Kaminofen, Kamin- und Kachelöfen

Tipps & Tricks

Ethanolfeuer - Die Kamin-Alternative

Ethanolfeuer als Alternative zum echten Kamin

| 3 Kommentare

Von einem eigenen Kamin mit flackernden Feuer träumen viele. Doch was wenn es keinen Schornstein gibt, der Vermieter seine Einwilligung verweigert oder der Aufwand einfach zu groß erscheint? Für solche Fälle bieten sich moderne Ethanolfeuer an. Ganz ohne Schornstein und ohne Holz hacken lässt sich das Kaminfeuer genießen. Neben der einfachen Aufstellung entfällt die Überprüfung durch den Schornsteinfeger. Aufbauen, Ethanol einfüllen und schon geht der Feuerspaß los. Ein Ethanolkaminfeuer ist komplett genehmigungsfrei. Bei der Anschaffung sollte darauf geachtet werden, dass der Ethanolkamin die DIN 4734-1 erfüllt. Mit einer gültigen Prüfung nach dieser DIN-Norm ist sichergestellt, dass der Ethanolkamin gefahrlos betrieben werden kann.

Die wichtigsten Anforderungen nach DIN 4734-1:

  • Verbrauch soll kleiner sein als 0,50 Liter Ethanol pro Stunde
  • geprüfte Standsicherheit
  • Schließmechanismus zum Beenden des Abbrands
  • Auffangwanne für ausgelaufenen Brennstoff
  • Schwappschutz bei Neigung
  • Doppelwandiger Brennstoffbehälter
  • Zündvorrichtung zum sicheren Anzünden
  • Flammschutz zur Verhinderung herausschlagender Flammen
  • Brandsicherheit Korpus

Ethanol ist ein nachwachsender RohstoffEthanolfeuer - Die Kamin-Alternative

Ethanol ist ein hochreiner Alkohol, der aus nachwachsenden Rohstoffen destilliert wird. In mehreren Arbeitsschritten wird er von sämtlichen Verunreinigungen befreit und entwässert. Das aus diesem Prozess resultierende Endprodukt eignet sich besonders für den Betrieb von sogenannten Deko-Feuern. Bei der Verbrennung entsteht lediglich Wasserdampf und Kohlendioxid.
Unschädliche Verbrennungsprodukte Wasser und Kohlendioxid
Der Wasserdampf und das Kohlendioxid sind zwei Verbrennungsprodukte die in der Atemluft enthalten sind. Durch diesen Umstand und der Tatsache, dass der Brennstoffverbrauch eines Ethanolfeuers bei circa 0,3 – 0,5 Litern pro Stunde liegt, wird zur Nutzung eines solchen Feuers kein Schornstein benötigt. Die freigesetzte Menge Kohlendioxid entspricht ungefähr der Menge CO2, die von 8-10 Personen im gleichen Zeitraum ausgeatmet wird.

Was muss beim Betrieb eines Ethanolfeuers beachtet werden?

Auf die Frischluftzufuhr achten!

Selbstverständlich muss auf eine ausreichende Frischluftzufuhr geachtet werden. Es empfiehlt sich mindestens stündlich das Fenster zu öffnen und für den Austausch der Raumluft zu sorgen. Alternativ kann das Fenster permanent „auf Kipp“ gestellt werden. Die beim Betrieb freigesetzte Wärme ist ein Nebenprodukt und ist nicht ausreichend für die Beheizung von Wohnräumen. Die Wärme trägt zur Illusion eines Kaminfeuers bei. Sie wird wie die Wärme eines echten Kaminfeuers wahrgenommen.

Sicherheitshinweise:

Vor der Inbetriebnahme sollten immer alle Sicherheitshinweise und Bedienungsanleitungen gelesen werden (sowohl vom Brennstoff, wie auch vom Ethanolkamin). Obwohl das Ethanolfeuer nur als Dekofeuer dient, wird es beim Betrieb heiß.

  • Bei der Aufstellung eines Ethanolfeuers ist auf die Einhaltung der Sicherheitsabstände zu achten. In einem Radius von 80 cm dürfen keine brennbaren Gegenstände vorhanden sein.
  • Den Brennstoffbehälter nie über die Maximal-Markierung hinaus befüllen.
  • Das Entzünden des Feuers immer nur mit dem Zündlöffel vornehmen.
  • Nur die Menge Ethanol für die gewünschte Brenndauer einfüllen.
  • Keinesfalls andere Brennstoffe als Bio-Ethanol verwenden.
  • Für ein erneutes Befüllen mit Brennstoff warten bis der Brennstoffbehälter abgekühlt ist.
  • Der Brennstoff sollte außerhalb des Aufstellraumes gelagert werden (Brandgefahr)
  • Verschütteter Brennstoff muss sofort mit einem trockenen Tuch aufgenommen werden. Die verwendeten Tücher sind sofort zu entsorgen.
  • Die Brennflüssigkeit muss für Kinder unzugänglich aufbewahrt werden.
  • Der Ethanolkamin darf nicht als Grill missbraucht werden.
  • Niemals das Ethanolfeuer unbeaufsichtigt lassen.

Autor: Michael Kozlowski

Ich bin Worldwideweb-User der ersten Stunde und arbeite seit über 20 Jahren für das Duisburger Traditionsunternehmen Hark. Ich schreibe hier zum Thema Kamine und Kachelöfen. Gerne greife ich Fragen oder Themenvorschläge von euch auf.

3 Kommentare

  1. Hallo
    Wir haben seit gut 1 1/2 jahren einen ethanolkamin von hark. Es ist ein standkamin mit einer scheibe vorne und hinten.
    Leider sind die scheiben sehr trübe geworden. Wie bekomme ich diese wieder sauber? Die üblichen dinge wie glas reiniger etc. Bringen nichts.
    Ich muss dazu sagen, dass die scheiben oben am meisten getrübt sind.
    Lg janine

  2. Hallo,
    eine sehr schöne Seite habt Ihr hier. Ich habe mir den Beitrag über das Ethanolfeuer durchgelesen und finde es sehr informativ. Besonders haben mir die Sicherheitshinweise gefallen. Weiter so.
    Liebe Grüße aus Bayern
    Bernd

  3. Ethanolkamine werden immer trendiger und edler. Mit dem richtigen Modell kann man einen Raum dadurch sehr stark aufwerten. Und dieser Artikel gibt wichtige Informationen zu diesem Thema. Wunderbar 🙂

    Gruß Hagen

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: