüße

          Michael Kozlowski

  25. Hallo Herr Kozlowski,

    ich würde gerne den Marmorkamin 1/201 mit 6kW Leistung ohne externe Zuluft im Wohnzimmer einbauen. Der Kamin ist vorhanden und ausreichend groß.

    In meinen Bädern habe ich eine Abluft. Ich würde daher grundsätzlich Fensterfalzlüfter ausführen, damit ein gewisser Luftaustausch stattfindet und die Luft entfeuchtet wird. Die Fensterfalzlüfter lassen dabei mehr Luft nachströmen als die Abluft in den Bädern absaugt.

    Im Wohnzimmer würde ich die Fensternachströmung nun so groß auslegen, dass zusätzlich ein Luftwechsel von 0,4 im Raum vorliegt und so der Kamin ausreichend Luft erhält.

    Ist dies so umsetzbar, oder benötige ich hier zusätzliche Maßnahmen?
    Vielen Dank bereits für Ihre Antwort,

    Stephan

    • Michael Kozlowski

      Hallo Stephan,

      wenn du über die Fensterfalzlüfter sicherstellen kannst, dass der von den Badlüftern erzeugte Unterdruck niemals größer wird als der vom Schornstein erzeugte Unterdruck, dann ist das wahrscheinlich eine gute Lösung. Der Schornsteinfeger muss auch hier sein OK geben. Wenn er nichts dagegen hat, kannst du das so umsetzen.
      Alternativ gibt es auch Fensterkontaktschalter die über Funk gesteuert werden. In Verbindung mit einem Thermosensor am Rauchrohr würde der Schalter nur dann deine Badlüftung abschalten wenn der Kamin betrieben wird. Wenn du dann ein Fenster kippst, würden die Badlüfter wieder laufen und der Kamin kann gleichzeitig betrieben werden.

      Viele Grüße

      Michael Kozlowski

  26. Habe im Neubau Luftdruckwächter P4 (im weiteren Text abgekürzt LDW) der Firma Huber in Verbindung mit einer Lüftungsanlage Vallox Plus.Der Kaminofen ist raumluftunabhängig und besitzt das Z-Zertifikat des DIBt. Also eigentlich alles vorschriftsmäßig und sollte ohne Probleme funktionieren. Aber der LDW schaltet die Lüftungsanlage dauernd auf maximale Leistung und dann für einige Zeit wieder komplett ab.
    Und dies nicht nur, wenn der Kaminofen betrieben wird, sondern auch im abgekühlten Zustand des Ofens.
    Maßnahmen, wie Abluft der Lüftungsanlage auf 80 % (Zuluft 100 %) reuzieren, Schiebetüren öffnen (Druckausgleich zwischen innen und außen) zeitweises stromlos schalten von LDW und Lüftungsanlage bringen keinen Erfolg.
    Dieses Phänomen tritt besonders bei Wind auf, obwohl eine Windschutzdose vorhanden ist und diese auf der windabgesandten Seite (Nordost) angebracht ist.
    Installateur hat keine Lösung, will sich aber mit Hersteller des LDW in Verbindung setzen.
    In verschiedenen Beiträgen im Internet wird über gleiche Probleme bei diesem LDW berichtet, ohne jedoch eine Lösung aufzuzeigen.
    Über Hinweise oder Berichte von Nutzern mit dem gleichen Problem würde ich mich freuen.
    Thomas Lorenz

    • Michael Kozlowski

      Hallo Thomas,

      wenn der P4 keinen Temperatursensor hat, überprüft er den Unterdruck im Aufstellraum unabhängig davon, ob der Kaminofen in Betrieb ist oder nicht. Wenn deine Lüftungsanlage jetzt permanent einen Unterdruck von > 4 Pascal erzeugt, wird der LDW aktiv und schaltet die Lüftungsanlage ab. Das die Lüftungsanlage auf maximale Leistung geschaltet wird, kann eigentlich nicht mit dem LDW zusammenhängen (Dieser kennt nur „ein“ und „aus“). Er macht also genau das was er soll.
      Es wäre möglich, das die Messdose des LDW einen Defekt hat.
      Die Kollegen im Blog: http://druckwächter-kaminofen.de/erfahrungsbericht-luftdruckwachter-p4-erich-huber-gmbh/ berichten von einer Lösung. Mein Tipp: Einfach mal bei Huber anrufen.

      Viele Grüße

      Michael Kozlowski

  27. Guten Tag Herr Kozlowski,
    wir haben ein EFH KFW55 und bauen einen Kachelofen RLU der Firma Kago ohne Zulassung ein. Kago schreibt einen Druckwächter vor. Unser Bauträger sagt, dass wir diesen nicht benötigen, da unsere Lüftungsanlage nicht mit Unterdruck sondern mit Überdruck betrieben wird. Der Dunstabzug wird in Umluft betrieben!Der Kaminfeger sagt, dass wenn Kago das so vorschreibt, er es auch so haben möchte. Nun unsere Frage…. kommen wir um den Druckwächter rum, da er mit Einbau über 1000€ kosten würde oder gibt es eine alternative? Gibt es sowas wie einzelabnahmen?
    Besten Dank Joe

    • Michael Kozlowski

      Hallo Joe,

      speziell zu den Kago-Geräten kann ich dir nicht weiterhelfen. Wenn ausgeschlossen ist, dass deine Lüftungsanlage einen Unterdruck erzeugen kann (auch im Störungsfall darf kein Unterdruck entstehen), dann ist der Unterdruckwächter unnötig. Mein Tipp: Sprich direkt mit Kago. Vielleicht besteht die Möglichkeit dem Schornsteinfeger eine entsprechende Bescheinigung zukommen zu lassen.

      Von den Vorschriften her, würde die Absicherung über die Lüftungsanlage ausreichen.

      Viele Grüße

      Michael Kozlowski

  28. Hallo Kozlowski,

    ich bin dabei ein altes Haus zu renovieren und in diesem sowohl ein Lüftungsanlage einzubauen wie auch einen alten -Schornstein wieder in Betrieb nehmen.
    An diesem Schornstein soll ein Kaminofen angeschlossen werden. Das er raumluftunabhängig sein soll ist klar, dieser Anschluss ist auch nicht das Problem.
    Vielmehr gehtr es um das Abgasrohr.
    In der Montageanleitung des Kaminofen Hark 106 GT ECOplus steht geschrieben, das „Das Rauchrohr darf nicht in den freien Schornsteinquerschnitt
    hineinragen“.
    Meine Frage ist nun ob das bei rundsätzlich allen RUA Öfen der Fall ist, und wenn ja ob es dann noch eine alternative gibt. ZB. den USA.

    Schöne Grüsse Marcel

    • Michael Kozlowski

      Hallo Marcel,

      das Rauchrohr darf grundsätzlich nicht in den Schornstein hineinragen. Das hat strömungstechnische Hintergründe. Der Zug würde sich verschlechtern und so die Funktion des Ofens beeinträchtigen.
      Wenn eine Lüftungsanlage im Haus zum Einsatz kommt, muss sichergestellt sein, dass der Unterdruck nicht mehr als 8 Pascal betragen kann (für raumluftunabhängige Öfen). Dies kann auch direkt von der Lüftungsanlage selbst sichergestellt werden. Ansonsten bleibt dir nur der USA oder ein Druckdifferenzwächter.

      Viele Grüße

      Michael Kozlowski

  29. Sehr geehrter Herr Koslowski,
    wir haben einen Unterdruckwächter von Fa. LEDA. Dieser zeigt aktuell bei einer Temperatur von 170°C = 26,8 Pa und dass unsere Lüftung an ist an. Ich bin langsam sehr verunsichert, ob das sein kann?!

    • Michael Kozlowski

      Hallo Marei,

      das hört sich alles gut an. Du musst dir keine Sorgen machen. Die 170 °C sind Abgastemperatur und die 26,8 Pascal ist der Unterdruck im Schornstein. Die Leda-Luc hat die Aufgabe die Druckdifferenz zu überwachen. Solange der Unterdruck in deinem Schornstein wenigstens 4 Pascal größer ist als der Druck im Aufstellraum, kann die Lüftungsanlage eingeschaltet bleiben. Erst wenn der Druckunterschied weniger als 4 Pascal beträgt, wird die Lüftungsanlage abgeschaltet um zu verhindern, dass die Rauchgase in den Aufstellraum gesaugt werden.

      Viele Grüße

      Michael Kozlowski

  30. Hallo,

    wir haben gerade unser Eigenheim gebaut und nun geht es um die Frage, ob wir einen Unterdruck Controller benötigen.
    Wir haben den Schornstein LAF Premium System (bei dem man bis zu 3 Feuerstätten anschließen kann). Es ist im Keller ein vorhandener Schwedenofen geplant (DiBT-Zulassung leider unklar) und im Erdgeschoss ein Kachelofen (der Einsatz des Kachelofens hat keine DiBT-Zulassung) geplant. Die beiden Feuerstätten sind, sowie ich es verstanden habe, durch den besonderen Schornstein raumluftunabhängig betrieben. Wir haben in beiden Bädern eine dezentrale Anlage (die also nur den Raum betrifft). Es handelt sich um ein Twin-System, es wird also im zeitlichen Abstand immer wieder Luft ab- und zugefürht. Nun meine Frage: Brauchen wir wirklich so einen Leda Unterduck-Controller?
    Wenn ja, kann dieser überhaupt bei so einem Schornstein angeschlossen werden?
    Siehe Auszug aus LUC Montageanleitung: „Wie jede andere entsprechende Sicherheitseinrichtung darf der LEDA Unterdruck-Controller LUC nur bei Feuerstätten verwendet werden, die an einfach belegte Schornsteine angeschlossen sind.“
    Muss jede Feuerstätte einen eigenen Controller bekommen oder reicht einer?

    Danke für Ihre Antwort.

    Mit freundlichen Grüßen

    Sandra Huber

    • Michael Kozlowski

      Hallo Sandra,

      dein Vorhaben ist in der Tat nicht ganz einfach. Durch den Anschluss der externen Verbrennungsluftzufuhr an den LAS-Schornstein entstehen viele Probleme. Zum einen dürfen beim Anschluss der externen Verbrennungsluftzufuhr nur RUA-Feuerstätten die über eine entsprechende Zulassung verfügen an den Schornstein angeschlossen werden. Dieses Kriterium müssen alle verwendeten Feuerstätten erfüllen. Das heißt, dass die Feuerstätten für die Mehrfachbelegung und Verbrennungsluftzufuhr über den LAS geprüft sein müssen. Die einfache DIBT-Prüfung reicht hier nicht aus.

      Wie du schon richtig erkannt hast, ist die Leda-Luc nur für eine Feuerstätte zugelassen. Das ist also keine Option.

      Da die Badlüftung problemlos abgeschaltet werden kann (im Gegensatz zu einer Be- und Entlüftungsanlage die auch als Heizung fungiert), haben wir eine einfach Idee wie dein Problem zu lösen wäre.

      Du verzichtest auf den Anschluss der externen Verbrennungsluftzufuhr und entnimmst bei allen Feuerstätten die Verbrennungsluft aus dem Aufstellraum.
      Somit können die Feuerstätten am Schornstein unterschiedlich sein (Bei RUA müssten Feuerstätten ähnlicher Bauart verwendet werden. Eine Kombination von Kaminofen und Kachelofen wäre dann nicht möglich).
      Du installierst in jedem Aufstellraum der Feuerstätten einen sogenannten Luftdruckwächter P4Multi. Dieser vergleicht den Druck im Aufstellraum mit dem Außendruck. Dazu wird eine Messleitung ins Freie gelegt. Ein Temperatursensor im Rauchrohr überprüft ob die Feuerstätte in Betrieb ist. Nur wenn die Feuerstätte in Betrieb ist und der Unterdruck im Aufstellraum 4 Pascal kleiner als im Aufstellraum ist schaltet der P4 die Badlüftung ab. Solange die Druckdifferenz größer ist, läuft die Badlüftung.
      Vorteil dieser Lösung: Du benötigst keine raumluftunabhängige Feuerstätte, du musst keine zusätzliche Verbrennungsluftleitung installieren und bist bei der Wahl der Feuerstätten relativ frei.

      Viele Grüße

      Michael Kozlowski

      • Hallo. Danke für die schnelle Antwort.
        Können Sie mir bitte noch sagen, wo hinterlegt ist, dass beim Anschluss der externen Verbrennungsluftzufuhr nur RUA-Feuerstätten die über eine entsprechende Zulassung verfügen an den Schornstein angeschlossen werden dürfen. Habe das leider im Internet nicht gefunden. Ich kann auch auf der Seite von ERLUS nicht finden, dass man an das System keinen Schwedenofen mit einem Kachelofen anschließen kann.

        Ich habe es nun so verstanden….wir haben zwei raumluftabhängige Feuerstätten mit externen Luftanschluss, da uns für eine raumfluftunabhängige Feuerstätte die bauaufsichtliche Zulassung fehlt. Nun können wir also die beiden Feuerstätten mit ex. Luftanschluss zuluftseitig am Erlus LAF anschließen. Da aber Aufgrund möglicher Undichtheiten der Feuerstätten nicht ausgeschlossen werden kann, dass auch vom Aufstellraum her ein Teil der Luftzufuhr erfolgt, gelten alle Anforderungen wie beim raumluftabhängigen Betrieb. Somit Unterdruckwächter für jede Feuerstätte! Soweit habe ich alles verstanden. Nun bleibt für mich nur die Frage, warum ich nicht beide System extern anschließen kann mit jeweils einem Unterdruckwächter. Erlus schreibt beim LAF-Premiumschornstein in der Datei Montagesysteme folgendes: ….“Alternativ können am ERLUS LAF-Pr.schornstein natürlich auch raumfluftabhängige Feuerstätten betrieben werden.“
        Somit ist es für mich nicht ersichtlich, warum ich einen Schwedenofen nicht mit einem Kachelofen ans System mit ex. Luftzufuhr anschließen kann.

        Was ist eigentlich der Vorteil bzw. Nachteil von einer raumluftabh. Feuerstätte mit externem Luftanschluss zu einer Feuerstätte, welche die Luftzufuhr aus dem Aufstellungsraum bezieht.

        Nochmal vielen Dank für Ihre Hilfe.

        Sandra Huber

        • Michael Kozlowski

          Hallo,

          wenn eine Feuerstätte die Verbrennungsluft aus dem Aufstellraum bezieht, muss diese bereits erwärmte Luft, durch kalte Frischluft von Außen ersetzt werden. Das ist nicht ganz so effektiv wie die direkte Zuführung von Außen. Für die Funktionalität des Ofens macht es keinen Unterschied ob die Verbrennungsluft extern oder aus dem Aufstellraum bezogen wird.

          Die Freigabe für den Leda-Luc schreibt eindeutig vor, dass nur eine Leda-Luc pro Schornstein angeschlossen werden darf.

          Viele Grüße

          Michael Kozlowski

  31. Hallo,

    wir haben einen Kamin mit einem Unterdruckwächter der Firma LEDA. Sobald das Holz abgebrannt ist und der Schornstein beginnt sich abzukühlen, schlägt der Druckwächter Alarm. Welchec Ursache kann dies haben bzw. müssen wir beim Druckwächter gewisse Einstellungen vornehmen.

    Vielen Dank im Voraus.

    Sebastian

    • Michael Kozlowski

      Hallo Sebastian,

      das kann unter ungünstigen Umständen in der Tat passieren. Wenn der Schornstein abkühlt, verringert sich der Zug. Das Rauchrohr hat noch eine hohe Temperatur und der Druckwächter glaubt der Ofen wäre noch in Betrieb und schaltet entsprechend die Lüftungsanlage ab weil die Druckdifferenz durch den verringerten Zug des Schornsteins zu klein geworden ist.
      Um eine Fehlfunktion des Druckwächters auszuschließen solltest du kurz bevor er die Lüftungsanlage abschaltet ein Fenster öffnen. In dem Fall müsste der die Lüftungsanlage weiterlaufen.
      Wenn der die Leda-Luc OK ist, könnten eventuell verstopfte Filter der Lüftungsanlage eine einfach Ursache sein. Eventuell liegt auch die Schornsteinmündung ungünstig. In dem Fall könnte Erhöhung oder ein Zugverstärker helfen. Vielleicht ist auch nur die Lüftungsanlage verstellt?

      Viele Grüße

      Michael Kozlowski

  32. Hallo Herr Kozlowski,

    wir haben uns für das Kamin-Model „Marmorkamin 1/222.0“ entscheiden. Dieser sollte raumluftABhängig betrieben werden. Gleichzeitig haben wir eine dezentrale Lüftungsanlage „inVENTer-Lüftungssysteme“ eingebaut.

    Meine Frage, reicht ein Unterdruckwächter aus, um den Kamin problemlos betreiben zu können.

    Grüße
    Robert

    • Michael Kozlowski

      Hallo Robert,

      wenn der Heizeinsatz mit einer externen Verbrennungsluftzufuhr angeschlossen wird und der Unterdruckwächter mit dem Lüftungssystem so gekoppelt wird, das auch durch entfernte Lüftungskomponeten kein Unterdruck größer als 4 Pascal erzeugt werden kann, ist ein einzelner Unterdruckwächter ausreichend.

      Viele Grüße

      Michael Kozlowski

      • Hallo Herr Kozlowski,

        vielen Dank für die schnelle Antwort.

        Geplant ist, dass die Luftzufuhr für den Heizeinsatz aus dem Raum erfolgt wo der Einsatz auch stehen wird, da wir diesen an einem einzügigen Schornstein von Schiedel (ohne Thermo-Luftzug) anschließen werden.
        Ist die externe Verbrennungsluftzufuhr für den Heizeinsatz in dem Fall zwingend erforderlich? Wir gingen davon aus, dass der Unterdruckwächter, beim anfeuern der Anlage, die Lüftungsanlage ausschaltet und der Heizeinsatz sich die Luft aus dem Raum holt.

        Grüße
        Robert

        • Michael Kozlowski

          Hallo Robert,
          für die externe Verbrennungsluftversorgung musst du nicht unbedingt einen speziellen Schornstein haben. Du kannst die Verbrennungsluft auch aus einem unter dem Aufstellraum liegenden Kellerraum entnehmen oder direkt durch die Außenwand, an welcher der Kaminofen aufgestellt wird, beziehen. Das ist effizienter und unter gewissen Bedingungen könnte dann sogar die Lüftungsanlage weiter betrieben werden.

          Viele Grüße

          Michael Kozlowski

  33. Hallo,

    wir wollen den HARK 44 GT Ecoplus (als raumluftunabhängige Variante) an einem einzügigen Schornstein Kamtec LASW mit externer Verbrennungsluftzufuhr betreiben. Außerdem wird im Haus eine dezentralen Entlüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung Lunos E2 installiert. In der offenen Küche befindet sich eine Umlufthaube ohne Abzug.

    Ist es hier zwingend notwendig, eine zusätzliche Unterdruckschutzabschaltung und Zuleitung für Türkontaktschalter vorzusehen?

    Vielen Dank bereits jetzt.
    Tobias

    • Michael Kozlowski

      Hallo Tobias,

      wenn die Lüftungsanlage zu keiner Zeit (auch im Störungsfall nicht) einen größeren Unterdruck als 8 Pascal aufbauen kann, ist kein zusätzlicher Unterdruckwächter nötig. Leider kennen wir nicht jede Anlage im Detail. Hier würden wir eine Rücksprache mit dem Anlagenbauer empfehlen. Wenn die Anlage über keine entsprechende Sicherheitseinrichtung verfügt musst du diesen Unterdruckwächter installieren. Dieser überwacht die Druckverhältnisse im Aufstellraum und Schornstein und schaltet die Lüftungsanlage entsprechend aus. Die Umlufthabe spielt bei diesem Szenario keine Rolle und muss an keiner Stelle berücksichtigt werden.

      Viele Grüße

      Michael Kozlowsi

  34. Hallo habe den hark ecomat 6 bestellt. Heize damit mein wohnzimmer. Muss ich dafür ne aussenzuluft anschließen oder gehts auch mit luft aus dem raum?

    Wo findet man noch mehr infos über den ofen im Internet stejt nicht viel. Bekomm den ofen erst.

    Mfg

    Marc Krämer

    • Michael Kozlowski

      Hallo Marc,

      der Betrieb des Pelletofens funktioniert problemlos ohne externe Verbrennungsluftzufuhr. Allerdings nur dann wenn sich keine aktive Be- und Entlüftungsanlage oder eine Dunstabzugshabe oder andere Unterdruckerzeugende Installationen im Raumluftverbund befinden. Wenn du das ausschließen kannst, besteht keine Notwendigkeit eine externe Verbrennungsluft anzuschließen.

      Viele Grüße

      Michael Kozlowski

      PS: Hark hat ein Serviceportal. Wenn du dich dort anmeldest, findest du in deinem Userbereich zusätzliche Unterlagen zu deinem Ofen.
      Hark Serviceportal

      • Hallo habe keine lüftungsanlage. Dunstabzugshaube ist in der küche aber das ist separater raum. Ist die verbrennung besser mit externer luft zufuhr?

        • Michael Kozlowski

          Hallo Marc,

          in dem Fall muss die Dunstabzugshaube mit einem Fensterkontaktschalter abgesichert werden. Die Dunstabzugshaube könnte einen Unterdruck erzeugen und so Rauchgase in den Aufstellraum saugen. Die externe Verbrennungsluftzufuhr hat keinen Einfluss auf die Qualität der Verbrennung. Bei der Entnahme der Verbrennungsluft aus dem Aufstellraum gilt es aber zu bedenken, dass der Ofen dann bereits erwärmte Luft verbrennt. Dies ist eigentlich kontraproduktiv. Aus dem Grund würden wir immer dazu raten die externe Verbrennungsluft anzuschließen (wenn möglich).

          Viele Grüße

          Michael Kozlowski

          • Ok kontaktschalter ist vorhanden. Wie muss ich vorgehen wenn ich externe luftzufuhr anschliesen will? Wand hinter ofen ist ne aussenwand

          • Michael Kozlowski

            Hallo Marc,

            zuerst musst du kontrollieren, ob im Bereich der Bohrung keine Elektro- oder Sanitärinstallation verläuft. Wenn das geklärt ist, musst du nur eine Kernbohrung im entsprechenden Durchmesser ausführen. Beim Ecomat 6 bietet Hark ein Standard-Anschlussset mit einem Durchmesser von 100 mm an. Kernbohrgeräte in entsprechendem Durchmesser bzw. Bohrkronen können oft örtlichen Werkzeugverleih oder manchmal auch im Baumarkt geliehen werden.

            Du solltest in jedem Fall auf ein isoliertes Rohr zurückgreifen. So ist sichergestellt, dass sich keine Kondensationsfeuchtigkeit bilden kann. Im Außenbereich ist ein Windfang und ein Schutzgitter zu installieren. So kannst du verhindern, dass Kleintiere ihren Weg ins innere finden oder Vögel deine Verbrennungsluftzufuhr als Nistplatz missbrauchen.

            Du kannst das Set einfach unter zubehoer@hark.de anfragen.

            Viele Grüße

            Michael Kozlowski

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Test *

%d Bloggern gefällt das: